Pitbull vs. American Bully: Was ist der Unterschied?

Pitbull vs. American Bully: Was ist der Unterschied?

Der American Pitbull Terrier und der American Bully sind beides sehr ähnliche hunde , und das liegt daran, dass sie beide Hunde vom Pitbull-Typ sind. Die Leute verwechseln die beiden oft. Ja, sogar alle Pitbull-Liebhaber da draußen! Aber es gibt ein paar Unterschiede, die zwei Hunde voneinander unterscheiden.

Kranker Hund aus den Grund mit Text Anzeige

Bevor Sie einen neuen Hundegefährten in Ihrem Zuhause willkommen heißen, ist es wichtig, dies zu tun verstehen, was Sie können über den Hund, einschließlich seiner Geschichte, Persönlichkeitsmerkmale und seines Temperaments. Sowohl der American Bully als auch der Pitbull können großartige Begleithunde abgeben, aber keiner der Hunde ist perfekt für jede Familie.



Wenn Sie hier sind, weil Sie sich nicht zwischen diesen beiden beliebten Welpen entscheiden können, sind Sie hier genau richtig! Sie erfahren etwas über beide Hunde, beginnend mit ihrer Geschichte. Sie werden auch lernen Welcher Hund passt besser zu welchem ​​Lebensstil? . Beide Hunde können tolle Familienhaustiere abgeben; Sie brauchen nur die richtige Familie dazu. Lassen Sie uns einsteigen und diese beiden Welpen vergleichen, indem wir uns ihre Unterschiede und Ähnlichkeiten ansehen.

Rassevergleich

Pitbull

  • Höhe 17 – 21 Zoll (F & M)
  • Gewicht 30 – 65 Pfund
  • Temperament Zärtlich, energisch, treu
  • Energie Intensiv
  • Die Gesundheit Überdurchschnittlich
  • Lebensdauer 12 – 16 Jahre
  • Welpenpreise .000 und mehr

Amerikanischer Bully



  • Höhe 13 – 23 Zoll
  • Gewicht 25 – 120 Pfund
  • Temperament Freundlich, treu, fröhlich
  • Energie Intensiv
  • Die Gesundheit Durchschnitt
  • Lebensdauer 9 – 13 Jahre
  • Welpenpreise .200 und mehr

Inhalt



Hundegeschichten

Viele Hundebesitzer heißen einen Hund in ihrem Leben willkommen, ohne die Zuchtgeschichte des Hundes zu recherchieren. Aber die Hundegeschichte ist super wichtig, weil sie Ihnen alles über ihren beabsichtigten Zweck erzählen wird. Was Ihnen dabei helfen wird verstehe sie besser und stellen Sie sicher, dass Sie ihnen geben können, was sie brauchen. Mal sehen, wie die Geschichte des Pitbull und des Bully miteinander verbunden ist.

Pitbull

Brown-Pitbull, der im Wald sitzt

Pitbulls wurden durch Mischen der englischen Bulldogge mit der Terrier-Rasse gezüchtet.



Der American Pitbull Terrier, einfach als Pitbull bekannt, stammt aus dem 19. Jahrhundert auf der anderen Seite des großen Teichs in England. Seine Vorfahren wurden durch Mischen von Bulldoggen und Terriern hervorgebracht, um den perfekten Kampfhund zu erschaffen.

Er war an Blutsport gewöhnt Kämpfe mit anderen Hunden und töte so viele Ratten wie möglich im Ring. Als der grausame Sport in England verboten wurde, brachten die Kämpfer ihre Kampfhunde nach Amerika. Dort wurden die größten und erfolgreichsten Rassen miteinander gezüchtet, um den Pitbull zu erschaffen. Und deshalb haben sie einen furchterregenden Ruf.

Kistengröße für Corgi

Aber als das Kämpfen in Amerika verboten wurde, begannen die Menschen zu erkennen, wie sanft und hingebungsvoll er ist. Er wurde ein beliebter Rancharbeiter und Therapiehund auch. Und mit der Hundeerziehung laden immer mehr Familien weltweit diesen wunderschönen Hund in ihre Familienhäuser ein. Er wird vom American Kennel Club (AKC) nicht anerkannt, aber er ist es vom United Kennel Club anerkannt (UKC).



Amerikanischer Bully

Brauner stacheliger Hund, der im Gras steht

Der American Bully gehört zur Pitbull-Familie und wurde aus der American Bulldog, der English Bulldog und der Old English Bulldog gezüchtet.

