So verhindern Sie, dass Ihr Hund auf Besucher und Fremde springt

So verhindern Sie, dass Ihr Hund auf Besucher und Fremde springt

Haben Sie einen Hund, der auf jeden springt, der Sie in Ihrem Haus besucht? Springt Ihr überfreundlicher Welpe auf Fremde zu, wenn Sie im Park spazieren gehen?

Nicht jeder ist ein Hundeliebhaber, und viele Menschen schätzen es nicht, von Fido angegriffen zu werden, sobald sie durch Ihre Haustür gehen. Wenn Ihre Antwort auf diese Fragen 'Ja' lautet, müssen Sie Maßnahmen ergreifen! Nicht jeder liebt Sprünge, genauso wie nicht jeder einen Hund will zu ihren Füßen sitzen zu allen Stunden des Tages.



In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihrem Hund beibringen können, nicht auf Fremde zu springen, sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Hauses.

Warum Hunde springen

Bevor Sie Maßnahmen ergreifen können, um zu verhindern, dass Ihr Hund hochspringt, müssen Sie verstehen, warum er das tut.



Beobachten Sie einen Mutterhund, der ihre Welpen begrüßt, und Sie werden feststellen, dass die Welpen zu ihr aufspringen, um ihren Mund zu lecken. Bei Wölfen und Wildhunden regt dieses Verhalten den erwachsenen Hund dazu an, das Futter für die Welpen wieder zu erbrechen. Welpen auch versuchen Sie, dieses Verhalten nachzuahmen mit Menschen als eine Art Gruß. Leider setzt sich die Gewohnheit mit zunehmendem Alter der Welpen fort, bis das Springen in vollem Umfang beginnt.



Außerdem springen junge Hunde beim Spielen aufeinander zu, und das ist ganz normal. Da Ihr Hund Sie und Ihre Freunde und Familie als Mitglieder seines Rudels betrachtet, wird er höchstwahrscheinlich denken, dass es Spaß macht, auch zu Ihnen aufzuspringen.

Manchmal wachsen Hunde aus der Gewohnheit heraus, mit zunehmendem Alter zu springen, aber wenn Menschen das Verhalten fördern, kann es es verlängern oder verschlechtern.



Warum es problematisch ist

Menschen, die keinen Hund besitzen, schätzen es oft nicht, von einem gesprungen und geleckt zu werden! Auch kleine Kinder können einen springenden Hund ziemlich beängstigend finden und infolgedessen sogar eine Hundephobie entwickeln. Bringen Sie Ihren Hund Tricks bei ist keine ganz andere Erfahrung.

Wenn Sie einen großen, schweren Hund haben, kann ein fehlerhafter Sprung dazu führen, dass der Empfänger umfällt oder mit Pfoten und Krallen abgekratzt wird. Dies ist eindeutig eine potenziell gefährliche Situation und wird berücksichtigt schlechte Manieren , besonders wenn Sie gebrechliche Senioren oder kleine Kinder in Ihrem Haushalt haben.

shih tzu mix

Mach diese Dinge nicht

Es gibt zwei traditionelle Ansätze, mit denen manche Menschen versuchen, zu verhindern, dass ihr Hund hochspringt. Leider funktionieren diese Taktiken aus Gründen, die wir hier erläutern werden, nicht.



Also, wenn Sie Ihren Hund davon abhalten wollen, auf Menschen zu springen, nicht Verwenden Sie die folgenden traditionellen Präventionsmethoden:

Hebe deine Knie

Eine ruckartige Reaktion auf einen springenden Hund besteht darin, das Knie anzuheben, während der Hund auf Sie zustürmt. Die Idee ist, dass der Hund eher auf Ihr hartes Knie als auf Ihren weichen, matschigen Bauch trifft.

Das Hauptproblem bei dieser Methode ist, dass Sie den Hund verletzen können, insbesondere wenn er eine kleine Rasse ist. Und wenn der Hund groß und schwer ist, kann dies zu einem Knieschaden führen! In diesem Szenario landet die Person, auf die gesprungen wird, oft auf dem Boden.

