Siberian Husky vs. Labrador Retriever: Was ist besser für Ihre Familie?

Siberian Husky vs. Labrador Retriever: Was ist besser für Ihre Familie?

Wenn es um die Suche nach einem Hund geht, fragen viele Menschen oft, welche Rasse die bessere ist, aber in den meisten Fällen ist kein Hund besser als jeder andere. Es ist einfach eine Frage, welcher Hund für Sie und Ihren Lebensstil besser ist.

Der Siberian Husky und der Labrador Retriever sind beide energiegeladene Hunde, bevorzugen jedoch unterschiedliche Arten von Übungen. Sie haben auch unterschiedliche Energieniveaus im Haus, wobei der Husky hyper und der Labrador viel ruhiger ist.



Der beste Weg, um zu entscheiden, welche Rasse für Ihre Familie besser ist, besteht darin, Ihre Umstände und Ihren Lebensstil zu betrachten und dann zu entscheiden, welche sich besser in Ihre aktuelle Situation einfügt. Denn letztendlich sollte ein Hund zu Ihrem Lebensstil passen, nicht umgekehrt. Schauen wir uns also ohne weiteres die Faktoren an, die sich darauf auswirken können, ob der Siberian Husky oder der Labrador Retriever die bessere Hunderasse für Sie ist.

Rassenvergleichstabelle

Sibirischer HuskyLabrador Retriever
Höhe 21 - 23,5 Zoll (M)
20 - 22 Zoll (F)
22,5 - 24,5 Zoll (M)
21,5 - 23,5 Zoll (F)
Gewicht 45 - 65 Pfund (M)
35 - 50 Pfund (F)
65 - 80 Pfund (M)
55 - 70 Pfund (F)
Temperament Schelmisch, treu,
Liebend
Energetisch, intelligent, freundlich
Energie Sehr energisch Heftig
Gesundheit Überdurchschnittlich Durchschnittlich
Pflege 2-3 mal pro Woche Durchschnittlich
Lebensdauer 12-14 Jahre 10-12 Jahre
Preis $ 1000 + 1.000 USD +

Was wird Ihr Hund tun?

Bevor Sie überlegen, welche Rasse Sie bekommen möchten, müssen Sie sich zunächst die Frage stellen, warum Sie einen Hund für Ihre Familie wollen. Vielleicht möchten Sie Kameradschaft, oder Sie möchten Ihren Kindern beibringen, wie man sich um ein Tier kümmert. Vielleicht möchten Sie einen energiegeladenen Welpen, der Ihnen stundenlangen Spaß macht, oder Sie möchten einen Wachhund, der Ihre Familie schützt. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort, aber es wird Ihnen mit Sicherheit helfen, herauszufinden, welche Rasse für Ihre Familie am besten geeignet ist.



Ein guter Ausgangspunkt ist die Beantwortung der Frage, warum Sie einen Hund möchten. In der Regel können Sie dann ermitteln, welche Hundegruppe am besten zu Ihnen und Ihrer Familie passt. Der American Kennel Club (AKC) hat 7 spezifische Kategorien von Hundegruppen, von denen die meisten einen bestimmten Zweck erfüllen.



  • Hound Group
  • Terrier-Gruppe
  • Arbeitsgruppe
  • Hütegruppe
  • Spielzeuggruppe
  • Sporting Group
  • Nicht-sportliche Gruppe

Der Siberian Husky fällt in die Arbeitsgruppe , deren Zweck es war, ihrem Meister beim Ziehen von Schlitten über die Arktis zu helfen. Der Labrador Retriever fällt in die Sportgruppe , dessen Zweck es war, seinem Meister zu helfen bei der Jagd oder beim Fangen ihrer Beute . Beide Typen sind als großartige Haustiere bekannt, aber das Wichtigste, was Sie über sie wissen sollten, ist, wenn Sie weder den Husky noch den Labrador für diese Zwecke verwenden, haben diese Typen einen Tonnen von Energie Sie müssen in der Lage sein, jeden Tag viel Zeit in die Ausübung zu investieren. Wenn Sie ihnen dies geben können, lesen Sie weiter! Wenn nicht, sollten Sie vielleicht einen Hund aus der Spielzeuggruppe oder der nicht sportlichen Gruppe in Betracht ziehen.