Der American Bully ist einer von vier Hunden, die unter die fallen Pitbull-Hundeschirm . Er ist eine natürliche Erweiterung des Pitbull, weshalb sie sich beide sehr ähnlich sind. Es wird angenommen, dass die amerikanische Bulldogge, die englische Bulldogge und die alte englische Bulldogge auch in seiner Kreation verwendet wurden. Er stammt aus Amerika , und er war als eigenständige Hunderasse anerkannt vom UKC im Jahr 2013.

Dieser Hund hat den gleichen missverstandenen Ruf wie American Pitbull Terrier, und er ist es auch unterliegen der rassespezifischen Gesetzgebung (BSL). Der American Bully ist so etwas wie eine Berühmtheit in der Welt der Bully-Hunde. Und der teuerste Bully namens White Rhino brachte eine satte Viertelmillion Dollar ein. Das macht ihn zu einem sehr gefragten Hengst!

Das Auftreten

Zwei braune Hunde nebeneinander

Es gibt sehr deutliche Unterschiede in ihrem Aussehen.



Obwohl sie oft beide als Pitbulls bezeichnet werden, sehen diese beiden Hunde sehr unterschiedlich aus. Der Pitbull misst normalerweise zwischen 17 und 21 Zoll groß, von der Pfote bis zur Schulter. Und er wiegt zwischen 30 und 65 Pfund, was ihn zu einem Medium machtmanchmalgroß, hund. Seine durchschnittliche Größe macht den Pittie für die meisten Einfamilienhäuser geeignet.

Laut dem American Bully Kennel Club gibt es sie vier verschiedene amerikanische Bully-Größen . Die kleinste Größe ist die Pocket, die zu Standard, Classic und XL führt. Je nachdem, welche Bully-Größe Sie wählen, wiegen Bullies in der Regel zwischen 25 und 120 Pfund. Angesichts dieses bemerkenswerten Gewichtsbereichs müssen Sie wissen, welche Bully-Größe Sie in Ihr Zuhause einladen. Ihre Höhe reicht von 13 bis 23 Zoll. Ein Bully namens Hulk hält den Rekord für 174 Pfund!

Der Pitbull sieht muskulös und athletisch aus und ist insgesamt ein verhältnismäßig aussehender Hund. Der Bully ist kein proportional gebauter Hund , was der einfachste Weg ist, sie voneinander zu unterscheiden. Der Bully ist ein gedrungener und breiterer Hund als groß. Er sieht einer englischen Bulldogge sehr ähnlich, ist aber breiter und hat mehr Muskeln. es ist ihr gruseliges Aussehen kombiniert mit ihrer Geschichte, die vielen Menschen übermäßige Angst macht. Sie müssen sich nur ihr Ohr-an-Ohr-Lächeln ansehen, um zu wissen, dass sie große Softies sind!

Beide Hunde haben kurze, gerade Doppelmäntel die sich glatt anfühlen. Ihr Fell ist weich und der Bully wird oft als Samtflusspferd beschrieben. Beide genießen eine große Auswahl an Hundefarben, und alles wird akzeptiert, außer Merle und Albinismus. Die beliebtesten Pitbull-Farben sind weiß , rotnasig , und blaunasig . Einige verantwortungslose Züchter werden versuchen, bloße Pitbulls und Bullys zu verkaufen, aber diese werden keine echten Pitties oder Bullys sein.



Temperament

Brwon Dog und Black Dog lächelnd nebeneinander

Beide Hunde sind dafür bekannt, dass sie ihren Menschen gegenüber sehr liebevoll und loyal sind.

Beide Hunde sind in ihrem Temperament nahezu identisch. Beide sind Menschenbezogene Hunde die sich nach menschlicher Gesellschaft sehnen. Ohne sie werden sie traurig, frustriert und ängstlich. Wenn Ihre Familie ihnen nicht den größten Teil des Tages Gesellschaft bieten kann, sollten Sie sich auf jeden Fall andere Rassen ansehen. Aber wenn du kannst, wirst du in diesen beiden Typen einen vierbeinigen Bestie finden, der im Schatten steht.

Beide sind großartige Familienzugänge und beide sehr kinderlieb. Sie sind beide werden als 'Nanny Dogs' bezeichnet. Sie sollten Kinder nicht mit Hunden allein lassen, aber Sie können sicher sein, dass diese Jungs sich natürlich dazu hingezogen fühlen werden, sich mit Ihren Kindern zu entspannen und sie zu beschützen. Sie sind sehr im Einklang mit Menschen und ihren Emotionen, und deshalb sind sie beide die erste Wahl für Therapiehunde.



