Neufundländer vs. Bernhardiner: Rassenunterschiede und Ähnlichkeiten

Neufundländer vs. Bernhardiner: Rassenunterschiede und Ähnlichkeiten

Versuchen Sie, Ihrer Familie eine neue Riesenhunderasse hinzuzufügen, sind sich aber nicht sicher, welche Sie auswählen sollen? Nageln Sie Ihre beiden Entscheidungen auf die Neufundland gegen den Bernhardiner ? Diese großartigen Riesenrassen haben einige auffallende Ähnlichkeiten, sind aber völlig unterschiedliche Rassen mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten. Aufgrund ihrer Ähnlichkeiten Bernhardiner und Newfies sind manchmal in dem Bestreben von Hundebesitzern gekreuzt, das Beste aus beiden Welten zu bekommen.

Der Neufundländer, oder kurz „Newfie“, ist ein großer Hund, der mehr als nur eine flüchtige Ähnlichkeit mit einem Bernhardiner hat. Sie sind ein ähnliche Größe und Gewicht , und sie gehen in der gleichen langsamen Art und Weise. Bernhardiner , hingegen sind als hervorragende Wachhunde und Familienbegleiter bekannt. Aber steckt mehr dahinter?



In diesem Rassevergleichsratgeber vergleichen wir diese beiden sanften Riesen sehr detailliert. Wir werden uns Fakten über ihre Geschichte, Persönlichkeiten, Fütterungsroutinen und Trainingspläne ansehen. Also, wenn Sie hier sind, weil Sie zwischen diesen hin- und hergerissen sind zwei sanfte Riesenrassen , dann suchen Sie nicht weiter. Wir liefern Ihnen das gesamte Hundewissen, das Sie benötigen, um eine der wichtigsten Entscheidungen zu treffen, die Sie treffen werden. Lass uns einsteigen!

Rassevergleich

Neufundland

  • Höhe 24-28 Zoll
  • Gewicht 120-180 Pfund
  • Temperament Süß, geduldig, hingebungsvoll
  • Energie Mittel
  • Die Gesundheit Durchschnitt
  • Lebensdauer 8-10 Jahre
  • Preis .500 und mehr

Sankt Bernhard



  • Höhe 26-30 Zoll
  • Gewicht 120-180 Pfund
  • Temperament Verspielt, charmant, neugierig
  • Energie Mittel
  • Die Gesundheit Durchschnitt
  • Lebensdauer 8-10 Jahre
  • Preis .500 und mehr

Inhalt



Zuchtgeschichte

Um zu verstehen, was eine Hunderasse dazu bringt, sich so zu verhalten, müssen Sie ihre Geschichte verstehen. Der beste Ort, um mit dieser Forschung zu beginnen, ist die Zeit, als sie zum ersten Mal entworfen wurden. Wenn Sie wissen, was sie waren beabsichtigt zu tun , sei es hart zu arbeiten oder hübsch auszusehen. Sie wissen, was Sie in Ihrem Zuhause von ihnen erwarten können.

Neufundland

Brauner Neufundländer

Newfies sehen Bernhardinern ähnlich und werden oft mit ihnen verwechselt.



Es wird gesagt, dass die Neufundland ist der im Wasser lebende Verwandte des Bernhardiners. Obwohl sie genetisch nicht verwandt sind, besitzen sie die gleichen Rettungskräfte wie der Bernhardiner. Newfies waren Arbeitshunde gezüchtet, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen Fischernetze an Land ziehen und den Karren mit dem Fang des Tages zum Markt ziehen. Fisherman vertraute darauf, dass Newfies furchtlose Arbeitshunde waren, die auch Männer aus eisigen Gewässern retten konnten.

Obwohl die Newfies-Karriere als Schiffshand längst vorbei ist, sind sie es immer noch produktive Wasserrettungshunde . Sowie beliebte und geliebte Familienbegleiter und Beschützer. Verträglich mit Erwachsenen, Kindern und anderen Tieren, sie sind ein fantastischer Familienfreund, der bis ins kleinste Detail loyal und sehr fürsorglich ist. Aufgrund ihrer Loyalität und liebevollen Natur sind sie es oft mit Labradors verglichen , Golden Retriever oder andere familienfreundliche Riesenhunderassen .

Sankt Bernhard

Bernhardiner im Freien mit Himmel im Hintergrund

Bernhardiner sind berühmt dafür, großartige Familiengefährten und großartige Wachhunde zu sein.



Der Bernhardiner ist ein anderer Hund mit einer legendären Geschichte . Benannt nach ihrer Wirkungsstätte, dem Hospiz Grosser Sankt Bernhard, das sich an der italienisch-schweizerischen Grenze befindet. Berühmt für Reisende in Not zu retten und sie aus dem Schnee ziehen, sind sie eine bekannte Hunderasse. Aufgrund ihrer liebenswerten Persönlichkeiten und flauschig gut aussieht , sie werden oft mit anderen riesigen Hunderassen verglichen. Einige beliebt Vergleiche umfassen den Berner Sennenhund , oder gegen den englischen Mastiff .