Übungsvergleich

Der Siberian Husky und der Labrador Retriever erfordern beide im Vergleich zum durchschnittlichen Hündchen viel Bewegung. Der Labrador braucht mindestens 60 Minuten Training ein Tag, und der Siberian Husky braucht noch mehr, der durchschnittliche Husky braucht mindestens 90 Minuten Training ein Tag.



Catahoula Pit Mix

Der Husky ist der Original Rennwagen und er ist dafür gebaut, Schlitten so schnell wie möglich zu ziehen, solange er kann. Also würde dieser Typ lange, flotte Spaziergänge oder Joggen für anderthalb Stunden an den meisten Tagen schätzen. Natürlich können Sie dies mit einer Runde Fetch im örtlichen Park verwechseln, aber Sie würden es gut machen erinnere dich an seinen ursprünglichen Zweck , denn das wird ihn am meisten glücklich machen.

Der Labrador ist ein Jagdhund , der Beute aus dem Wasser holt. Die ideale Übung für diesen Kerl wäre also, im örtlichen Park, wo es Felder und Seen gibt, Fetch oder Ball zu spielen. Dies hält ihn nicht nur körperlich fit, sondern hält ihn auch geistig angeregt da dies sein Lieblingsbeschäftigung ist.

Wenn Sie diese Jungs nicht angemessen trainieren, werden sie destruktiv. Lassen Sie sich nicht von ihren Hündchenaugen täuschen, der Labrador frisst bekanntermaßen durch Sofas und der Husky ist dafür bekannt, mit Leichtigkeit Gärten auszugraben und 6-Fuß-Zäune zu überspringen. Wenn Sie einen glücklichen Welpen wollen, dann sind Bewegung und Energie für diese Jungs der Schlüssel!



Also, wenn es Ihrer Familie gefällt lange abenteuerliche Wanderungen Wenn Sie nach einem Joggingpartner suchen, ist der Siberian Husky möglicherweise eine bessere Option für Ihre Familie. Wenn Sie nach einem Spielkameraden suchen, der gerne holt und Im See schwimmen Für eine Stunde jeden Tag kann der Labrador der perfekte Begleiter für Ihre Familie sein.

Anforderungen an Aussehen und Pflege

Das Labor und der Husky sehen völlig unterschiedlich aus.

Der Husky wurde zum Arbeiten, Rodeln gezüchtet und hat ein dickes Fell, um mit dem Schnee fertig zu werden. Sie erfordern auch mehr Pflege und verlieren mehr aufgrund der Menge an Fell, die sie haben. Wenn Sie in einem wärmeren Klima leben, ist ein Husky aufgrund seines langen Fells möglicherweise nicht die beste Wahl. Sie sind oft verglichen mit Alaskan Malamutes und selbst verwechselt mit Wölfen . Wenn Sie lange Haare stören, ist die Rasse ein einfacher Pass für Ihre Familie.

Das Labor wurde für den Sport gezüchtet. Es gibt Feld- und Banklabore , die beide leicht unterschiedliche Zwecke haben. Sie können viele verschiedenfarbige Mäntel haben, einschließlich eines roten Mantels Das ist technisch ein tieferes Gelb, und es gibt auch die umstrittene Silberlabore . Sie vergießen nicht so viel wie ein Husky und sind in wärmeren Klimazonen bekanntermaßen in Ordnung.



Welches ist einfacher zu trainieren?

Der Siberian Husky und der Labrador sind sehr intelligente Welpen und lieben es, von ihrem Meister trainiert zu werden. Beide erfordern eine frühzeitige Sozialisierung und reagieren gut auf positives Verstärkungstraining. Sie werden beide in Berufsberufen wie Suche und Rettung sowie Drogenerkennung eingesetzt, und dies ist ein Beweis für sie unglaubliche Intelligenz . Der Labrador ist eher als Assistenzhund für Blinde als als Therapiehund bekannt, da er einen hat ruhiges Temperament als der Husky.