Sie sind beide so loyal wie einander und werden ihre Familie angesichts der Gefahr verteidigen. Die Realität ist jedoch, dass diese Jungs sind von Natur aus freundlich und machen keine großen Wachhunde, wenn sie nicht dafür ausgebildet sind.

Nicht wie der von Natur aus schützende Dobermann oder Deutscher Schäferhund. Sie werden sich in einem Kampf verteidigen, aber sie neigen nicht dazu, diejenigen zu sein, die sie beginnen. Entgegen der Meinung einiger Leute. Leider werden Sie Leute erleben, die den Bürgersteig überqueren, um Ihnen und Ihrer tyrannischen Rasse auszuweichen.

Ihre Liebe zu Menschen und ihre hohe Energie bedeuten, dass sie es sind beide viel spass . Sie können sich immer darauf verlassen, dass diese beiden Spiele mit Ihnen und dem Rest der Familie spielen. Top-Hundeunterhaltung gibt es bei diesen Jungs gratis dazu!

Nach einem Tag voller Spaß werden sie nichts mehr lieben, als mit Ihnen auf dem Bett zu kuscheln. Sie sind beide so anhänglich wie einander, aber manche mögen sagen, dass der klobigere, rollige Bully wärmere Kuscheltiere gibt.



Übung

Zwei hellbraune Hunde, die auf einem Gebiet spielen

Beide Hunde benötigen täglich etwa 60 Minuten Bewegung.

Beide Hunde sind sich ziemlich ähnlich, wenn es um ihre Bewegungsbedürfnisse geht. Sie beide benötigen 60 Minuten jeden Tag zu trainieren, um glücklich und gesund zu sein. Keiner dieser Typen ist Stubenhocker. Sogar der klobige amerikanische Bully!

Wenn wir eine Rasse auswählen müssten, die aktiver ist als die andere, müsste es der Pitbull sein. Der Pitbull ist agiler, athletischer und braucht den ganzen Tag über mehr mentale Stimulation. Der Bully mit seinem englischen Bulldoggenblut faulenzt gerne zwischen den Trainingseinheiten.

Beide sind hartnäckig und hart im Spiel , wählen Sie also unbedingt ein robustes Spielzeug, das ihrem ständigen Spiel standhalten kann. Pitbulls gelten als etwas intelligenter als der Bully, also investieren Sie unbedingt in ein paar Puzzlespielzeuge, um ihn zu unterhalten. Halten Sie ihre Bewegung abwechslungsreich und bieten Sie ihnen interaktives Spiel, und Sie sollten keinen gelangweilten Welpen an Ihren Händen finden.

Wegen ihres gefürchteten Rufs wird dazu geraten halte sie beide an der leine wenn in der Öffentlichkeit. Obwohl sie nicht diejenigen sind, die wahrscheinlich Probleme verursachen, haben alle Hunde ein Element der Unberechenbarkeit. Für welchen Hund Sie sich auch entscheiden, Sie sollten Ihren überprüfen lokale BSL-Gesetze auch. Einige Staaten verlangen, dass tyrannischen Hunden in der Öffentlichkeit ein Maulkorb angelegt wird. Und einige erlauben keinen Zutritt zu Hundeparks.

Ausbildung

Brauner Hund und hellbrauner Hund sitzen im Gras.jpg

Pitbulls sind dafür bekannt, dass sie leicht zu trainieren sind, während der Bully etwas sturer ist.

Beide Hunde unterscheiden sich geringfügig in ihren Trainingsbedürfnissen und -fähigkeiten. Pitbulls sind sehr lernfähige Hunde die sowohl eifrig zu gefallen als auch intelligent sind. Mit ein wenig Hundetrainingsforschung ist er für Ersthundehalter geeignet. Auch hier kann der Bully dank seiner englischen Bulldoggen-Gene etwas sturer und eigensinniger sein. Er braucht einen erfahreneren Hundebesitzer, der das Beste aus ihm und seiner selbstständigen Art herausholen kann.

Diese beiden Hunde muss gut sozialisiert werden Vom ersten Tag an. Ein Qualitätszüchter beginnt mit dem Training, bevor Sie ihn nach Hause bringen. Dann wird es Ihre Aufgabe sein, es fortzusetzen. Mischen Sie beide mit so vielen Hunden und Menschen wie möglich. Und setzen Sie sie auch verschiedenen Geräuschen, Anblicken und Gerüchen aus. Wegen der Luftkampfvergangenheit des Pitbull, erMachtzeigen mehr Angst-Aggressionstendenzen als der Bully, wenn er nicht richtig sozialisiert wird.

