Der deutsche Schäferhund gegen den Golden Retriever: Rassenvergleich & mehr

Der deutsche Schäferhund gegen den Golden Retriever: Rassenvergleich & mehr

Deutsche Schäferhunde und Golden Retriever gehören zu den beliebtesten Hunden Amerikas als Haustiere. Obwohl Sie sich den Golden Retriever als den Inbegriff eines Familienhundes vorstellen könnten, waren Deutsche Schäferhunde 2018 laut dem American Kennel Club. Tatsächlich ist der Deutsche Schäferhund seit mindestens 2013 auf Platz 2 und der Goldene auf Platz 3 gelistet.

Was macht diese Hunde so begehrenswert? Sie haben unterschiedliche Temperamente und Erscheinungen. Sie haben auch unterschiedliche Geschichten.



Beide haben herausragende Eigenschaften, die sie zu einer großartigen Ergänzung für jedes Zuhause machen. Diese Hunde sind treu, lebenslustig und großartig mit Kindern.

In diesem Artikel werden ihre Eigenschaften detaillierter beschrieben, damit Sie entscheiden können, welcher Hundetyp für Sie am besten geeignet ist, oder einfach mehr über die verschiedenen Rassen erfahren möchten.

GSD Übersicht

Deutsche Schäferhunde wurden erstmals in Deutschland gezüchtet für die Schafhaltung. Obwohl die Form ihrer Körper und Ohren Wölfen ähnelt, sind Deutsche Schäferhunde eine relativ neue Rasse.



Bevor die Rasse standardisiert wurde, wurde jeder Hütehund in Deutschland als Schäferhund bezeichnet. In den späten 1800er Jahren war Züchter Max von Stephanitz jedoch bei einem Wettbewerb von einem Hund beeindruckt. Er kaufte den Hund und begann ihn zu züchten, um die Intelligenz und die Unterscheidungsmerkmale dessen zu erhalten, was wir heute als deutscher Schäferhund erkennen.

Er interessierte sich mehr für die Zucht von Hunden, die intelligent, fleißig und nützlich waren, als für die Herstellung eines gut aussehenden Exemplars. Er hat beides geschafft.



Aussehen

Deutsche Schäferhunde sind mittelgroße bis große Hunde. Das Durchschnittsgewicht für einen männlichen deutschen Schäferhund beträgt 66 bis 88 Pfund. Die Höhe am Widerrist, dem Bereich, in dem der Hals auf die Schulterblätter trifft, beträgt für männliche Hirten etwa 24 bis 26 Zoll. Frauen können etwas kleiner sein.

Diese Hunde haben eine lange, quadratische Schnauze und mittelgroße Augen. Ihre großen, spitzen Ohren stehen aufrecht und zeigen nach vorne.

Einige Welpen haben Schlappohren, bis sich der Knorpel vollständig entwickelt hat. Die Ohren können sich zurückbewegen, wenn sich die Hunde bewegen.

Sie haben lange, buschige Schwänze und einen langen Hals. Ihr zweischichtiges Fell ist normalerweise mittellang, kann aber lang sein. Es bietet Wärme in den kühleren Monaten, aber die Unterlage verschüttet sich, damit die Rasse die wärmeren Jahreszeiten besser bewältigen kann.

Am häufigsten haben Deutsche Schäferhunde braunes oder rötliches Fell mit Schwarz entlang der Schnauze, des Rückens und des Schwanzes. Sie können jedoch alle zobelig, weiß oder schwarz sein. Seltene Sorten sind silber- oder leberfarben.

Temperament

Deutsche Schäferhunde gelten als die drittklügste Hunderasse, nach dem Border Collie und Pudel. In seinem Buch 'Die Intelligenz der Hunde', Stanley Coren berichtete, dass deutsche Schäferhunde in 95 Prozent der Fälle dem ersten Befehl folgen werden.

Außerdem lernen sie gerne. Als Arbeitshunde müssen diese Tiere geistig stimuliert werden.

Gehorsamstraining ist eine Möglichkeit, diesen Hund den ganzen Tag hart arbeiten zu lassen. Sie können auch leicht die meisten Tricks der Deutschen Schäferhunde unterrichten oder sie durch Beweglichkeitsübungen führen.

