Foxhound vs. Beagle (Rassenvergleich): Was sind die Unterschiede?

Foxhound vs. Beagle (Rassenvergleich): Was sind die Unterschiede?

Jagdhunde sind großartige Rassen - besonders natürlich, wenn Sie gerne jagen. Selbst wenn Sie dies nicht tun, zeigen sie großartige Merkmale von Intelligenz und Loyalität.

Während Foxhounds und Beagles aus derselben Abstammung stammen, wurden sie im Laufe der Jahre entwickelt, um sich auf ein anderes Spiel mit unterschiedlichen spezifischen Merkmalen zu spezialisieren. Wenn Sie erwägen, eine dieser Rassen zu besitzen, sollten Sie sowohl ihre Ähnlichkeiten als auch ihre Unterschiede berücksichtigen.



Schauen wir uns diese beiden Hunde an, den Unterschied und ihre Ähnlichkeiten. Beide sind großartige Rassen, die eine großartige Bereicherung für jede Familie darstellen können.

Zwei Jagdhunde

Foxhounds und Beagles wurden bereits seit dem 14th Jahrhundert, wo sie sogar von Königen verwendet wurden, um Hasen und Kaninchen zu jagen. Seitdem wurden diese Arten von Hunden gezüchtet und gekreuzt, um nur die besten Jagdmerkmale zu erzielen.

Obwohl sie ihre Unterschiede haben, ist es klar, dass sowohl Foxhounds als auch Beagles unglaublich intelligent sind. Da sie bei der Jagd eingesetzt werden, müssen sie sehr trainierbar sein. Sie haben ausgezeichnete Sinne und sind ihren Meistern sehr treu.



Beide Rassen neigen jedoch zu Sturheit und Ungeduld und sind sehr unabhängig. Es ist unwahrscheinlich, dass sie für ihre Besitzer Schatten sind, aber es ist auch nicht bekannt, dass sie dominant sind.

Ähnlichkeiten

Die offensichtlichste Ähnlichkeit zwischen dem Foxhound und dem Beagle ist ihr Aussehen. Beide Hunde haben kurzes, glattes Haar, das in ähnlichen Farben und Mustern erhältlich ist. Diese Muster weisen die Farben Weiß, Schwarz, Braun, Braun und Rot auf und sind in Bezug auf Pflege und Hautschuppen sehr pflegeleicht. Beide gelten als Hunde, ähnlich dem Dackel.



Insgesamt sind beide Rassen sehr freundlich. Sie verhalten sich gut mit Familien, Kindern und anderen Haustieren. Obwohl bekannt ist, dass beide hartnäckig sind und keine Geduld und Konzentration haben, sind sie liebevolle und liebevolle Tiere.

Foxhounds und Beagles funktionieren beide am besten, wenn sie viel Platz haben. Häuser mit großen Höfen bieten ihnen genügend Platz zum Laufen und Durchstreifen. Eine andere, wenn auch nicht unbedingt positive Ähnlichkeit besteht darin, dass beide dazu neigen, zu bellen und zu heulen. Beide Rassen eignen sich hervorragend für Kinder und Beagles sind häufig gekreuzt mit andere Rassen als Designerhunde.

Rassenvergleich

So ähnlich diese beiden Rassen sowohl im Aussehen als auch in den Manierismen sind, sie haben doch ihre Unterschiede. Es ist wichtig, diese Unterschiede für alle hervorzuheben, die ernsthaft darüber nachdenken, einen dieser Unterschiede zu erwerben.

Beide Rassen eignen sich hervorragend für Familien, weisen jedoch einige sehr deutliche Unterschiede zwischen Temperament, Größe, Persönlichkeit und Lernfähigkeit auf während der Trainingseinheiten.

Temperamentunterschiede

Foxhounds neigen dazu, unabhängiger und gegenüber Fremden etwas vorsichtiger zu sein, obwohl sie nicht aggressiv sind. Sie mögen nicht so kuschelig und liebevoll sein wie Beagles, aber sie sind bereit, ihren Herren zu gefallen.

Beide Rassen haben - wie viele Hunde - Bewegungsbedürfnisse. Der Foxhound erfordert jedoch aufgrund seines hohen Energieniveaus viel mehr körperliche Aktivität. Foxhound-Besitzer sollten viel Land haben, auf dem ihr Hund frei laufen kann. Foxhounds eignen sich hervorragend für Familien mit hoher Aktivität und für Kinder, die gerne draußen spielen.

