Mastiff Lab Mix: Mastador Rasseninformationen, Welpen, Preise & mehr

Mastiff Lab Mix: Mastador Rasseninformationen, Welpen, Preise & mehr

Mischlinge Bringen Sie immer ein Element der Aufregung und des Geheimnisses in den Bereich des Haustierbesitzes. Während Sie das gesamte Wissen der Welt über die beiden Rassen haben können, aus denen sich die Mischung zusammensetzt, gibt es nie eine endgültige Antwort darauf, was Sie von ihren Welpen erhalten.

Mastiff Lab-Mixe, auch Mastadors genannt, sind nicht anders. Diese schlaffen, liebenswerten Hunde sind das Ergebnis eines Mastiffs, der mit einem Labrador Retriever gemischt wurde. Es gibt andere Mastiff-Mixe, wie den American Mastiff was zustande kam als der anatolische Hirte vor vielen Jahren in die Linie gezüchtet wurde.



Wenn Sie mit den Fragezeichen, die mit dem Besitz einer gemischten Rasse einhergehen, einverstanden sind, tauchen Sie auf jeden Fall in die Welpenelternschaft ein. Wenn Sie jedoch mehr über die beiden reinrassigen Tiere erfahren, aus denen diese Mischung besteht, können Sie Ihr Haustier sicherlich richtig pflegen.

Schauen wir uns diese gemischte Rasse zusammen mit den Eltern an, die sie erschaffen.

Geschichte

Mastadors sind, wie bereits erwähnt, eine Kreuzung aus Mastiff und Labrador Retriever. Mit Schlappohren und großen Augen sorgt diese Mischung für eine entzückende Rasse und ein beliebtes Familienhaustier. Ihr großes, freundliches Gesicht zieht wahrscheinlich jeden an, und ihre aktive Natur macht sie zu großartigen Begleitern im Freien.



Obwohl ihre größere Größe für Neulinge ein wenig einschüchternd sein kann, sind Mastadors notorisch süß. Anpassungsfähig und lebenslustig kann eine gute Familie diese gemischte Rasse sehr glücklich machen.

Obwohl wir sicherlich mehr über den Mastiff Lab-Mix erfahren werden, ist es normalerweise am besten, mit den reinrassigen Eltern zu beginnen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, welche Eigenschaften der Welpe annehmen könnte.



Der Mastiff

Die Mastiff-Rasse gibt es schon sehr lange. Viele Experten glauben es wurde von England über Asien nach Amerika gebracht. Es wird auch angenommen, dass der Name vom französischen Wort Mastin stammt, was Wachhund bedeutet.

Dieser passende Name wurde diesen großen Hunden gegeben, die oft verwendet wurden, um sowohl Vieh als auch Gehöfte vor Wildtieren und Dieben zu schützen. Ihre Loyalität war unübertroffen, was sie zu hervorragenden Haustieren für Kameradschaft und Schutz machte.

Mastiffs sind sicherlich auf der größere Größe. Zumindest kommt ein Mastiff normalerweise mit einer Körpergröße von etwa 30 Zoll an der Schulter herein. Ihr Gewicht kann zwischen 130 und 220 Pfund liegen. Ihre große Größe und Stärke machten sie für schutzbedürftige Menschen so attraktiv.

Diese Rasse hat ein kurzes, gerades Außenhaar, das von einer dichten und noch kürzeren Unterwolle begleitet wird. Ihre Farben reichen von Kitz über Aprikose bis gestromt, und einige dieser Variationen können dunkle Streifen enthalten. Das bemerkenswerteste Merkmal des Mastiff ist seine dunkelbraune oder schwarze Nase, Ohren und Augenränder.

Die meisten Mastiffs haben aber kurzes Fell Sie können auch lange Haare haben. Infolgedessen neigen Mastiffs dazu, sich zu vergießen und erfordern etwas Pflege und Bürsten.

Mastiffs rühmen sich Persönlichkeiten des Mutes, der Loyalität und des Schutzes. Obwohl sie gut mit Fremden umgehen können und sich jedem mit Freundlichkeit nähern, haben sie die natürliche Fähigkeit, Gefahren und Bedrohungen zu erkennen. Sollten sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, werden sie nicht zögern, ihren Meister zu beschützen.

