Mein Hund hat gerade eine Rose gefressen! Sind Rosen giftig für Hunde?

Mein Hund hat gerade eine Rose gefressen! Sind Rosen giftig für Hunde?

Hunde sind von Natur aus sehr neugierige Wesen und erforschen ihre Welt mit ihren Augen, Nasen und besonders mit ihrem Mund ! Leider bedeutet dies, dass sie am Ende oft viele verschiedene Dinge kauen oder schlucken, die sie wahrscheinlich nicht sollten! Aber was passiert wenn dein Hund Rosen isst ? Sind sie giftig für unsere vierbeinigen Begleiter?

Wenn Ihr Hund gerade Rosen gegessen hat, Sie sind wahrscheinlich besorgt . Nicht nur über die potenzielle Toxizität der Blume, sondern auch über potenzielle Schäden, die Ihrem Welpen durch seine Dornen widerfahren könnten. Die gute Nachricht ist, dass Rosen Löwenzahn beitreten und Petunien als überwiegend ungiftig für Hunde.



In diesem Artikel, wir erkunden, was zu tun ist wenn Fido einige Ihrer Rosenbüsche im Garten verschlingt. Wir prüfen, worauf zu achten ist und wann es wichtig ist, dass Sie Ihren Tierarzt anrufen. Lass uns einsteigen!

Inhalt

Sind Rosen giftig oder giftig für Hunde?

Rosa Blumen in einem Garten

Es gibt keinen Teil der Rosenpflanze, der als giftig oder giftig für Hunde gilt.



Die gute Nachricht ist, dass echte Rosen mit dem botanischen Namen Rosa, einschließlich ihrer Blüten, Blütenblätter und Hagebutten, weder für Hunde und Katzen noch für Menschen giftig sind. Wenn sie in großen Mengen gegessen werden, können diese Pflanzenarten Magenverstimmung verursachen für ein oder zwei Tage, aber nur, weil der Darm nicht daran gewöhnt ist, viel Pflanzenmaterial zu verdauen.



Die rote Hagebutte enthält auch Samen, die mit kurzen Haaren überzogen sind, die auch den Darm Ihres Hundes reizen und Erbrechen verursachen können. Allerdings ist die Fleisch der Hüfte ist essbar und wurde während des Zweiten Weltkriegs als wichtige lokale Quelle für Vitamin C gesammelt, als andere Früchte knapp waren.

Es gibt andere Pflanzen mit Namen, die wie „Rose“ klingen, die giftig sein können. Die „Rose von Sharon“ bezieht sich auf das Johanniskraut ( Hypericum ), die schädlich ist, wenn sie in großen Mengen gegessen wird, oder zu a Hibiskus-Pflanze , welches ist leicht giftig für Hunde . Rosen-Immergrün (Catharanthus) ist auch schädlich, wenn es in großen Mengen gegessen wird. Pfingstrosenpflanzen , deren Blüten Rosen sehr ähneln, gelten als giftig für Hunde und verursachen Erbrechen, Durchfall und Depressionen.



Sie sollten auch bedenken, dass Gärtner Rosen regelmäßig mit Insektiziden behandeln (insektentötende Chemikalien) und Fungizide (pilztötende Chemikalien) sowie mit Düngemitteln, die alle beim Verzehr für Hunde giftig sein können.

Die eigentliche Gefahr besteht darin, dass Rosen normalerweise bedeckt sind Dornen , und das kann körperlichen Schaden verursachen oder Trauma der Weichteile von Mund, Lippen und Rachen, wenn Ihr Hund sich für einen Snack entscheidet.

Mein Hund hat meine Rosen gefressen. Was sollte ich tun?

Brown-Welpe mit Bündel orange Blumen

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund in einen Rosenstrauß geraten ist, suchen Sie nach Wunden durch die Dornen, da dies den größten Schaden anrichtet.



Wenn Fido in die Rosenbüsche geraten ist, gibt es mehrere Schritte, die Sie unternehmen sollten, um mögliche Schäden einzuschätzen, die verursacht wurden. Befolgen Sie die folgenden grundlegenden Schritte, um sicherzustellen, dass Sie mögliche Krankheiten, Verletzungen oder Wunden minimieren.

Schritt Nr. 1: Entfernen Sie die Rosen

Sperren Sie Fido in ihrer Kiste ein und bringen Sie sie so schnell wie möglich an einen sicheren Ort. Dies wird sie davon abhalten, mehr zu essen und das Problem verschlimmern. Säubern und entfernen Sie alle Rosen, die nach dem Ereignis zurückgelassen wurden.