Beide Hunde reagieren am besten darauf positives Verstärkungstraining , also stellen Sie sicher, dass Sie es recherchieren und verwenden. Kein Hund sollte harten Behandlungs- oder Trainingstechniken ausgesetzt werden. Aber vor allem nicht so starke Hunde wie diese, denn das Mischen der beiden kann gefährliche Hunde hervorbringen. Finden Sie heraus, was Ihr Hündchen am meisten motiviert. Der Bully wird wahrscheinlich durch Leckereien motiviert, und Pitbulls werden durch die meisten Dinge motiviert, einschließlich Spielzeug .

Beide Hunde sehnen sich nach menschlicher Gesellschaft. Und so sehr sie es verdienen und wir es gerne tun würden, es ist nicht möglich, 24/7 mit ihnen zu verbringen. Es wird empfohlen, alle Hunde zu trainieren, besonders aber diejenigen, die dazu neigen unter Trennungsangst leiden . Finden die richtige Hundebox in Pitbull-Größe , da sich alle Hunde nach Unterschlupf sehnen. Wir würden auch wetten, dass Ihr „gemeiner“ Pitbull-Welpe auch seine Lieblingsspielzeuge dort mitnehmen wird.

Die Gesundheit

Zwei braune und weiße Hunde, die nebeneinander sitzen

Beide Hunde gelten als ziemlich gesund und können viele Jahre leben.

Diese beiden Hunde genießen Sie eine gute Hundegesundheit , besonders Pitbulls. Der Pitbull hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 12 bis 16 Jahren, verglichen mit dem Bully, der 9 bis 13 Jahre genießt. Wie alle Hunde sind diese beiden Typen anfälliger für bestimmte Gesundheitszustände als andere. Wenn Sie Ihren Welpen mit der besten Nahrung füttern, ihn fit halten und regelmäßig an Gesundheitsuntersuchungen teilnehmen, werden seine Jahre mit Sicherheit verlängert.

Wie viele andere Hunde sind Pitbulls dazu prädisponiert Hüftdysplasie. Dies ist eine angeborene Erkrankung, die auftritt, wenn die Hüftpfanne und der Oberschenkelknochen nicht so sitzen, wie sie sollten. Dies kann zu einer Luxation der Hüfte führen und die Wahrscheinlichkeit einer schmerzhaften Arthritis im späteren Leben erhöhen.

Ein weiteres Gesundheitsproblem, auf das Sie achten sollten, sind Hauterkrankungen. Die häufigsten sind Ichthyose, Demodikose, auf Zink ansprechende Dermatose und durch Allergene verursachte Reizungen. Sie sind normalerweise nicht schwerwiegend, müssen aber untersucht werden, um die Lebensqualität zu verbessern.

In ähnlicher Weise leiden American Bullies auch an Hüftdysplasie. Eine Vielzahl von Augenerkrankungen wirken sich auf den Bully aus, wie z fortschreitende Netzhautatrophie (PRA), grauer Star und Kirschauge. Züchter von guter Qualität testen auf Herzrhythmusstörungen, was etwas von der Genetik der englischen Bulldogge ist.

Obwohl der Bully keine brachyzephale Rasse ist, seine Schnauze ist etwas kürzer . Das heißt, er verträgt warmes Wetter nicht so sehr wie der Pitbull.

Ernährung

Zwei tan und weiße Hunde, die Nahrung essen

Die Menge an Futter, die diese Hunde fressen, hängt von ihrem Alter und ihrer Größe ab.

Es ist schwierig, diese beiden in Bezug auf die Ernährung zu vergleichen, nur wegen der amerikanischen Bullys sehr unterschiedlichen Gewichts- und Ernährungsbedürfnissen . Der durchschnittliche Pitbull nimmt täglich zwischen zwei und drei Tassen Nahrung zu sich.

Aber der Bully konnte täglich zwischen anderthalb und fünf Tassen Essen zu sich nehmen. Das bedeutet, dass die monatliche Lebensmittelrechnung völlig unterschiedlich oder fast gleich sein kann. Letztendlich sollten Sie sich an die Lebensmittelverpackung halten, um eine maßgeschneiderte Beratung zu erhalten.

Amerikanische Bullies sollten a essen Kibble für den Bully vorgeschlagen . Und Pittbulls eignen sich am besten für a Kibble speziell für sie empfohlen , sowie. Füttern Sie sie wie alle Hunde mit dem besten Futter, das Sie sich leisten können, denn die Ernährung kann einen echten Unterschied für die Gesundheit von Hunden machen.

