Lebensmittel, die schlecht für Hunde sind: 41 menschliche Lebensmittel, die Ihr Hund nicht essen kann

Lebensmittel, die schlecht für Hunde sind: 41 menschliche Lebensmittel, die Ihr Hund nicht essen kann

Hunde sind neugierige Tiere und sind von Natur aus Aasfresser . Wenn sie die Gelegenheit dazu haben, werden sie versuchen, die meisten Dinge zu essen! Wenn Ihr Hund etwas frisst giftig oder potenziell schädlich sind, sollten Sie versuchen, sie so schnell wie möglich in eine Tierklinik zu bringen.

Je früher dann mit der Behandlung begonnen wird desto erfolgreicher wird das Ergebnis sein wenn es um die Behandlung geht. Viele Menschen sind sich nicht all der verschiedenen Lebensmittel bewusst, die für unsere vierbeinigen Begleiter tatsächlich schädlich sind.



Bevor Sie Fido einige der Reste Ihres Abends zuwerfen, sollten Sie einige Überlegungen anstellen. Sie sollten sicherstellen, dass das Essen, das Sie ihnen geben, nicht auf der folgenden Liste steht 41 Dinge, die Hunde niemals essen sollten . Bewahren Sie diese Lebensmittel für Menschen unerreichbar auf und geben Sie sie Ihrem vierbeinigen Gefährten niemals als Leckerli!

Inhalt

Alkohol

Terrier mit grüner Glasflasche

Jede alkoholische Substanz ist für den Verzehr durch Hunde nicht sicher.



In leichten Dosen kann Alkohol (bzw Äthanol ) hat bei Hunden ähnliche Wirkungen wie bei Menschen, Schläfrigkeit und Lethargie. In großen Mengen können Sie sehen Alkoholvergiftung , was viel ernster ist. Alkohol kann von Hunden konsumiert werden, die weggeworfene oder unbeaufsichtigte Getränke trinken, eine große Anzahl von Schokoladenlikören essen oder Franzbranntwein konsumieren.



Hunde sind anfälliger gegenüber den Auswirkungen von Alkohol als Menschen. Sie können Symptome wie Orientierungslosigkeit, Erbrechen, Atembeschwerden, langsame Herzfrequenz und Krampfanfälle zeigen. In schweren Fällen kann der Tod eintreten.

Ähnliche Effekte können beobachtet werden, wenn ein Hund eine große Menge davon frisst faules/fermentierendes Obst (z. B. von einem Baum im Garten gefallene Pflaumen oder Äpfel) und das Essen von Hefe oder rohem Brotteig, wobei durch den Fermentationsprozess Alkohol freigesetzt wird, der in den Blutkreislauf aufgenommen wird.




Äpfel Samen oder Kerne

Kleiner flaumiger weißer Welpe, der Frucht isst

Apfelkerne und -kerne enthalten Cyanid, das für unsere Welpen schädlich ist und eine Erstickungsgefahr darstellt.

Apfelkerne enthalten Cyanid, das bei Verzehr für Hunde schädlich sein könnte große Mengen . Zu den Symptomen einer Zyanidvergiftung gehören Atemprobleme, leuchtend rotes Zahnfleisch, Schwäche, erweiterte Pupillen und in extremen Fällen der Tod.

Apfelkerne sind ziemlich schwer zu kauen und könnten bei kleinen Hunden oder Welpen eine Erstickungsgefahr darstellen. Der Apfelfleisch ist sicher für Hunde zu essen, also ist es in Ordnung, wenn sie richtig zubereitetes Obst haben. Es ist unwahrscheinlich, dass der eine oder andere Samen Schaden anrichtet, aber versuchen Sie einfach, es Ihrem Haustier nicht aktiv zu geben.




Avocado

Shaggy Hund mit grüner Frucht

Der Kern einer Avocado ist beim Verzehr für Hunde nicht sicher.

Das Fruchtfleisch von Avocados ist nicht giftig; Diese Frucht enthält jedoch eine sehr große Grube, die könnte eine Gefahr darstellen, wenn Ihr Hund es frisst . Die Grube ist nicht verdaulich und könnte es auch den Magen Ihres Hundes verstopfen oder Darm, die zur Korrektur operiert werden müssen.