Schritt Nr. 2: Bewerten Sie, was gegessen wurde

Sie möchten so genau wie möglich feststellen, was konsumiert wurde. Wie viel Rose wurde gegessen? Sind die Rosen besonders stachelig oder dornig? Wissen Sie, ob sie kürzlich mit Gartenchemikalien behandelt wurden? Notieren Sie auch ungefähr, wann Ihr Hund sie gefressen hat.

Schritt Nr. 3: Achten Sie auf Verletzungen oder Krankheiten

Blutet Fido, besonders aus dem Mund? Ihr Hund leidet oder fühlt sich unwohl? Gibt es Anzeichen oder Symptome von Bauchschmerzen oder Reizungen? Bitte seien Sie an dieser Stelle vorsichtig, da sich Ihr Hund möglicherweise unwohl fühlt. Schauen Sie nicht in das Maul Ihres Hundes, es sei denn, dies ist gefahrlos möglich.



Schritt Nr. 4: Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt

Wenn Sie besorgt sind oder besorgniserregende Symptome bemerken, lohnt es sich wenden Sie sich an Ihre örtliche Tierklinik schnellstmöglich um Rat. Es lohnt sich oft, Ihren Tierarzt anzurufen, nur um sich zu beruhigen, auch wenn Sie keine möglichen Symptome von Unwohlsein oder Krankheit sehen.

Schritt #5: Befolgen Sie den Rat Ihres Tierarztes

Befolgen Sie den Rat Ihres Tierarztes. Sie werden wahrscheinlich Fragen darüber stellen, wie es Ihrem Welpen jetzt geht, wie alt und wie groß er ist und was genau gegessen wurde. Der Tierarzt kann eine Untersuchung und Untersuchung empfehlen, die bei Schäden am Maul Ihres Welpen von entscheidender Bedeutung ist.

Was passiert, wenn ein Hund eine Rose frisst?

Weißer, flauschiger Hund, der in der Sonne liegt und eine rote Blume hält

Die Art der Wunde hängt von dem verzehrten Teil der Rosenpflanze ab.

Große Rosenmengen können dazu führen leichte Bauchschmerzen (Erbrechen und Durchfall), aber typischerweise sind diese sehr kurzlebig über ein oder zwei Tage. Dies sollte keiner besonderen Behandlung bedürfen.



Das größte Risiko besteht darin, dass die Dornen ihren Körper zerreißen. Die Augen und der Mund sind am anfälligsten. Dornen sind sehr scharf und können auch abbrechen und in der Haut oder im Mund stecken bleiben. Wenn dies passiert, werden Sie Wunden am Körper sehen, die möglicherweise bluten.

Hunde sind normalerweise in Not und reiben oder lecken die schmerzenden Stellen. Hunde können ihre Augen geschlossen halten, wenn ihre Augen beschädigt wurden. Wenn sich die Wunden im Mund befinden, können Sie ein Scharren am Mund, Schmerzen, Sabbern und Bluten bemerken.

Kleine Wunden durch Rosen

Wenn die Wunden sehr klein und unbedeutend sind, ist dies angemessen Verwalten Sie sie zu Hause . Genau wie bei Wunden bei Menschen ist es wichtig sicherzustellen, dass sie sauber und trocken sind. Hunde lieben es, Wunden zu lecken, und dies verschlimmert sie immer, so dass Sie Ihren Hund möglicherweise mit einem elisabethanischen Halsband (Buster-Kragen) daran hindern müssen, auf sie zuzugreifen, nur für ein paar Tage. Wenn sie nicht gut heilen, ist es am besten, sie von einem Tierarzt untersuchen zu lassen.



Besorgniserregende Wunden, die von Rosen verursacht werden

Wenn Sie die Wunden nicht einschätzen können, scheinen sie schwerwiegend zu sein oder Ihr Hund ist in Not, tierärztliche Hilfe suchen so schnell es geht. Ein Mundtrauma kann besonders stark bluten und kann auch die Spitze der Speiseröhre (Speiseröhre) betreffen und erfordert immer eine professionelle Beurteilung durch einen Tierarzt.

In seltenen Fällen starben Hunde an Blutverlust durch schwere Mundwunden, insbesondere an der Zunge. Ein schneller Check vom Tierarzt kann helfen aufzuhören dies nicht passiert.

Es ist auch wichtig, Ihren Hund auf Augenschäden untersuchen zu lassen. Augen sind extrem empfindlich und erfordern eine tierärztliche Untersuchung, um sicherzustellen, dass kein tiefes Trauma vorliegt. Unbehandelte Augenprobleme können leicht zu Sehverlust und sogar zum Verlust des Auges führen.

Offensichtlich sind Wunden schmerzhaft. Dies bedeutet, dass Tierärzte in der Regel beides empfehlen Sedierung oder Vollnarkose damit sie den Schaden Ihres Hundes richtig einschätzen können. Dies gilt insbesondere im Mund. Es ist unmöglich, das Maul und die Kehle eines Hundes vollständig zu untersuchen, wenn er bei Bewusstsein ist.