Australian Shepherd Blue Heeler Mix

Als Rettungshund soll der Bernhardiner bis zu 2.000 Menschen das Leben gerettet haben. Dies wird seinem sensiblen und fürsorglichen Temperament zugeschrieben. Ruhig und unbeeindruckt von Fremden oder schwierigen Situationen zu sein, hat der Bernhardiner nun gefunden einen neuen Beruf als Therapiehund .

Das Auftreten

Newfie und Bernhardiner

Während der Newfie und der Bernhardiner ähnlich aussehen mögen, gibt es tatsächlich einige deutliche Unterschiede zwischen ihnen.

Der Bernhardiner ist leicht zu identifizieren, und die meisten Menschen werden die Rasse kennen. Das Neufundland hingegen ist nicht ganz so leicht zu erkennen. Der Bernhardiner ist ein leicht zu erkennender dreifarbiger Hund, und der Newfie kommt hauptsächlich in Blockfarben vor. Wie Grau, Braun, Schwarz und das eine oder andere Schwarz-Weiß. Sie haben beide eine dicker zweilagiger Mantel das fühlt sich sehr weich an.



Wenn es um ihr Gewicht geht, sind diese beiden sehr ähnlich . Der Bernard kann von 120 bis zu satten 180 Pfund reichen. Der Newfie ist auch kein Leichtgewicht und reicht von 100 bis 150 Pfund. Es gibt auch kaum einen Unterschied zwischen ihrer Größe, wobei der Newfie bei 26 bis 28 Zoll und der Bernard bei 26 bis 30 Zoll steht.

Beide Hunde einen großen Kopf haben das ist breit und quadratisch, wobei der Newfie eine etwas schlankere Schnauze hat als die quadratische und stämmige Schnauze des Bernhardiners. Beide Rassen haben auch große Füße, aber aus unterschiedlichen Gründen. Die Bernards bieten eine größere Oberfläche für besseren Halt im Schnee, wie ein Schneeschuh. Der Newfie hat große Füße mit Schwimmhäuten, die ihm bei seinen Fähigkeiten im Wasser helfen.

Beide haben auch große, schwere Schwänze, die dem Bernhardiner bei Schnee und Eis als Gegengewicht und dem Newfie als Ruder dienen. In beiden Fällen handelt es sich um eine Tolles Werkzeug zum Umkippen von Getränken und kleine Kinder, also achten Sie darauf, sie mit Kindern zu beaufsichtigen.

Temperament

Schwarzes Neufundland und Bernhardiner, die in Blätter legen

Beide Rassen haben sehr ähnliche Temperamente, mit einigen geringfügigen Unterschieden.



Diese großen Jungenrassen sind sich in den meisten Aspekten sehr ähnlich, mit nur wenigen geringfügigen Unterschieden. Erstens sind sie beides prächtige Begleithunde die Menschen lieben. Kuschelig mit Erwachsenen, süß und sanft mit Kindern und besonders liebevoll und kuschelig mit ihren unmittelbaren Rudelmitgliedern. Beide Doggos lieben das Familienleben und bleiben gerne in der Nähe des Rudels. Daher ist ihre Fernweh-Tendenz, auf Entdeckungstour zu gehen, nicht sehr stark.

Beide werden sich freuen ihre Familie beschützen beim ersten Anzeichen von Gefahr. Der Bernard wird bei der Familie bleiben und die Situation überwachen. Während der Newfie schnell laut wird, um die Botschaft zu vermitteln, dass er da ist und es ernst meint. Sie sind beide sanfte Riesen, bis seine Familie in Gefahr gerät.

Sie sind sehr loyal und aufmerksam gegenüber ihren Familien und entspannt wenn es um andere Tiere im Haus geht. Beide Rassen haben einen geringen Beutetrieb, was bedeutet, dass sie sich weniger für Katzen und andere Tiere wie Vögel und Eichhörnchen interessieren. Es sind Arbeitshunde, keine Jagdhunde. Das ist ideal für Haushalte mit mehreren Haustieren.



Wenn es um das Energieniveau geht, sind diese beiden Welpen eine tolle Balance aus verspielt und entspannt . Sie werden sich freuen, Sie zu sehen, und erwarten viel Aufhebens. Beide werden ein bisschen Rough and Tumble beim Spielen lieben. Sie sind alberne Eckzähne mit ihrer Familie, aber sie wissen auch, wie man sich entspannt, was sie zu Hause beruhigt.

Übung

Riesige Hunderassen im Schnee

Beide Riesenrassen haben einen relativ geringen Bewegungsbedarf.