Das Energieniveau eines Beagles reicht eher im mittleren Bereich, was es besser für das Wohnen in einer Wohnung geeignet macht als ein Foxhound. Diese Hunde sind sehr anpassungsfähig und passen sich besser an ihre Umgebung an. Sie würden gut mit vielen Spaziergängen oder einem mittelgroßen Hof mit einem Zaun auskommen.

Keiner dieser Hunde wäre ein guter Wachhund, da sie es vorziehen, unbekannte Menschen als Freunde zu akzeptieren.

Größenunterschiede

Der Hauptunterschied zwischen Foxhound und Beagle ist physisch ihre Größe. Während ihre Fellfarbe sehr ähnlich ist, ist der Foxhound viel größer als der Beagle.

Ein Beagle wird ungefähr 13 bis 16 Zoll groß, während ein Foxhound so groß wie 21 bis 25 Zoll sein kann. Auf die gleiche Weise wiegt ein Beagle nur 20 bis 30 Pfund, während ein Foxhound bis zu 60 bis 70 Pfund groß sein kann. Wie bereits erwähnt, sind beide Welpen pflegeleicht, wenn es um die Pflege geht, aber die Beagles sind die einfacheren von beiden.

Auch in diesem Bereich dominieren Foxhounds. Beagles sind nicht sehr stark, während Foxhounds das Potenzial haben, sehr stark zu sein.

Persönlichkeitsunterschiede

Sowohl der Foxhound als auch der Beagle sind freundliche Hunde mit einem guten Maß an Loyalität. Der Beagle ist jedoch freundlicher als der Foxhound. Beagles nähern sich eher Fremden oder zeigen Zuneigung. Sie lieben Aufmerksamkeit und Kuscheln und sie mögen es nicht, allein gelassen zu werden.

Foxhounds mögen es auch nicht besonders, allein gelassen zu werden, aber da sie aktiver sind und mehr Aufmerksamkeit und Bewegung benötigen als Beagles, können sie zerstörerisch werden, wenn sie einsam oder gelangweilt sind.

Trainingsunterschiede

Überraschenderweise sind Beagles angesichts ihrer anderen Eigenschaften bekanntermaßen etwas intelligenter als Foxhounds mit durchschnittlicher Intelligenz. Aufgrund dieser Eigenschaften sind Beagles eine bessere Wahl für neue Tierhalter, und Foxhounds sollten erfahrenen Hundebesitzern gehören.

Da Beagles leicht zu trainieren sind, ist es großartig, sie sofort in den grundlegenden Gehorsamunterricht zu bringen. Sobald sie anfangen zu lernen, können Sie auch Bringe ihnen grundlegende Tricks bei und Befehle.

Beagles sind im Allgemeinen leichter zu trainieren als Foxhounds. Während sie zunächst als unabhängig und hartnäckig abschneiden, arbeiten sie gut mit positivem Verstärkungstraining. Foxhounds sind sicherlich klug und trainierbar, erfordern aber möglicherweise etwas mehr Arbeit als Beagles.

Häufig gestellte Fragen

Es ist üblich, vor dem Kauf eines Haustieres eine Liste mit Fragen zu haben, insbesondere ein Haustier, das so spezifisch ist wie ein Jagdhund. Viele Jäger wünschen sich einen intelligenten Hund, der nicht nur die Arbeit erledigt, sondern auch als hervorragender Begleiter und Familienmitglied dient.

Schauen Sie sich einige der häufigsten Fragen zu Foxhounds und Beagles an. Möglicherweise ist Ihre Frage bereits beantwortet.

F: Was ist besser für die Jagd: Der Foxhound oder der Beagle?

A: Obwohl diese beiden Rassen in der Vergangenheit für die Jagd verwendet wurden - der Beagle für Kleinwild und der Foxhound für Großwild -, wird der Foxhound heute leichter verwendet. Beagles sind sehr freundliche, liebevolle und liebevolle Hunde, daher sind sie in der Regel besser als Haustiere in der Familie.

Foxhounds lieben die Natur und die Weiten. Sie haben den angeborenen Wunsch, ausgezeichnete Jagdbegleiter aufzuspüren und zu machen. Während Sie Ihren Beagle für die Jagd trainieren können, ist es wahrscheinlich, dass Sie mit einem Foxhound einen besseren Erfolg haben.