Das Veterinärteam kann handeln Stoppen Sie jede schwere Blutung , schneiden und reinigen Sie die Wunden und schließen Sie sie (mit Stichen oder Klammern), wo erforderlich. Auch hier gilt: Je früher dies von einem Fachmann durchgeführt wird, desto besser. Hunde werden normalerweise mit Schmerzlinderung und manchmal mit Antibiotika gegen schlimme Wunden nach Hause geschickt.

Gartenchemikalien auf der Rosendose eine Vielzahl von Problemen verursachen die stark von der Art der Chemikalie abhängen und davon, wie viel gegessen wird. Normalerweise verursachen kleine Mengen nur eine Magenverstimmung, aber wenn Sie Bedenken haben, sollten Sie sich an Ihre Tierklinik wenden, um eine spezifische Beratung zu erhalten.

Wird es meinem Hund gut gehen?

Weißer und schwarzer Hund, der menschliche Hand leckt

Es ist sehr selten, dass Hunde durch den Verzehr von Rosen krank werden oder sich verletzen.

Die meisten Hunde werden durch den Verzehr von Rosenbüschen nicht beeinträchtigt und werden sich nie besonders unwohl fühlen. Leichte Magenverstimmungen dauern nur ein oder zwei Tage, und auch hier machen die meisten Hunde eine vollständige und komplikationslose Genesung . Auch leichte Wunden sollen schnell und problemlos heilen. Im Allgemeinen erholen sich die meisten Hunde gut vom Verzehr von Rosen, und Rosen gelten als haustiersicher.

Wenn Fido schwere Wunden hat, insbesondere Wunden am Mund oder an den Augen, können diese unterschiedlicher ausfallen. Mit schnelles und entschlossenes Handeln und professionelle tierärztliche Hilfe, werden die meisten Hunde gut abschneiden und sich erholen, aber dies kann länger dauern und kann zu langfristigen Problemen führen.

Vorbeugung gegen das Kauen von Rosenstöcken

Flauschiges Schwarz und ein Hund neben hübschen Blumen auf einem Busch

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich von Ihrem schönen Rosenbusch fernzuhalten oder ihn vollständig außerhalb der Reichweite zu blockieren.

Wenn sich Ihr Hund für Rosenbüsche interessiert, lohnt es sich, sie anzusehen gutes Training und Verhaltensänderungen um das Risiko zu reduzieren. Wenn möglich, versuchen Sie beim Hinzufügen von Rosen zu Ihrem Garten dornenlose oder weniger stachelige Sorten. Wenn Ihre Rosen das Potenzial haben, Schaden anzurichten, kann es sich lohnen, sie abzuwehren.

Häufig gestellte Fragen

  • Sind Rosen haustiersicher?

    Normalerweise sind alle Teile der Rose und des Rosenstrauchs haustiersicher. Achten Sie nur darauf, wie stachelig die Rosen sind und welche Chemikalien Sie für sie verwenden.

  • Was ist, wenn mein Hund Rosen gegessen hat?

    Rosen können Ihrem Hund körperlichen Schaden zufügen, und schwere Wunden müssen von einem Tierarzt untersucht werden, insbesondere wenn sie sich im Mund oder in den Augen befinden.

  • Muss ich mir wegen Rosendornen Sorgen machen?

    Wenn Fido gerne im Garten oder bei Spaziergängen in den Rosen stöbert, dann ja. Hunde, die Dornen lecken oder den Stiel einer Rose essen, können kleine Stichwunden erleiden, die mit der Zeit heilen müssen. Sie können Probleme verursachen, wenn sie von einem Hund verschluckt werden.

  • Warum frisst mein Hund Pflanzen?

    Hunde sind sehr neugierig und erkunden ihre Welt oft mit Nase und Maul. Hunde kauen auch gerne auf verschiedenen Gegenständen. Daher können Rosenpflanzen im Garten zu einem Risiko werden.

    Prese Canario gegen Cane Corso

Abschließende Gedanken

Echte Rosen, Rosenbüsche, Blütenblätter, Hagebutten und Blätter sind für Hunde und Katzen nicht besonders giftig oder giftig. Sie können jedoch mit Gartenchemikalien bedeckt sein, was ein Problem darstellen kann. Die Dornen können auch eine Reihe von Schäden am Körper eines Hundes verursachen.

Wunden an Mund und Augen sind am schwerwiegendsten und müssen tierärztlich behandelt werden, aber die meisten Hunde erholen sich bei richtiger Behandlung vollständig. Wenn Sie besorgt sind, ist es wichtig professionelle tierärztliche Hilfe suchen früh.

Bemerkungen