Weiße deutsche Schäferhunde sind gezüchtet, um ruhiger zu sein als diejenigen mit Variationen in ihrer Fellfarbe. Wenn Sie sich Sorgen machen, einen energiereichen Hund zu adoptieren, sollten Sie nach dieser milden Variante suchen.

Deutsche Schäferhunde haben jedoch immer noch einen hohen Bewegungsbedarf. Sie sollten mindestens zweimal täglich 30 Minuten lang gelaufen werden. Sie lieben es, Fetch und Frisbee zu spielen. Sie sind möglicherweise sogar mehr durch diese Art des Spielens motiviert als durch Essen. Dies ist wichtig, wenn Sie versuchen, sie zu trainieren, indem Sie sie mit etwas belohnen, das ihnen gefällt.

Deutsche Schäferhunde sind großartige Wachhunde und Familienhunde. Sie sind äußerst loyal und beschützerisch. Sie können sich nicht sofort für Fremde erwärmen. Sie sollten sie richtig sozialisieren, damit sie lernen, dass neue Menschen nicht immer Bedrohungen sind.

Golden Retriever Übersicht

Der Golden Retriever ist ein Sporthund, der entstand in Schottland und England. Die Rasse wurde von Wildhütern entwickelt, die wollten, dass sie bei der Jagd auf Wasservögel helfen.

Die Rasse ist wahrscheinlich eine Kombination aus Tweed-Wasserspaniels, Neufundländern und irischen Setzern.

Aussehen

Obwohl die Rasse Mitte der 1880er Jahre gegründet wurde, wurde die Farbe erst 1925 standardisiert. Golden Retriever gibt es in vielen Farben, darunter Hellcreme, Gold, Dunkelgold und Rotgold.

Diese mittelgroße Rasse ist auf Stärke ausgelegt. Britische Golden Retriever sind muskulöser als der amerikanische Typ, der schlaksiger ist. Ein männlicher Golden Retriever sollte ungefähr 65 bis 75 Pfund wiegen.

Golden Retriever neigen jedoch stärker als andere Hunde dazu, übergewichtig zu werden. Das mag daran liegen, dass diese Hunde die Kunst des Bettelns beherrschen. Diese Hunde lieben es zu essen.

Es macht auch Spaß, sie zu trainieren, und viele Besitzer belohnen ihre Goldenen mit zusätzlichen Leckereien, ohne ihre regulären Essensgrößen anzupassen. Bei seinem Idealgewicht kann ein Gold dünner erscheinen als das, was die meisten Menschen gewohnt sind zu sehen.

Das Fell eines Golden Retrievers ist normalerweise mittel oder lang. Diese Eckzähne haben einen welligen, wasserfesten Decklack, der nicht viel abwirft. Die Fellfedern an Brust, Schwanz und Hinterhand.

Ihre Unterwolle ist dicht und flauschig. Es vergießt sich reichlich im Frühjahr und Herbst.

Regelmäßiges Bürsten des Hundes hilft dabei, das Schuppen zu kontrollieren. Sie sollten auch gelegentlich Gold baden. Einige Besitzer Rasieren oder schneiden Sie ihren Golden Retrievervor allem im Sommer. Wenn Sie Ihren Hund richtig pflegen, ist ein Abschneiden oder Rasieren nicht erforderlich.

Das Doppelmantel des Hundes sorgt dafür, dass er im Sommer kühler bleibt. Wenn Sie es rasieren, wächst es möglicherweise nicht richtig nach, um das Tier im Winter warm zu halten.

Temperament

Golden Retriever sind bekannt für ihre Freundlichkeit und Zuversicht. Sie werden an jeden gebunden sein, mit dem Schwanz wedeln und hoffen zu spielen.

Dies macht sie weniger als ideale Wachhunde. Es ist jedoch bekannt, dass sie bellen und Sie oft wissen lassen, ob jemand an der Tür steht.

Wenn Sie einen Hund suchen, der gerne spielt, wird Sie der Golden Retriever beschäftigen. Sie haben natürliche Wiederherstellungsinstinkte. Daher spielen sie ununterbrochen Fetch.