Auch das Schieben und Schieben kann einen jungen Hund dazu ermutigen, noch enthusiastischer zu „spielen“.



Körperlich zu werden ist alles sehr gut, wenn Sie ein strammer junger Mann sind, aber was ist mit einem Kind oder einer älteren, gebrechlichen Person? Der Knie-Up-Ansatz funktioniert nicht. Zeitraum.

Ignoriere nur den Hund

Wie wäre es also, den Hund zu ignorieren?

Nun, bis zu einem gewissen Grad ist es wahr zu sagen, dass das Ignorieren des Hundes funktionieren kann, da der tummelnde Eckzahn irgendwann das Verhalten stoppt, das nicht belohnt wird.

Das Ignorieren des Hundes ist jedoch nur ein Teil der Lösung, anstatt das gesamte Problem zu lösen.



Einige Hunde genießen es auch, auf dich aufzuspringen, selbst wenn sie überhaupt keine Antwort von dir erhalten. Im Spiel geht es darum, eine Reaktion von Ihnen zu bekommen, sodass der Hund höchstwahrscheinlich weiter springt, bis er eine Antwort erhält. Oft wird das Springen immer lauter, wenn der Hund seine Frustrationen an seinem Opfer auslöst!

Und wenn der Hund ein großer, schwerer Typ ist, können Sie und Ihre Familienmitglieder schwere Verletzungen erleiden.

Ein großes Problem bei beiden Taktiken ist, dass Ihre Besucher sich möglicherweise dafür entscheiden, Ihren Ratschlägen zum Umgang mit einem springenden Hund nicht zu folgen. Einige Leute genießen es, gesprungen zu werden und finden die Erfahrung amüsant und unterhaltsam, so dass Ihr Hund am Ende gemischte Signale erhält.



Was ist also zu tun?

Tun Sie dies stattdessen

Sie müssen dieses Schulungsprojekt aus zwei Blickwinkeln betrachten:

  • Verhindert physisch, dass der Hund aufspringt
  • Den Hund trainieren, nicht aufzuspringen

Zunächst müssen Sie physisch verhindern, dass Ihr Hund auf gefährdete Familienmitglieder und Besucher aufspringt. Dann müssen Sie Ihren Hund höflich erziehen, um Ihre Besucher, Fremde, die er auf der Straße oder im Hundepark trifft, zu begrüßen. Diese beiden Methoden können eine gewinnbringende Kombination bilden, die Ihren Hund dauerhaft von der Gewohnheit des Aufspringens heilt.

Die Kontrolle übernehmen:

Hunde springen zum Spaß auf. Das Springen ist insofern selbstbelohnend, als die Handlung selbst den Hund glücklich macht.



Je mehr der Hund springt, desto glücklicher wird er und desto mehr möchte er das Verhalten wiederholen. Sie müssen den Zyklus unterbrechen, damit der Hund nicht mehr mit dem Springen belohnt wird.

Wenn Sie spazieren gehen, können Sie einen Hund am besten daran hindern, auf Menschen zuzugehen, die Sie treffen. Verwenden Sie dazu eine Kombination aus Zuggurt und Leine, insbesondere wenn es sich bei Ihrem Hund um eine große, schwere Rasse handelt. Verwenden Sie zur Sicherheit des Hundes ein Geschirr anstelle eines Halsbandes und einer Leine.

Wenn das Geschirr nicht stark genug ist, um Ihren Hund zurückzuhalten, müssen Sie ein spezielles Kopfhalsband verwenden, das Ihnen viel mehr Kontrolle gibt.