Das Fruchtfleisch von Avocados ist auch ziemlich fettig und kalorienreich, also könnte es zu einer Gewichtszunahme führen bei deinem Haustier. In einigen Fällen kann es sogar zu einer schmerzhaften Pankreatitis kommen (Entzündung der Bauchspeicheldrüse – ein kleines Organ, das bei der Verdauung von Fetten hilft).


Backpulver

Beim Kochen von Brot verwendeter Stoff

Eine große Menge Backpulver kann bei Hunden zu Magenverstimmungen führen.



Wenn Ihr Hund eine große Menge Natron oder Backpulver frisst, kann dies zu Magenverstimmungen und Magenverstimmungen führen Elektrolytstörungen , wodurch sie sich ziemlich krank fühlen. In der eigentlichen Backform verändert sich das chemische Gleichgewicht, so dass viele Backwaren für unsere vierbeinigen Begleiter bestens geeignet sind.

Kleine Mengen (z. B. in hundesicheren Leckereien) sollten in Ordnung sein, aber vermeiden Sie, dass Ihr Hund in Ihren Backschrank einbricht und sich an großen Mengen an Kochzutaten bedient. Stellen Sie immer sicher, dass alle Lebensmittel oder Zutaten, die Ihren Welpen interessieren könnten, sicher verschlossen sind.


Gekochtes Fleisch mit Knochen

Schwarzer Pitbull, der an Knochen nagt

Füttern Sie Ihren Hund niemals mit Knochen jeglicher Art.

Gekochtes Fleisch enthält trockene Knochen. Alle Knochen, inkl Schweineknochen , Hühnerknochen , und Steakknochen , haben das Potenzial, sich festzusetzen oder Probleme im Magen und Darm Ihres Hundes zu verursachen, insbesondere bei gekochten. Gekochte Knochen brechen auch eher , was zu scharfen Kanten und Spitzen führt, die zu Reizungen im Inneren führen und möglicherweise stecken bleiben können.



Knochen können als Fremdkörper wirken, eine Blockade verursachen oder sogar die Darmschleimhaut durchstechen. Hunde entwickeln Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und Lethargie. Einige Hunde, die Knochen gefressen haben, werden in der Tierklinik mit minderwertigen Symptomen wie Verstopfung vorgestellt.

Knochen können auch Schmerzen verursachen Brüche an den Zähnen Ihres Hundes . Wenn Sie mit Gewalt auf einen harten Gegenstand beißen, können Zähne brechen, was überraschend erscheinen mag, aber allzu oft vorkommt. Gebrochene Zähne erfordern in der Regel eine tierärztliche Behandlung.

Rohe Knochen tragen das Risiko potenziell schädliche Bakterien wie Salmonellen und E.coli. Diese können Krankheiten verursachen, aber es besteht auch die Gefahr, dass Keime auf den Menschen übertragen werden. So sehr Hunde auch gerne an Knochen nagen, ist es das Risiko nicht wert . Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen stattdessen hundesichere Leckereien und Spielzeug zum Kauen geben.




Süßigkeiten oder Süßigkeiten

Schwarzer Mops, der einen Lutscher schnüffelt

Bewahren Sie Süßigkeiten und Bonbons als Belohnung für sich selbst auf, aber nicht für Ihren Welpen.

Geben Sie Ihrem Hund keine Süßigkeiten oder ähnliches Gummibärchen oder Gummibärchen , da diese viel Zucker und wenig andere Nährstoffe enthalten. Nicht nur das, einige zuckerfreie Bonbons könnten Xylit enthalten, das für Hunde giftig ist und gefährliche Nebenwirkungen verursacht.

Einige Bonbons könnten auch a sein Erstickungsgefahr bei Hunden, besonders runden, die im Hals stecken bleiben könnten. An einigen Arten von Süßigkeiten sind auch Plastik- oder Papierstücke befestigt, die auch das Verdauungssystem Ihres Welpen schädigen können.


Kirschen

Kleiner Hund, der Sieb mit roten Früchten betrachtet

Kirschen haben Cyanid in ihren Kernen, was Probleme verursachen kann, wenn sie in großen Mengen gegessen werden.



Der Kirschkerne enthalten Cyanid was zu Problemen führen kann, wenn Ihr Hund eine große Menge davon frisst. Zyanidvergiftung kann sehr schwerwiegend sein und Nebenwirkungen wie z Keuchen, leuchtend rotes Zahnfleisch, Schock, erweiterte Pupillen und sogar der Tod .