Golden Retriever lieben auch das Wasser. Wenn Sie gerne angeln, Boot fahren oder an den Strand gehen, kann ein Golden ein großartiger Begleiter sein.

Auch wenn Golden Retriever so begeistert sein können, dass sie doof sind, sind sie nicht düster. Diese Rasse liegt in der Intelligenz knapp unter dem deutschen Schäferhund.

Was macht die Intelligenz eines Hundes aus?? Es ist eine Kombination aus Instinkt, Anpassungsfähigkeit und Gehorsam. Da Golden Retriever gerne gefallen, folgen sie Ihren Befehlen.

Sie sind auch lebensmittelmotiviert, was bedeutet, dass sie fast alles für eine Belohnung tun. Es ist einfach, sie so zu konditionieren, dass sie sich so verhalten, wie Sie es möchten.

Gesundheitsvergleich

Reinrassige Hunde sind wahrscheinlicher als Köter Gesundheitsprobleme. Das liegt daran, dass sie genetische Störungen von ihrer Blutlinie erben. Rassen wurden basierend auf ihrem Aussehen standardisiert, und Linienzüchtung kann gesundheitliche Komplikationen verstärken.

Deutsche Schäferhunde und Golden Retriever sind ebenfalls ziemlich große Hunde. Viele Eckzähne ihrer Größe sind für gemeinsame Probleme prädisponiert. Beide Rassen haben wahrscheinlich Hüftdysplasie oder Lockerheit in den Hüftgelenken. Der Zustand kann bei diesen Hunden zu Arthritis führen.

In den USA haben auch Golden Retriever hohe Krebsraten. Ungefähr 60 Prozent der Golden Retriever entwickeln tödlichen Krebs.

In Europa gezüchtete Golden Retriever erkranken weniger an Krebs als in Amerika gezüchtete Rassen. Das liegt daran, dass sie unterschiedliche DNA haben.

Dennoch haben Goldene nicht die höchste Krebsrate unter Hunderassen. Sowohl Deutsche Schäferhunde als auch Golden Retriever können ein gesundes Leben führen, solange sie viel Bewegung, regelmäßige Prüfungen und viel Liebe erhalten.

Trainingsvergleich

Obwohl beide Hundetypen ihren Besitzern gefallen wollen, ist der Deutsche Schäferhund im Allgemeinen wahrscheinlich leichter zu trainieren. Sie lernen Befehle schnell und Sie müssen Bestellungen nicht häufig wiederholen.

Ein Golden Retriever hingegen hört gut zu, kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, um Befehlen zu folgen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Hund durch Futter oder Bewegung abgelenkt wird.

Häufig gestellte Fragen

Haben Sie noch Fragen zum Deutschen Schäferhund gegen Golden Retriever? Hier sind einige häufige Anfragen zu den Rassen.

Welche Rasse vergießt weniger?

Golden Retriever und Deutsche Schäferhunde haben beide dicke, zweischichtige Mäntel und beide Schuppen. Der Golden kann jedoch mehr abwerfen und erfordert zusätzliches Bürsten und Baden

Sind Deutsche Schäferhunde oder Golden Retriever hypoallergen?

Kein Hund ist 100 Prozent hypoallergen. Es gibt jedoch einige Rassen, die für Allergiker leichter zu handhaben sind. Diese Hunde haben Mäntel, die nicht vergießen und weniger Hautschuppen produzieren.

Weder Deutsche Schäferhunde noch Golden Retriever fallen in diese Kategorie.

Bellen Deutsche Schäferhunde oder Golden Retriever viel?

Bellen ist eine Form der Kommunikation, und beide Rassen sind als ziemlich lautstark bekannt. Deutsche Schäferhunde neigen dazu zu bellen weil sie als Wach- oder Hütehunde gezüchtet werden.

Das Bellen besänftigt den Schutzinstinkt des Deutschen Schäferhundes. Diese Tiere bellen oft, wenn sie sich bedroht fühlen.

Golden Retriever bellen normalerweise, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie sagen dir vielleicht, dass sie spielen wollen oder dass ein Fremder vor der Haustür steht.