Es ist jedoch bekannt, dass der Husky mehr ist unabhängig und stur und als solcher ist er etwas schwerer zu trainieren als der Labrador. Da er ursprünglich aus einer Rudelumgebung stammt, braucht er außerdem einen dominanten Rudelführer. Wenn er das Gefühl hat, dass es keine Hierarchie in der Familieneinheit gibt, kann er versuchen, die Rolle von zu übernehmen Platzhirsch . Dies führt nicht nur zu Verhaltensproblemen, sondern auch zu einem unglücklichen Haushalt. Solange seine Hauptbetreuerin dominant und fest mit ihm ist, wird er gedeihen und ein großartiges Haustier für die Familie sein, aber er ist definitiv nichts für den sanften und milden Besitzer. Sie brauchen auch Spielzeug, um sie zu beschäftigen oder sie können in Schwierigkeiten geraten.

Insgesamt sind sie beide sehr intelligent und trainierbar und werden fast jedes Trainingsereignis, an dem Sie teilnehmen, erfolgreich sein, wenn Sie ein erstmaliger Hundebesitzer Wenn Sie nicht glauben, dass Sie ein maßgeblicher Rudelführer sein können, ist der Labrador wahrscheinlich die bessere Rasse für Sie.

Teetasse pommerschen

Welche Rasse ist besser mit Kindern?

Der Siberian Husky und der Labrador unterscheiden sich geringfügig in ihrem Temperament. Dies könnte bestimmen, welche Rasse für Ihre Familie besser ist. Der Husky ist hyperaktiv Er ist immer unterwegs und rennt und hüpft immer herum. Dies ist möglicherweise nicht ideal, wenn Sie jüngere Kinder haben. Während der Labrador viel ist sanfter und ruhiger und wird sich mit kleinen Kindern hinlegen, während sie einen Film schauen oder ein Nickerchen machen.



Wenn Sie jedoch ältere Kinder haben und gerne reisen und wandern gehen oder Radfahren über Berge, Während der Labrador glücklich genug wäre, sich Ihnen anzuschließen, wird der Husky in seinem Element sein und nur dann aufhören, wenn Ihre Familie aufhören möchte. Wenn Sie also ältere und aktivere Kinder haben, wird der Husky wahrscheinlich für ein besseres sorgen Partner erkunden.

Beide Rassen verstehen sich bekanntermaßen perfekt mit anderen Hunden und Haustieren, solange sie es sind sozialisiert richtig von einem Welpen. Das einzig mögliche Problem ist, wenn Sie einen älteren Hund in Ihre familiäre Umgebung aufnehmen. Solange er sich jedoch während der Vorbesprechungen und Probeläufe gut versteht, sollte er sich gut in Ihre Familie einfügen.

Insgesamt haben Huskies kein Trainingslimit, sie sind hyperaktiv und ihre Energie kennt keine Grenzen. Während der Labrador, obwohl er jeden Tag eine gute Stunde trainieren muss, eher auf ein Nickerchen zwischen den Spielsitzungen achtet. Sie beide mit Kindern gut auskommen Bringen Sie Ihrem Kind jeden Alters und anderer Tiere bei, wie es sich um es herum verhält, und achten Sie auf dessen mittlere bis große Größe.



Welche Rasse ist gesünder?

Sowohl der Husky als auch der Labrador sind im Allgemeinen gesunde Welpen die beide anfällig für Leiden sind, züchten spezifische Gesundheitsprobleme.

Während ihre Gesundheit so ist, wie sie ist, und Sie keine Kristallkugel haben, um vorherzusagen, was auf sie zukommt, ist es natürlich traurig, dass Kinder zusehen müssen, wie ihr bester Freund krank wird. Wenn Sie Kinder haben, sollte ihre Gesundheit auf jeden Fall auf einer höheren Ebene überprüft werden. Während beide im Allgemeinen gesunde Welpen sind, hat der Husky weniger schwerwiegende gesundheitliche Beschwerden, und ist der robustere Mitbewohner, der im Durchschnitt 2 Jahre länger lebt als der Labrador.

Jemand mit Allergien?