Das Fruchtfleisch von Kirschen ist sicher für Hunde, aber es wäre ziemlich fummelig, es sicher zu entkernen, um Ihren Hund zu füttern, also sollten Sie es wahrscheinlich ganz vermeiden.


Hühnerhaut

Gebratenes Geflügel

Ihr Hund mag Hühnerhaut lieben, aber es ist am besten, sie in den Müll zu werfen.

Es wird nicht empfohlen, Ihrem Hund die Haut eines gekochten Hähnchens zu geben, da dort viel Fett gespeichert wird und bei manchen Hunden eine Magenschmerzen oder auch Pankreatitis (schwerwiegende Entzündung eines kleinen Organs namens Bauchspeicheldrüse).

Wenn Sie Ihrem Welpen irgendwelche Reste von einem gekochten Huhn geben möchten, sollten Sie sich nur an das magere Fleisch halten und nicht an fettige Stücke. Sie laufen auch Gefahr, dass sich kleine Knochenstücke in der Haut festsetzen, obwohl dieses Risiko im Vergleich dazu, wenn Fido ganze Teile eines Huhns isst, wahrscheinlich ziemlich gering ist.


Chili (scharfe) Paprika

Heiserer Welpe nahe bei rotem würzigem Gemüse

Peperoni können bei Welpen schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen.

Sie sollten es vermeiden, Ihrem Hund scharfes Essen oder Chilischoten zu geben, da dies schwerwiegende Folgen haben kann Magenkrämpfe, Blähungen und Durchfall . Einige Hunde können auch Erbrechen und Sabbern zeigen.

Während Chilischoten nicht giftig sind und daher für Hunde nicht tödlich sind, können sie ziemlich viele verursachen Reizung von Magen und Darm (Innereien). Chilischoten enthalten etwas namens Capsaicin Dies wirkt sich auf die Verdauung aus und kann dazu führen, dass sich Hunde unwohl fühlen.

Chilis werden der Ernährung eines Hundes keinen ernährungsphysiologischen Nutzen hinzufügen, also sie sollte vermieden werden insgesamt. Wenn sie versehentlich Chilischoten oder andere scharfe Speisen zu sich nehmen, stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe viel Wasser hat, und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn er krank wird.


Schokolade

Bar Kakao mit Beagle im Hintergrund

Schokolade kann für Ihr Hündchen tödlich sein, also halten Sie sie von ihm fern!

Im Gegensatz zu Menschen sind Hunde nicht in der Lage, eine Chemikalie in Schokolade zu verarbeiten Theobromin genannt. Leichte Fälle von Toxizität kann mit Erbrechen und Durchfall auftreten. Schwerere Fälle können unter Nebenwirkungen wie erhöhter Herzfrequenz, Zittern und Krampfanfällen leiden, die unbehandelt sogar zum Tod führen können.

Dunkle Schokolade und Kakaopulver sind für Hunde schädlicher als Milch- oder weiße Schokolade, da sie einen höheren Gehalt an Theobromin enthalten. es ist dosisabhängig , Also kleinere Hunde sind anfälliger als größere Hunde zu seinen Effekten. Ihr Welpe muss so schnell wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden, auch wenn er nach dem Verzehr der Schokolade in Ordnung zu sein scheint, da es einige Stunden dauern kann, bis sich die Symptome entwickeln.

Seien Sie besonders vorsichtig um Weihnachten, Valentinstag und Ostern, wenn es viel mehr Schokolade gibt – Hunde sind es sehr gut darin, Leckereien zu erschnüffeln , auch wenn sie eingepackt sind!


Zitrusfrucht

Corgi, der saure Früchte betrachtet

Es gibt giftige Teile von Zitrusfrüchten, daher sollten Hunde sie alle meiden.

Zitrusfrüchte wie Zitronen , Grapefruit , Orangen , und Limetten sollten nicht an Ihren Hund verfüttern da sie aufgrund giftiger Verbindungen, die in den Samen, der Haut und den Bäumen, auf denen sie wachsen, enthalten sind, Erbrechen und Durchfall verursachen können.