Weder der Newfie noch der Bernhardiner brauchen viel Bewegung. Sie sind langsame Hündchen, die dauern ein langsamer Ausflug mit der Familie in gemächlichem Tempo. Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts ist es nicht ratsam, sie zu überfordern, da dies zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Moderate 45 bis 60 Minuten tägliche Bewegung sind für beide mehr als genug.

Der Newfie wird stundenlang glücklich im Wasser spielen. Das Schwimmen im Wasser nimmt viel Druck von ihren Gelenken, und ihre Schwimmhäute machen es ihnen leicht, sich zu bewegen. Der Bernhardiner kann ein bisschen sein ein Dummkopf manchmal beim Spielen. Er wird mit anderen Hunden und seiner Familie Jagen spielen, bis er zu müde wird.



Beide Hunde kann ein bisschen faul sein und sind anfällig für Fettleibigkeit, wenn sie nicht richtig ausgeübt werden. Auf sich allein gestellt essen sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit, verausgaben sich aber nur, wenn sie dazu gezwungen werden. Sie lieben beide ein Nickerchen, besonders wenn es um das Rudel und viele Streicheleinheiten geht. Lassen Sie sich also nicht das Aktivitätsniveau diktieren.

Chihuahua Pitbull Mix

Abhängig von Ihrem Lebensstil könnten diese Rassen perfekt für die durchschnittliche Familie sein. Wenn Sie gerne spazieren gehen bzw ein Tag für ein Picknick und ein Wanderer, sie sind fantastische Begleiter. Wenn Sie jedoch wandern, Rad fahren und erkunden möchten, könnte es für diese Riesen zu viel werden.

Ausbildung

Riesige Hunderassen spielen draußen mit Spielzeug

Beide Rassen brauchen einen festen Besitzer und werden nicht unbedingt für Hundeanfänger empfohlen.

Der Bernhardiner ist als intelligente Rasse bekannt, die es nicht istauchschwer zu trainieren. Sie sind manchmal zu entspannt für ihr eigenes Wohl und brauchen viel Motivation. Wenn wir Motivation sagen, meinen wir essbare Leckereien. Positives Verstärkungstraining mit Essensbelohnungen ist der Weg, um das Herz und den Verstand dieses Jungen zu gewinnen.

Der Neufundländer ist intelligent und bemüht zu gefallen, also geht er mit Begeisterung ins Training. Er ist ein schneller Lerner und lernt schnell, Aufgaben per Sprachbefehl oder Handzeichen auszuführen. Beide Rassen können auch ein bisschen hart mit Spielzeug sein, also sollten Sie ihnen Hundespielzeug zur Verfügung stellen die ihrer Größe entsprechen .

Früh mit dem Training zu beginnen, wenn diese beiden noch winzige Puppen sind, ist der Schlüssel, um richtig zu werden. Je früher sie wissen, welche Regeln sowohl im Haus als auch im Freien gelten, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie ihre eigenen Regeln aufstellen. Doggy-Play-Dates und Besuche in belebten Gegenden wie Spielparks und Plätzen werden sie an die große weite Welt gewöhnen. Sozialisierung ist wichtig, um diese Hunde daran zu erinnern, wie man sanft spielt und dass nicht jeder ein Feind seiner Familie ist.

Die Gesundheit

Gesunde Riesenhunde im Freien

Beide Rassen haben gesundheitliche Bedenken, hauptsächlich aufgrund ihrer Größe.

Der Newfie und Bernard sind beide anfällig für Leiden Hüft- und Ellbogendysplasie . Es kann eine echte Veränderung für diese Rassen sein. Es schränkt die Mobilität und Bewegung ein, bis es behandelt wird, und kann für jeden Besitzer eine teure Krankheit sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit einem seriösen Züchter zusammenzuarbeiten, der die Hüftwerte vor der Zucht überprüft.

Beide Rassen können darunter leiden Probleme mit ihren Augen . Die auffälligste Sorge des Newfie ist das Kirschauge, bei dem eine Drüse im Augenwinkel anschwillt und wie ein Wachstum aussieht. Der Bernhardiner leidet wahrscheinlich an Entropium, einem Defekt, der dazu führt, dass sich das Augenlid nach innen rollt.

Große Rassen sollten auch auf Herzerkrankungen wie dilatative Kardiomyopathie und subvalvuläre Aortenstenose untersucht werden. Bernhardiner haben a kürzere Lebensdauer wie Deutsche Doggen , Mastiffs und andere Hunde großer Rassen. Gleiches gilt für den Newfie. Diese verkürzte Lebensdauer ist auf beschleunigten Verschleiß zurückzuführen. Was sie wiederum schneller ins hohe Alter beschleunigt. Dies ist etwas, das man bedenken sollte, wenn man einen dieser wunderschönen Riesen in Betracht zieht.