Tatsächlich ist bekannt, dass der Mastiff zwischen jeder Art von Eskalation wechselt - sogar zwischen Streitigkeiten zwischen Geschwistern oder Ehepartnern. Natürlich mag diese Rasse keinen Konflikt. Bullmastiffs im Vergleich zu englischen Mastiffs, kann ein bisschen durchsetzungsfähiger und territorialer sein.

Dieser Hund hat jedoch ein empfindliches Inneres, das Schüchternheit, Angst oder Aggression hervorrufen kann, wenn er nicht richtig trainiert, geliebt und behandelt wird. Aber gute Familien, viel Bewegung und Geselligkeit machen Mastiffs zu großartigen Haustieren und Beschützern mit unsterblicher Loyalität und lebenslustigen Geistern.

Der Labrador Retriever

Der Labrador Retriever ist Amerikas beliebteste Hunderasseund das aus gutem Grund. Passend zu seinem Namen wurde und wird der Labrador ursprünglich verwendet Jagd. Sie sind sehr kluge Hunde, die Befehle gut annehmenund arbeiten mit ihren Meistern zusammen, um Vögel zu spülen und zu bergen.

Obwohl sie praktisch nützlich sind, ist die Rasse seit langem für ihre Art und ihr liebevolles Temperament und ihre Loyalität bekannt. Die Freundlichkeit dieser Rasse ist unübertroffen und eignet sich hervorragend für jeden Hundebesitzer, egal ob neu oder alt. Familien lieben Labs wegen ihrer hervorragenden Kameradschaft.

Labradore sind soziale Schmetterlinge. Sie werden dich, deine Familie und die Freunde deiner Familie nicht nur lieben, sondern auch mit anderen Hunden. Sie lieben es zu spielen und sie brauchen viel Bewegung. Sie haben sicherlich ein hohes Maß an Energie, da sie natürliche Sportler sind, die gerne laufen, holen, schwimmen und jedes andere Spiel, das Sie sich einfallen lassen können.

Labrador Retriever sind in der Regel 21 bis 25 Zoll hoch. Sie wiegen im Allgemeinen zwischen 55 und 80 Pfund, abhängig von ihrer Gesundheit und ihrem Geschlecht. Sie haben dicke, harte Mäntel, die in verschiedenen Farben erhältlich sind, von gelb über schwarz bis schokolade. Sie können sie auch an ihren langen, dicken, wedelnden Schwänzen erkennen.

Züge

Wenn Sie es mit einer gemischten Rasse zu tun haben, ist es immer von Vorteil, etwas über ihre Eltern zu lernen. Nachdem wir einige Grundlagen der Reinrassigen durchgearbeitet haben, können wir uns mit dem Mastiff Lab-Mix befassen.

Ein Mastiff Lab könnte eher wie die Mastiff-Hälfte oder eher wie die Lab-Hälfte aussehen. Ebenso kann die Größe stark variieren. Mastiff Labs können zwischen 50 und 130 Pfund wiegen. Da dies die Größe ihres Erwachsenen dem Zufall überlässt, ist es gut sicherzustellen, dass Sie mit dem Unbekannten in dieser Rasse einverstanden sind.

Ein guter Weg, um eine bessere Vorstellung vom Erwachsenengewicht Ihres gemischten Welpen zu bekommen, besteht darin, zu untersuchen, wie groß beide Elternteile waren. Es besteht jedoch eine gute Chance, dass Ihr Hund im Allgemeinen ziemlich groß wird, da beide Rassen mittelgroß oder größer sind.

Was ihre Färbung betrifft, hängt dies weitgehend von der Farbe der Labrador-Hälfte ab. Obwohl Ihr Mastiff Lab seine Farbe von beiden Elternteilen erbt, hat das Lab normalerweise eine größere Reichweite und kann daher einen großen Einfluss darauf haben, wie der gemischte Welpe aussehen wird.

Davon abgesehen kann Ihr Welpe das dunkle Gesicht eines Mastiffs haben oder wie das Labor komplett schwarz sein.

Pflege

Obwohl ihre Laborhälfte zu Schuppenbildung führen kann, hat ein Mastador normalerweise kurze Haare und fettige Haut, was es der Rasse erleichtert, sich selbst zu reinigen. Ihre Fähigkeit, sich um ihren eigenen Mantel zu kümmern, erleichtert Ihnen das Leben. Es gibt jedoch noch einige Dinge, die Sie für Ihr Mastiff Lab in Bezug auf die Pflege tun sollten.