Das Sozialisieren und Trainieren Ihres Hundes kann einen großen Beitrag zur Eindämmung dieses unerwünschten Verhaltens leisten. Die Zusammenarbeit mit einem Fachmann, der die Rasse versteht, kann sicherstellen, dass Ihr Wachhund seine Arbeit erledigt, wenn Sie nicht zu Hause sind, aber nicht versucht, Ihre Freunde anzugreifen, wenn sie zu Besuch kommen.

Was würde einen besseren Wachhund ausmachen?

Beide Hunderassen könnten eine Familie alarmieren, wenn sich auf dem Grundstück ein Eindringling befindet. Deutsche Schäferhunde wurden jedoch als Beschützer gezüchtet. Sie wären wahrscheinlich ein besserer Wachhund.

Golden Retriever vertrauen Fremden mehr. Sie können Sie wissen lassen, ob sie eine Bedrohung wahrnehmen, aber sie haben nicht den gleichen Schutzinstinkt wie Deutsche Schäferhunde.

Beißen Golden Retriever weniger wahrscheinlich als Deutsche Schäferhunde?

Sie haben vielleicht gehört, dass Golden Retriever weiche Münder haben. Sie können Dinge in ihren Kiefern tragen, ohne sie zu beschädigen, was ihnen hilft, die Jagdtrophäen der Menschen wiederzugewinnen.

Sie können sogar sein trainiert, um ein rohes Ei zu halten in ihren Mündern, ohne es zu beschädigen. Sie haben jedoch immer noch Zähne und das Potenzial für Mundgeruch.

Einige Leute denken, dass Deutsche Schäferhunde Verriegelungsbacken haben. Das ist jedoch so nur ein Mythos. Dennoch ist es wahrscheinlicher, dass ein deutscher Schäferhund als ein Golden Retriever hart beißt.

Jede Rasse kann aggressiv beißen, wenn sie sich bedroht oder provoziert fühlt. Alle Hunde können knabbern und schnappen. Problematisches Beißverhalten sollte mit professioneller Ausbildung angegangen werden.

Ist ein deutscher Schäferhund oder Golden Retriever besser für eine Familie?

Beide Rassen sind relativ sanft, ruhig, freundlich und kontaktfreudig. Einige Leute verbinden deutsche Schäferhunde mit Aggression. Dies liegt häufig daran, dass sie aus militärischen Beständen stammen und in Rollen eingesetzt werden, in denen sie auf Bedrohungen reagieren müssen.

Aber jede Rasse wäre ideal für eine Familie. Die Persönlichkeit jedes Hundes ist anders.

Wenn Sie einen dieser Hunde in einem frühen Alter bekommen, können Sie ihn so trainieren, dass er den Bedürfnissen Ihrer Familie entspricht. Auf der anderen Seite können Sie einen Erwachsenen adoptieren, dessen Temperament bereits festgelegt ist. Beide Rassen sind anpassungsfähig und eignen sich gut als Servicetiere oder Haustiere.

Abschließende Gedanken

Zwei der beliebtesten Hunderassen in Amerika haben ähnliche Stärken. Sie sind intelligent, verspielt, anpassungsfähig und freundlich. Deutsche Schäferhunde und Golden Retriever sind im Allgemeinen gut mit Kindern und anderen Haustieren.

Wenn Sie nach einem Arbeitshund suchen, hat ein deutscher Schäferhund wahrscheinlich mehr Ausdauer und Beweglichkeit als ein Golden Retriever. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Golden Retriever vertrauen in der Regel vielen verschiedenen Menschen. Sie sind ideal für eine größere Familie oder eine Therapieumgebung, in der sie häufig Fremde treffen müssen.

Deutsche Schäferhunde sind große Wachhunde. Sie sind genauso loyal wie Golden Retriever, aber sie schützen möglicherweise ihre Besitzer besser. Sie müssen sicherstellen, dass Sie sie richtig sozialisieren, damit sie nicht übermäßig geschützt werden.

Geben Sie diesen beiden Hunden viel Aufmerksamkeit. Wenn sie sich langweilen, können sie unerwünschte Verhaltensweisen wie Bellen, Kauen und Kratzen zeigen.

Bemerkungen