Das Fruchtfleisch dieser Früchte ist nicht giftig, kann aber in großen Mengen verzehrt Magenreizungen hervorrufen. Der saurer Geschmack meistens schreckt die meisten Hunde ab davon, diese Früchte zu essen, aber Sie sollten sie Ihrem Haustier erst gar nicht anbieten.


Schnittlauch

Gehacktes grünes Gewürz

Schnittlauch ist für Hunde giftig und kann zum Tod führen.

Viele Menschen wissen vielleicht nicht, dass Schnittlauch ein Mitglied der Lauchfamilie ist. Dies ist dieselbe Pflanzenfamilie, die auch Lauch, Knoblauch und Zwiebeln enthält. Diese Pflanzen sind alle giftig zu Hunden. Und leider sind sie in vielen Gerichten, die als Reste enden, und werden oft versehentlich an Hunde verfüttert.

Schnittlauch kann dazu führen hämolytische Anämie , ein Zustand, der die roten Blutkörperchen betrifft und deren Beschädigung verursacht. Die zerbrochenen roten Blutkörperchen sind nicht mehr in der Lage, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren, was zu Schwäche und anderen Nebenwirkungen wie erhöhter Herzfrequenz, Blässe des Zahnfleisches und Kollaps führt.


Kaffee

Netter Hund mit weißer Tasse

Es ist keine gute Idee, Ihrem Welpen Kaffee oder etwas mit Koffein anzubieten.

Kaffee enthält hoher Koffeingehalt die Hunde unwohl machen können, wenn sie eingenommen werden. Kaffeebohnen, Kaffeesatz , und Instant-Granulat haben alle eine sehr ähnliche Wirkung auf Ihr Haustier. Wenn es also eines davon frisst, sollten Sie tierärztlichen Rat einholen.

In milden Dosen macht uns Koffein wacher und konzentrierter. In großen Mengen kann es zu einer Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie) und Herzrhythmusstörungen. Andere Symptome sind Erbrechen, Durchfall, Zittern und Krampfanfälle. Tödliche Dosen von Koffein beginnen bei etwa 140-150 mg/kg Körpergewicht .


Kekse

Bulldogge neben einem Teller mit Schokoladenbonbons

Hunde sollten keine Kekse essen, da sie keine Nährstoffe enthalten und schädliche Inhaltsstoffe enthalten können. Außerdem gibt es noch mehr für Sie!

Füttere deinen Hund nicht Kekse jeglicher Art ! Diese zuckerhaltigen Snacks enthalten nur wenig an guter Ernährung seine Kalorienzufuhr erhöhen Gewichtszunahme führt.

Einige Cookies könnten für Ihr Haustier potenziell schädlich sein, wenn sie es tun giftige Inhaltsstoffe enthalten wie Rosinen, Macadamianüsse, Schokolade oder der künstliche Süßstoff Xylit. Halten Sie sich stattdessen an hundesichere Kekse und Leckereien.


Maiskolben

Hund, der auf gelbem Kerngemüse kaut

Mais ist für Hunde in Ordnung, aber der Maiskolben kann eine Gefahr für ihren Darm darstellen.

Hunde sollten nicht darauf kauen dürfen Maiskolben . Obwohl der Zuckermais selbst nicht giftig ist, landen sie allzu oft ein ganzes Stück Kolben schlucken was schwerwiegende Folgen haben kann. Große Stücke werden nicht verdaut und könnten im Magen oder Darm Ihres Hundes stecken bleiben. Hunde mit Verstopfungen entwickeln oft Symptome wie verminderten Appetit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung und einen schmerzenden Bauch. Dies erfordert oft eine Operation zur Korrektur.

Stellen Sie sicher, dass Maiskolben beim Grillen nicht unbeaufsichtigt bleiben, und das werden sie ordnungsgemäß in den Müll entsorgt . Spieße und Knochenreste von Fleisch sind auch andere Grillgefahren, die Fremdkörper verursachen können.

Fett und Fett/Tropfen

Speck mit Fett

Es mag verlockend sein, Fett über den Futternapf Ihres Hundes zu gießen, aber widerstehen Sie dieser Versuchung!

Sie sollten es vermeiden, Ihrem Hund Fett- und Schwartenreste sowie Fett vom Braten von Fleisch zu geben. Dies liegt daran, dass zu viel fettiges Material dies kann den Verdauungstrakt Ihres Hundes reizen zu Magenverstimmungen führen.