Jetzt haben Sie die Kontrolle über Ihren Hund draußen. Was ist, wenn er bei Ihnen zu Hause ist?

bernese Sennenhund Golden Retriever Mix

Innensteuerung

Um physisch zu verhindern, dass Ihr Hund zu Besuchern oder Familienmitgliedern aufspringt, müssen Sie eine Hausleitung verwenden. Eine Hausleine ist einfach eine kurze Leine, die Ihr Hund immer tragen muss, wenn er sich in Ihrem Haus befindet.

Befestigen Sie die Hausleine am Hundegeschirr. So haben Sie die Kontrolle über Ihren Hund, ohne dass Sie am Hals Ihres Haustieres ziehen müssen, was zu Verletzungen führen kann.

Wenn Sie Besucher zu Ihnen nach Hause empfangen, stellen Sie sicher, dass Sie sich die Hausleine schnappen, bevor der Hund die Chance hat, aufzuspringen. Versuchen Sie, Ihren ausgelassenen Welpen zurückzuhalten, bevor er nahe genug kommt, um über das Springen nachzudenken.

Beginnen Sie mit dem Training

Jetzt, da Sie Ihren Hund über eine Hausleine unter voller Kontrolle haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren, ihn zu trainieren, um Ihre Besucher höflich zu begrüßen.

Sie tun dies, indem Sie ein alternatives, akzeptables Verhalten auswählen, anstatt zu springen. Wenn Ihr Hund Ihnen eine zufriedenstellende Antwort bietet, belohnen Sie ihn.

Akzeptable Verhaltensweisen, aus denen Sie auswählen können, sind:

  • Vier Fuß auf dem Boden
  • Hinsetzen

Vorbereitende Schritte:

Um in diesem Bestreben erfolgreich zu sein, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen, bevor Sie beginnen:

  1. Halten Sie einen Vorrat an Leckereien bereit
  2. Lenken Sie Ihren Hund ab
  3. Bestätigen Sie das gewünschte Verhalten
  4. Sichern Sie die Bestätigung mit einer Belohnung

Schauen wir uns diese Schritte genauer an:

  1. Leckereien zur Hand haben

Viele Menschen scheitern an ihrer Ausbildung, einfach weil sie vergessen, dafür zu sorgen, dass sie eine Belohnung für ihren Hund erhalten, wenn er das Richtige tut. Seien Sie großzügig mit Ihren Belohnungen, wenn Sie Ihrem Haustier eine neue Fähigkeit beibringen.

Halten Sie einen Behälter mit Trainingsleckereien bei sich zu Hause bereit und nehmen Sie einen Beutel mit Leckereien mit, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen oder in den Hundepark gehen.

  1. Lenken Sie Ihren Hund ab

Wenn Ihr Hund sehr aufgeregt ist, wenn Besucher anrufen, kann es eine hilfreiche Taktik sein, ihn abzulenken. Sie können dies tun, indem Sie einige Leckereien auf den Boden streuen, wenn Ihre Gäste ankommen.

Super Hundespiele

Ablenkung hilft dabei, den Fokus des Hundes von den Besuchern abzulenken und die Aufmerksamkeit Ihres Haustieres auf Sie als Anbieter von Leckereien zu lenken! Ablenkung ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund zuvor für das Aufspringen belohnt wurde, indem er von Ihren Besuchern gestreichelt und aufgeregt wurde.

Ihr Hund muss verstehen, dass Ihr Haustier von nun an nur noch von Ihnen belohnt wird, solange alle vier Pfoten fest auf dem Boden liegen!

  1. Bestätigen Sie das gewünschte Verhalten

Achten Sie darauf, wünschenswerte Verhaltensweisen anzuerkennen und sie mit einer Belohnung zu belohnen. Dadurch bleibt der Fokus des Hundes auf Sie und nicht auf den Besucher gerichtet. Die Bestätigung ist ein Wort, das Sie Ihrem Hund sagen, dass er das Richtige getan hat.

Üben Sie, Ihrem Hund Anerkennungen beizubringen, indem Sie ihn bitten, sich zu setzen, dann „Guter Junge“ zu sagen und ihm eine Belohnung zu geben.