Ernährung

Bernhardiner und Newfie spielen im Wasser

Beide Rassen fressen ziemlich viel, also sollten Sie dies berücksichtigen, bevor Sie einen der beiden Welpen adoptieren.

Im Durchschnitt ist die Bernhardiner wird mehr Nahrung zu sich nehmen als ein Newfie. Bei einem Durchschnitt von sechs Tassen am Tag , sie essen im Durchschnitt eine Tasse mehr als ihre Das neufundländische Gegenstück wird essen . Da es sich bei beiden Bestien um Riesenrassen handelt, haben sie spezifische Nährstoffanforderungen für ihre Gesundheit und anhaltende gesundheitliche Bedenken. Sie benötigen nahrhaftes Futter von guter Qualität, das speziell für große oder riesige Rassen entwickelt wurde.

Warum liegen Hunde auf deinen Füßen?

Sowohl der Newfie als auch der Bernard sollten es haben Essenszeiten festlegen zweimal am Tag. Keine ständige Versorgung mit Futter in ihren Schalen. Im Gegensatz zu einigen kleineren Rassen, denen man vertrauen kann, dass sie grasen, saugen diese beiden Rassen so viel Futter auf, wie Sie bereit sind zu geben. Das müssen Sie auch Vorsicht vor Blähungen und erkennen Sie die Symptome dieses lebensbedrohlichen Zustands.

Körperpflege

Neufundländer und Bernhardiner spielen in Blättern

Seien Sie bereit, sich zu pflegen, da beide Rassen viel verlieren!

Der Neufundländer hat einen wasserfesten Doppelmantel. Infolgedessen sind sie mäßige bis hohe Ausscheider. Schlimmer ist es im Frühjahr, wenn sie sich von dem extra dicken Wintermantel befreien. Es reicht das ganze Jahr über, sie zwei- bis dreimal pro Woche zu bürsten. Es dauert ungefähr 15 bis 20 Minuten auf einmal, um dem Newfie mit einer anständigen Pflegebürste eine Chance zu geben.

Der Bernhardiner ähnelt einem Doppelmantel und benötigt auch eine regelmäßige Bürste, damit er gut aussieht. Auch hier sollten zwei- bis dreimal pro Woche mit ein paar täglichen Bürsten während des Frühlings- und Herbstsaisonwechsels ausreichen. Wenn in einem frühen Alter begonnen wird, ist die Körperpflege eine großartige Möglichkeit, sich zu verbinden mit Ihrem Welpen, sowohl für den Bernard als auch für Newfie.

Da sie beide zu Augenproblemen neigen, sollten Sie beim Bürsten einen kurzen Blick über ihre Augen werfen. Auf diese Weise können Sie, wenn Sie irgendwelche Veränderungen bemerken, sie zum Tierarzt bringen und sie untersuchen lassen, bevor es sich verschlechtert. Wenn eine niedrigere Häutungshäufigkeit wichtig ist, suchen Sie nach einem Hybridhund, der weniger haart, als der Heiliger Berdoodle .

Preis

Newfie und Bernhardiner Welpen

Rechnen Sie mit 1.500 $ und mehr für Welpen beider Rassen.

Der Durchschnittspreis dieser beiden hübschen Eckzähne beträgt 1.500 Dollar für einen Welpen von einem seriösen Züchter. Gute Züchter haben saubere und vorzeigbare Bereiche für die Geburt und Aufzucht von Würfen. Und Ihnen die Gesundheitszeugnisse von Mutter und Vater vorlegen können. Es ist wirklich wichtig, mit einem seriösen Züchter zusammenzuarbeiten, wenn es um diese beiden Typen geht. Da sie bereits eine verkürzte Lebensdauer haben, möchten Sie diese nicht verkürzen, indem Sie einen Welpen aus einer Welpenmühle kaufen.

Abschließende Gedanken

Genau wie bei diesen beiden liebenswerten Eckzähnen ist die Entscheidung, einen großen Hund in Ihr Leben zu lassen, enorm. Sowohl der Neufundländer als auch der Bernhardiner werden es tun brauchen viel Zeit und Aufmerksamkeit , sowie eine finanzielle Investition, um fit und gesund zu bleiben. Stellen Sie also sicher, dass Sie bereit und in der Lage sind, sich ihnen zu verpflichten, bevor Sie den Sprung wagen.

Verwenden Sie die Informationen in diesem Leitfaden, um zu entscheiden, welches Hündchen besser zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt. Für welche Rasse Sie sich auch entscheiden, beide werden ein riesiges, hundegroßes Loch in Ihr Herz reißen, das Sie immer wieder zu sanften Riesen zurückbringen wird. Seien Sie also bereit, sich hoffnungslos Hals über Kopf in diese sanften Riesen zu verlieben.

Bemerkungen