F: Sind Foxhounds und Beagles gesund?

A: Insgesamt gelten Foxhounds als sehr gesunde Hunde. Sowohl der englische als auch der amerikanische Foxhound haben keine Empfehlungen für bestimmte Gesundheitstests. Es ist jedoch immer am besten, mit regelmäßigen Tierarztbesuchen Schritt zu halten.

Obwohl das Risiko nicht hoch ist, besteht bei Foxhounds das Risiko von Blähungen, Essinfektionen, Zahnproblemen, Hüftdysplasie und Thrombozytopathie.

Beagles haben zwar eine längere Lebenserwartung, sind aber auch mehr gesundheitlichen Problemen ausgesetzt als Foxhounds. Der National Breed Club empfiehlt Beagles-Besitzern, dass ihre Hunde eine Augenarztuntersuchung, eine Hüftuntersuchung und einen MLS-DNA-Test durchführen lassen.

Beagles können anfällig für Hüftdysplasie, Hypothyreose, Luxationspatella, Epilepsie, Augenerkrankungen, Ohrenentzündungen und Zahnprobleme sein.

Wie bei jeder Rasse spielen die Ernährung und der Lebensstil Ihres Hundes eine wichtige Rolle für dessen Gesundheit. Als Tierhalter ist es wichtig, verantwortungsvolle Schritte zu unternehmen, um die Gesundheit Ihres Foxhound oder Beagle zu erhalten.

F: Wie viel kosten sie?

A: Im Durchschnitt können Sie Foxhound-Welpen zum Verkauf von Züchtern zwischen 400 und 600 US-Dollar finden, was für einen intelligenten Jagdhund ein recht anständiger Preis ist. Der normale Preis für einen Beagle liegt zwischen 800 und 1.500 US-Dollar.

Beachten Sie die Preise, wenn Sie einen dieser Welpen kaufen. Wenn sie außerhalb dieser Bereiche liegen, ähneln sie am meisten roten Fahnen. Überladung ist ein offensichtlicher Nachteil, aber Unterladung kann Anzeichen für schlechte Zucht, Vernachlässigung oder unsachgemäße Pflege zeigen.

Der Preis Ihres Welpen hängt von Ihrem Standort, dem Alter des Welpen, seiner Registrierungsart und davon ab, ob er von einem Züchter, einem Tierheim oder sogar einer Welpenmühle stammt. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass etwa 30% der Hunde im Tierheim reinrassig sind. Es gibt zwar keine Garantie, aber es ist immer eine gute Idee, auch dort einen Blick darauf zu werfen.

F: Sind Jagdhunde gut mit Katzen?

A: Wenn Sie eine Katze zu Hause haben und sich Sorgen um ihre Sicherheit machen, nachdem Sie einen Jagdhund bekommen haben, seien Sie versichert. Die meisten Hunde wachsen, wenn sie als Welpen nach Hause gebracht werden, um Ihre Katze herum auf und kommen höchstwahrscheinlich gut damit aus. Da es um die Katze herum aufgezogen wird, ist es an seine Anwesenheit gewöhnt und kann sogar mit ihr befreundet sein.

Beagles sind besonders gut mit Katzen zusammen mit anderen Tieren. Da sie ursprünglich für die Jagd in Rudeln gezüchtet wurden, spielen sie gut mit anderen und werden Ihre Katze wahrscheinlich als Mitglied ihres Rudels betrachten.

Ebenso ist bekannt, dass Foxhounds mit fast jedem auskommen, von Ihren kleinen Kindern bis zu Ihrer Hauskatze. Wie bei anderen Hunden ist es am besten, wenn sie um Ihre Katze herum aufgezogen werden. Selbst wenn sie in Ordnung scheinen, um Ihre Katze herumzuhängen, ist es keine gute Idee, sie unbeaufsichtigt in Ruhe zu lassen, es sei denn, Sie fühlen sich absolut wohl.

F: Woher kamen Jagdhunde?

A: Wie wir kurz zuvor erwähnt haben, haben Beagles und Foxhounds eine umfangreiche Geschichte das geht Jahrhunderte zurück. Beagles waren lange Zeit der beliebteste kleine Hund in England und wurden im 13. Jahrhundert immer bekannter und bekannter. Viele Menschen, einschließlich der königlichen Familie, benutzten Beagles, um Kleinwild zu jagen.