Wenn Sie ein Bestätigungswort ausgewählt haben, ändern Sie es nicht. Wenn Sie glauben, dass Sie das von Ihnen gewählte Wort in der Hitze des Augenblicks vergessen und es einfacher finden, verwenden Sie einen Clicker.

  1. Sichern Sie die Bestätigung mit einer Belohnung

Wenn Gäste an Ihrer Tür ankommen, verhindern Sie, dass der Hund über die Hausleitung aufspringt. Warten Sie, bis Ihr Hund sitzt, oder halten Sie alle vier Füße in Kontakt mit dem Boden, sagen Sie 'Guter Junge' und legen Sie dann einen Leckerbissen für ihn auf den Boden.

Es ist besser, den Leckerbissen auf den Boden zu legen, als einen aus der Hand anzubieten, da dies den Hund davon abhält, aufzuspringen, um die Belohnung zu erhalten.

Wenn Sie Ihrem Hund beibringen, Besucher höflich zu begrüßen, geht es wirklich um Wiederholung und Beständigkeit. Belohnen Sie Ihren Hund jedes Mal, wenn er die Verhaltensweisen zeigt, die Sie sehen möchten, und verwenden Sie immer das gleiche Bestätigungswort.

Alleine gehen

Sobald Ihr Hund gelernt hat, Menschen höflich zu begrüßen, und ohne über sie hinwegzuspringen, können Sie beginnen, Ihr Haustier von der Hauslinie und der Leine zu entwöhnen, wenn Sie es zu Fuß mitnehmen.

Sie können Ihrem Hund auch beibringen, Belohnungen von vorbeikommenden Fremden zu erhalten, denen Sie beim Gehen begegnen, und von Besuchern zu Ihnen nach Hause.

Bitten Sie Ihren Hund, sich zu setzen, wenn sich der Gast oder Fremde nähert. Wenn Ihr Haustier ruhig bleibt und gehorsam ist, geben Sie Ihrem Besucher eine Belohnung, um Ihrem Hund etwas anzubieten. Möglicherweise müssen Sie die Hausleitung noch eine Weile weiter benutzen, falls das gute Benehmen des Hundes zurückfällt.

Zusätzliche Taktiken

Einige Hunde lieben es, etwas in den Mund zu bringen, um es den Besuchern zu präsentieren, und das kann nix springen! Halten Sie einen Vorrat an geeigneten Geschenken in der Nähe Ihrer Haustür bereit und geben Sie Ihrem Hund ein Stofftier oder einen Kauartikel, den Sie bei Ihrer Ankunft tragen können.

Wenn Ihr Hund bei der Ankunft der Besucher überreizt wird, sich aber niederlässt, sobald sie ruhig in Ihrem Haus sitzen, stellen Sie einen Laufstall auf, in dem sich Ihr Haustier befindet, während Sie die Tür öffnen und Ihren Gästen das Haus zeigen.

Sobald sich Ihre Besucher hinsetzen und der Hund ruhiger geworden ist, lassen Sie ihn aus dem Laufstall und beaufsichtigen Sie ihn, während er höflich die Neuankömmlinge begrüßt. Möglicherweise müssen Sie das Geschirr und die Hausleine Ihres Hundes eingeschaltet lassen, bis Sie sicher sein können, dass er nicht aufspringt.

Abschließende Gedanken

Ein Hund, der auf Besucher aufspringt, kann ein echtes Ärgernis sein und sogar geradezu gefährlich sein. Sie können Ihren Hund so trainieren, dass er nicht auf Menschen aufspringt, indem Sie die körperliche Zurückhaltung anwenden und Trainingstechniken dass wir in diesem Artikel beschrieben haben.

Wenn Sie Probleme haben, wenn Sie Ihrem Hund beibringen, nicht aufzuspringen, empfehlen wir Ihnen, sich von einem professionellen Hundetrainer beraten zu lassen, der möglicherweise ein intensives Training vorschlägt.

Bemerkungen