Mastadoren spielen gerne im Wasser und müssen daher gewartet werden. Ihre Selbstreinigung ermöglicht es Ihnen, die Bäder auf vielleicht einmal im Monat zu beschränken, aber ihre Ohren erfordern viel mehr Aufmerksamkeit. Um Infektionen zu vermeiden, sollten Sie die Ohren Ihres Mastadors regelmäßig reinigen und überprüfen.

Außerdem ist es ratsam, das Fell dieser Rasse einmal pro Woche zu bürsten. Dies hilft dabei, die natürlichen Öle zu verteilen und lose Haare zu entfernen, um neues Haarwachstum zu fördern. Sie sollten auch ihre Pfoten regelmäßig reinigen, da sie ziemlich aktiv sind.

Übung

Während Mastiffs nur etwas Bewegung brauchen, um glücklich zu bleiben, sind Labradors sehr aktiv und sportlich. Die Mischung aus moderaten bis hohen Energieniveaus wird Ihnen wahrscheinlich eine ziemlich aktive Mischung geben.

Training und Spielzeit sind bei Mastiff Labs sehr wichtig. Wenn Sie möchten, dass Ihr Welpe nicht nur glücklich ist, sondern sich auch gut benimmt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie genügend Zeit investieren, um ihn beschäftigt und in Bewegung zu halten.

Sie sollten Ihren Mastador für tägliche Spaziergänge mitnehmen oder ihn zumindest in einem offenen Raum wie einem Hundepark oder einem großen Garten herumlaufen lassen. Außerdem werden sie es lieben, mit Ihnen Läufe zu machen, Spiele zu spielen und lange Trainingseinheiten zu absolvieren.

Während ein Mangel an angemessener Bewegung den Grad der Aggression in Ihrem Mastador möglicherweise nicht erhöht, da seine fügsame Mastiff-Seite die Kontrolle übernehmen wird, kann dies der Fall sein negativ beeinflussen ihre allgemeine Gesundheit und Fitness.

Ernährung

Da Mastadore aktive Hunde sind, benötigen sie eine gute Menge an Nahrung. Sie sind aktiver als normale Mastiffs, aber nicht ganz so aktiv wie Labradore. Aufgrund ihrer Größe benötigen sie ein Hundefutter, das speziell für große Rassen wie z Unsere Lieblingsspeisen für Mastiffs haben wir hier ausgewählt. Sie verbrennen nicht nur eine Menge Kalorien, die den ganzen Tag herumlaufen, sondern sie sind auch auf der größeren Seite, sodass sie mehr essen als kleinere Rassen.

Ein Mastiff Lab isst am besten hochwertiges Trockenfutter für Hunde. Sie können bis zu drei Tassen pro Tag essen. Labradors sind jedoch dafür bekannt, alles in Sichtweite zu essen. Aufgrund dieser Eigenschaft könnte Ihr Mastador dasselbe tun. Sie müssen zwar sicherstellen, dass sie genug essen, um gesund zu bleiben, aber Sie sollten auch sicherstellen, dass sie nicht zu viel essen.

Gesundheit

Da es sich um eine gemischte Rasse handelt, ist es weniger wahrscheinlich, dass das Mastiff Lab genetische Gesundheitsprobleme übernimmt, die ein reinrassiger Mensch haben kann. Dies macht sie jedoch nicht immun gegen Krankheiten oder Verletzungen.

Da Mastadore große Hunde sind, sind sie später in ihrem Leben anfällig für große Hundeprobleme wie Herzprobleme und Hüftdysplasie. Darüber hinaus muss jeder Hund mit großen Schlappohren regelmäßig gereinigt werden, da er mit größerer Wahrscheinlichkeit Ohrenentzündungen und üble Gerüche bekommt.

Labradore sind aufgrund ihres unersättlichen Appetits und der Notwendigkeit, alles zu essen, was sie sehen, auch anfälliger für Fettleibigkeit. Wie wir bereits beim Appetit des Mastadors erwähnt haben, ist es wichtig, nicht nur sicherzustellen, dass er genügend Nährstoffe erhält, sondern dass er nicht zu viel isst.

Persönlichkeit

Wie bei jedem gemischten Hund unterscheidet sich die Persönlichkeit und das Temperament Ihres Mastiff Lab vom nächsten Mastiff Lab. Dies ist sehr häufig bei Kreuzungen.

Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass Ihr Mastador wahrscheinlich sehr freundlich und kontaktfreudig sein wird. Basierend auf den Merkmalen seiner Elternrassen wird diese Mischung loyal, beschützend und liebevoll sein. Sie machen tolle Familienhunde und sind sehr gut mit Kindern.

Wenn Sie die Loyalität eines Labors und die Schutzwirkung eines Mastiffs miteinander verbinden, erhalten Sie einen hervorragenden Wachhund. Obwohl nicht bekannt ist, dass es aggressiv gegenüber Menschen oder anderen Tieren ist, wird es wahrscheinlich Bedrohungen und Gefahren spüren und zwischen Konflikten zugunsten ihres Herrn, ihrer Familie und seines Territoriums hin- und herspringen.

Mastiff Lab-Mixe eignen sich am besten, wenn sie aktiv und gut sozialisiert sind. Wenn Sie eine Familie haben, die den ganzen Tag über längere Zeit weg ist, ist diese Rasse wahrscheinlich nichts für Sie. Wenn Ihr Mastador zu lange allein gelassen oder gelangweilt ist, kann er zerstörerisch werden und Anzeichen von Angst zeigen.

Ausbildung

Mastiff Lab-Mischungen sind sehr kluge Hunde, daher sollte das Training kein allzu großes Problem sein. Tatsächlich sind sie im Allgemeinen ziemlich einfach zu trainieren. Mastadoren neigen dazu, die Fähigkeit zu zeigen, Befehle und Tricks einfach und schnell zu erlernen.

Während Ihr Mastiff Lab einen soliden Meister oder 'Rudelführer' benötigt, können sie mit mehreren Trainern gut umgehen, im Gegensatz zu anderen Rassen, die nur auf ihren Meister hören. Dies ist ideal für Familiensituationen, in denen jeder am Training teilnehmen und abwechselnd Ihren Welpen beobachten kann.

Häufig gestellte Fragen

Sie können nie zu viele Informationen über Ihre Mischling haben. Obwohl wir Ihnen bereits viele gute Kenntnisse zur Verfügung gestellt haben, wissen wir, dass Sie möglicherweise noch einige Fragen haben. Schauen Sie sich einige dieser häufig gestellten Fragen und deren Antworten an.

F: Wie lange leben Mastiff Labs?

A: Mastadoren leben normalerweise zwischen 10 und 15 Jahren. Denken Sie daran, dass dies unter der Annahme erfolgt, dass sie gesund sind. Um sicherzustellen, dass Mastador das Beste aus seiner Lebensdauer herausholt, müssen Sie mit der richtigen Ernährung, Bewegung, Tierarztbesuchen und Pflege Schritt halten.

F: Wie viel kosten Mastiff Labs?

A: Da Mastadors eine neuere Mischling sind und als Designerhund gelten, können sie etwas teuer sein. Züchter können für diesen Welpen bis zu 2.000 US-Dollar verlangen. Dies berücksichtigt auch, wie beliebt und ausgezeichnet Labrador Retriever sind, was ihren Anteil an der Mischung sehr wichtig und wünschenswert macht.

F: Sind Mastadors gute Jagdhunde?

A: Ja! Während der Mastiff ursprünglich eher als Wachhund eingesetzt wurde, ist der Labrador Retriever ein ausgezeichneter Jagdhund. Beide Rassen sind sehr trainierbar und loyal, so dass Jäger sie auf jeden Fall trainieren können, um auf ihren Expeditionen zum Spülen und Abrufen von Wild mitzukommen.

Abschließende Gedanken

Die Idee eines etwas unvorhersehbaren, großen Hundes kann für neue Tierhalter ein wenig einschüchternd sein, aber sobald Sie die Rasse näher kennenlernen, wird es viel einfacher. Obwohl der Mastador groß und verantwortlich ist, ist er so treu, liebevoll und freundlich.

Als ausgezeichneter Familienhund werden Sie bald feststellen, dass dieses massive Tier ein zartes Herz und eine Hingabe zum Schutz seiner Familie hat.

Mit ein wenig Bewegung, konsequentem Training und viel Liebe werden Sie feststellen, dass der Mastiff Labrador-Mix ein großartiger Begleiter ist.

Bemerkungen