Achten Sie darauf, sie beide zu füttern altersgerechte Ernährung . Vor allem im Welpenalter, weil es den Grundstein für einen gesunden Körper legt. Viele Hundebesitzer vom Pitbull-Typ behaupten, dass Bully-Gas das Schlimmste von allen ist!

Körperpflege

Zwei graue und weiße Hunde posieren für die Kamera

Diese Hunde sind beide sehr pflegeleicht und sehr pflegeleicht.

Zum Glück beide Welpen pflegeleichte Mäntel haben. Ihr kurzes und glattes Haar muss nur einmal pro Woche gebürstet werden, damit sie gesund und glänzend aussehen. Es entfernt abgestorbene Haare und Schmutz, verteilt natürliche Fellöle und es ist eine entspannende Zeit, um sich mit Ihrem Welpen zu verbinden.

Ein großartiges Bürstwerkzeug für diese beiden Typen ist eine einfache Borstenbürste. Pitbulls sind durchschnittliche Ausscheider , und so sind Bullies. Keiner von beiden bläst seine Mäntel saisonal auf, was für viele Besitzer eine große Anziehungskraft ausübt.

Beide Hunde sollten es sein alle zwei bis drei Monate einmal gebadet . Oder wenn sie auf ihren Spaziergängen super schlammig werden, wenn sie es brauchen. Nur nie mehr als einmal im Monat.

Wenn Sie einen dieser Welpen shampoonieren, wird empfohlen, ein Shampoo zu verwenden, das dafür entwickelt wurde Hunde mit empfindlicher Haut . Ihre Zähne sollten mindestens zweimal pro Woche geputzt werden. Oder mehr, wenn Sie aufgrund ihres erhöhten Risikos für Parodontalerkrankungen einen kleinen Bully haben.

Welpenpreise

Zwei kleine graue Welpen

Erwarten Sie, dass Sie etwa 700 US-Dollar für einen Pitbull-Welpen und etwa 1200 US-Dollar oder mehr für einen American Bully-Welpen ausgeben.

Ein American Bully-Welpe ist im Durchschnitt teurer als ein Pitbull-Welpe . Der Preis für einen Pitbull von einem seriösen Züchter beginnt bei etwa 1.000 $. Verglichen mit 1.200 Dollar für einen Bully-Welpen. Es gibt so viele Pitbulls in den Tierheimen in ganz Amerika, und das treibt den Preis nach unten.

Abhängig von der Größe und Form des Bullys kann der Geburtsprozess komplizierter sein als bei anderen Hunden. Sie können damit rechnen, viel mehr zu bezahlen, wenn Sie mit einem beliebten Züchter oder Züchter von „Hundestars“ zusammenarbeiten möchten.

Wenn es um Bully-Rassen geht, Das Retten sollte immer Teil des Familiengesprächs sein. Wenn Sie sich für den Kauf eines Welpen entscheiden, müssen Sie mit einem seriösen Züchter zusammenarbeiten. Leider kämpfen viele Menschen da draußen immer noch mit ihren Hunden, und beide Hunde sind die Hauptziele dieser grausamen Sportarten.

Viele Züchter sind mehr daran interessiert, Geld zu verdienen, als die Gesundheit ihrer Welpen. Also recherchieren Sie und stellen Sie sicher, dass der Züchter, mit dem Sie zusammenarbeiten, alles tut, um gesunde Welpen zu produzieren.

Es gibt auch laufende Lebenszeitkosten zu berücksichtigen, nicht nur der anfängliche Welpenpreis. Alle Welpen brauchen neue Betten, Kisten und Spielzeug. Außerdem Arztrechnungen, Haustier Versicherung , Essen und vieles mehr. An einigen Orten benötigen beide Hunde eine spezielle Versicherung oder Lizenz für „gefährliche“ Hunde. Dies sind zusätzliche finanzielle Verpflichtungen, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen.

Abschließende Gedanken

Und das ist alles, Leute! Der Pitbull und der amerikanische Bully in all ihrer Pracht . Die Hauptunterschiede bestehen darin, dass der Bully manchmal größer ist. Sie können eine kürzere Lebensdauer haben und sturer zu trainieren sein.

Aber wie Sie unserem Hundevergleich entnehmen können, sind sie sich ähnlicher als unterschiedlich. Sie werden beide in die gleichen „gruseligen Tyrannhunde“ gesteckt. Damit einher geht eine öffentliche Angst und einiges mehr unglückliche BSL-Gesetze . Aber wenn Sie darüber hinwegsehen können, finden Sie mit Sicherheit einen kuscheligen Hund, der sich Ihrer Familie anschließt.

Bemerkungen