Der Name Beagles kommt vom altenglischen Wort 'begle', was eigentlich 'klein' bedeutet. In dieser Zeit waren die Beagles noch kleiner als heute. Es wird gesagt, dass Königin Elizabeth I. eine Packung 6-Zoll-Beagles hatte. Diese Hunde wurden hauptsächlich für die Jagd auf Hasen und Kaninchen verwendet.

Im Laufe der Jahre wurden Beagles zusammen mit anderen Jagdhunden wie Foxhounds strategisch gekreuzt, um ihre Genpools zu verbessern und ihre allgemeinen Eigenschaften zu verbessern. Zwischen den 1600er und 1700er Jahren wurden viele Beagles und Hounds gekreuzt, wodurch einige der besten Foxhounds entstanden, die jemals in dieser Zeit gesehen wurden.

Andere Kreuzungen schlossen Foxhounds mit Greyhounds und Spanish Pointers ein. Diese Art der Zucht verbesserte die Duftfähigkeit und Mobilität, was den Foxhound ideal für die Jagd machte.

Da der Beagle kontinuierlich für die Kleinwild- und Fußjagd eingesetzt wurde, wurde der Foxhound für die Großwild- und Reitjagd eingesetzt. In den 1600er Jahren wurden beide Rassen in Amerika eingeführt. George Washington selbst war sogar ein Fan des American Foxhound.

Seitdem haben viele Leute die traditionelle Verwendung dieser Haustiere bei der Jagd fortgesetzt, obwohl der Foxhound heute häufiger verwendet wird als der Beagle, der eher als Familienhaustier als als ausgebildeter Jäger auftritt.

F: Wie viel essen Foxhounds und Beagles?

A: Je aktiver der Hund ist, desto mehr Nahrung braucht er. Davon abgesehen hören nicht alle Hunde auf, wenn sie voll sind. Dies gilt insbesondere für Beagles. Sie sind als 'Essensdiebe' bekannt, was bedeutet, dass sie jedes Essen stehlen, das sie sehen. Wenn Sie die Chance haben, werden Beagles Ihre Snack-Speisekammer überfallen und Ihre Mülltonne umwerfen, um einen zusätzlichen Snack zu erhalten.

Außerdem wird ein Beagle wahrscheinlich jedes Essen essen, das Sie ihm vorlegen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie das Essen sorgfältig messen und es nur zweimal am Tag füttern, anstatt den ganzen Tag das Essen wegzulassen.

Foxhounds haben auch sehr herzhaften AppetitIm Gegensatz zu kleineren Rassen profitieren sie jedoch von einem ausgewogenen Verhältnis von Nährstoffen wie Mineralien und Vitaminen. Gleichzeitig sind sie anfälliger für Blähungen und Magenprobleme.

Es ist wichtig, ein nährstoffreiches Hundefutter zu finden, ohne den Magen Ihres Foxhound zu stören. Kleinere, häufigere Mahlzeiten können bei Magenproblemen und Blähungen helfen.

F: Welches vergießt mehr?
ZU: Beagles vergießen ziemlich oft, aber beide Foxhound verschüttet genauso viel. Hier gibt es keinen klaren Gewinner.

Abschließende Gedanken

Foxhounds und Beagles können großartige Haustiere abgeben, wenn Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Es ist sehr wichtig, die individuellen Bedürfnisse jeder Rasse zu erkennen und darauf zu reagieren. Obwohl beide ursprünglich in der Jagd verwendet wurden, hat sich der Beagle mehr an ein Leben mit Spielen, Kuscheln und Essen gewöhnt. Auf der anderen Seite brauchen Foxhounds viel Freiraum und jede Menge Bewegung.

Wenn Sie erwägen, einen dieser Hunde für die Jagd zu bekommen, ist es auch wichtig, dass Sie wissen, wie viel Aufwand für das Training erforderlich ist. Diese hartnäckigen Hunde sind sehr schlau, aber nicht so zufrieden wie manche Rassen. Solange Sie dabei bleiben und ihnen viel Aufmerksamkeit und Bestätigung geben, könnten Sie sich einen guten Jagdbegleiter zulegen.

Bemerkungen