Sowohl der Siberian Husky als auch der Labrador haben eine dicke Doppelschicht, und als solche sind sie beide schwere Schuppen ;; Während der Schuppensaison müssen sie jeden Tag gebürstet werden, um ihren Mantel handlich zu halten. Es wird angenommen, dass rund 10% der amerikanischen Bevölkerung an Hundeallergien leiden, und obwohl es keine 100% gibt hypoallergene Hunde Es gibt Rassen, die viel weniger und daher viel verlieren besser für Allergiker . Wenn Ihre Familie an Hundeallergien leidet, sollten Sie eine andere Rasse in Betracht ziehen, wie dies sowohl der Husky als auch der Labrador tun Bring dich zum Niesen ! Wie viel kostet jede Rasse?

Der Preis eines Siberian Husky und des Labrador kostete ungefähr den gleichen Preis wie der Anfangspreis des Hündchens mit 1.000 US-Dollar Dies sind die durchschnittlichen Kosten eines Welpen von einem seriösen Käufer. Sie essen beide herum 3 Tassen Essen pro Tag, und beide sind im Allgemeinen gesunde Welpen, so dass ihre Versicherungs- und Arztrechnungen im Preis nicht wesentlich variieren.



Solange Sie ihn von einem anerkannten Züchter kaufen, ist es fast wahrscheinlich, dass die Welpen das hatten bester Start ins Leben und dass sie bereits gezeigt haben, dass sie das Temperament haben, das sie sollten. Ein seriöser Züchter sollte niemals einen Welpen verkaufen, der krank ist oder bösartige oder aggressive Tendenzen gezeigt hat. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine Familie sind, die kleine Kinder oder andere Haustiere in Ihrem Haushalt hat.

Teddybär Hund

Sie können sich immer noch nicht entscheiden?

Wenn eine dieser Rassen so klingt, als könnten sie sich perfekt in Ihr Leben einfügen und Sie sich immer noch nicht zwischen den beiden entscheiden können, schauen Sie sich doch einmal den Huskador an. Er ist ein Kreuz zwischen einem Siberian Husky und einem Labrador Retriever, und dieser Welpe ist der Beste aus beiden Welten !

Also, was ist besser für Ihre Familie?

Der Siberian Husky wird derzeit vom AKC als 14 eingestuftth beliebteste Hunderasse in Amerika, während der Labrador der ist beliebtester Hund in Amerika und ist seit fast drei Jahrzehnten. Das macht ihn also zum besseren Haustier der Familie, oder? Nun, nicht unbedingt.

Obwohl der Labrador der beliebteste Welpe der beiden ist, kommt es wirklich darauf an, welche Rasse besser zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt. Während der Labrador die bessere Wahl für ein Familienhaustier zu sein scheint, wie aus der Beliebtheitsskala hervorgeht, ist er als ebenso lohnend und großartig wie ein Familienhaustier bekannt, wenn Sie dem Husky das bieten können, was er in Bezug auf Input und Aufwand benötigt .

Der Siberian Husky wird Ihre ganze Familie mit seiner gesprächigen Stimme unterhalten. Wenn Sie eine energiegeladene Familie sind, werden Sie durch seine Sportlichkeit und seine Leistungen in Bezug auf Ausdauer und Kraft auf dem langen Weg Gesellschaft leisten. Und während es schwieriger ist, ihn zu trainieren, wird seine unerschütterliche Loyalität und Schutzbereitschaft diese leichte Schwierigkeit ausgleichen, wenn Sie sein Training knacken können. Ganz zu schweigen davon, wenn Ihre Familie ein bisschen anders oder ein bisschen schrullig ist, dann ist dieser Typ definitiv nicht der häufigste Familienhund.

Ja, es ist wahr, dass der Labrador Amerikas beliebtestes Familienhaustier ist, und es gibt viele Gründe, warum dies so ist. Er ist sanft und ruhig, bietet Ihnen aber gleichzeitig stundenlange Unterhaltung und Kuscheln.

Wir würden den Labrador zum Gewinner erklären, wenn Sie Ihren Welpen nicht regelmäßig pflegen möchten und das Schuppen Sie stört, aber ein Husky kann genauso großartig sein, wenn Sie die Schuppen- und Trainingsanforderungen, die diese Rasse wirklich benötigt, nicht stören.

Bemerkungen