In schwereren Fällen kann die hohe Fettmenge dazu beitragen potenziell tödliche Pankreatitis . Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ, das an der Verdauung von Fetten beteiligt ist, und wenn sich diese entzündet, kann dies zu starken Bauchschmerzen, Erbrechen und Lethargie führen.

Die Behandlung einer Pankreatitis umfasst normalerweise einen Krankenhausaufenthalt für intravenöse Flüssigkeiten (Flüssigkeit über einen Tropf), Schmerzlinderung und andere unterstützende Maßnahmen. Einige Rassen sind anfälliger für Pankreatitis als andere, einschließlich Cocker Spaniels, Pudel und Zwergschnauzer.


Knoblauch

Aromatische Zwiebelpflanze

Knoblauch ist eine weitere giftige Pflanze, die niemals an Hunde verfüttert werden sollte.

Eine andere giftige Pflanze, Knoblauch, ist ein Mitglied der Allium-Gruppe von Pflanzen. Zwiebeln und Lauch gehören auch dazu zu dieser Pflanzengruppe. Es wird also einen sehr ähnlichen toxischen Wirkungsmechanismus wie bei Hunden haben.

Knoblauch wird bei Hunden eine hämolytische Anämie verursachen , wie es entsteht oxidative Schäden zu den roten Blutkörperchen. Dieser Schaden führt dazu, dass die roten Blutkörperchen leichter brechen, was zu einer Verringerung der Anzahl gesunder zirkulierender Blutkörperchen führt. Zu den Symptomen gehören Schwäche, Lethargie, blasses Zahnfleisch und eine erhöhte Herzfrequenz.

Während die seltsame Kruste von Knoblauchbrot wahrscheinlich nicht viele Probleme verursacht, könnte eine ganze Stange Knoblauchbrot problematisch sein. Rohe Knoblauchzwiebeln und Knoblauchpulver ist hochkonzentriert und gefährlich. Die Symptome werden nicht sofort sichtbar und es dauert ein paar Tage, bis sie sich entwickeln. Auch wenn es Ihrem Hund jetzt gut zu gehen scheint, bringen Sie ihn sofort zu einem Tierarzt.


Bratensoße

Dressingboot auf einem Tisch

Hunde müssen aus dem Soßenzug steigen, um sich nicht krank zu fühlen.

Viele Arten von Soßen sind ziemlich fettig und enthalten auch viel Salz – was beides sein könnte den Magen Ihres Hundes reizen . Einige Soßen werden auch mit Zwiebeln und Knoblauch hergestellt, die für Hunde giftig sind und schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können.

Corgi Mischlinge

Vermeiden Sie es, Ihrem Hund Soße zu geben, es sei denn, es handelt sich um eine sehr leicht gewürzte Art oder um die haustiersichere Art, die Sie in vielen Nassfuttermitteln finden. Wenn Sie beabsichtigen, Ihrem Welpen Thanksgiving-Reste, einschließlich Soße, zu geben, überprüfen Sie unbedingt das Etikett der Inhaltsstoffe, um sicherzustellen, dass die Formel hundefreundlich ist.


Hopfen

Pflanze verwendet, um Bier zu machen

Selbstbrauer müssen sicherstellen, dass ihr Hopfen außerhalb der Reichweite ihres Hundes ist.

Wenn Sie in sind Zuhause gebraut , dann müssen Sie darauf achten, dass Ihr Hund den Hopfen nicht frisst. Das sind die Blüten derHumulus Lupulusoder kommen in Pellet- oder Pfropfenform. Wenn Ihr Hund diese frisst, könnte er neben anderen Symptomen an einer leiden Erhöhung der Körpertemperatur , oder ein Fieber, das ziemlich ernst sein kann.

Es wird lebensbedrohlich, wenn ihre Körpertemperatur zu hoch wird (mehr als 107 Grad Fahrenheit). Die meisten Haushalte haben keinen Hopfen herumliegen, daher ist das Risiko hier normalerweise ziemlich gering. Aber wenn Sie ein Heimbrauer sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Hopfen eingesperrt ist.


Eis

Husky leckt Waffelkegel

Gefrorene Leckereien wie Eiscreme können bei unseren Welpen zu Magenverstimmungen führen.

Obwohl es verlockend sein kann, Leckereien mit Ihrem Haustier zu teilen, sollten Sie es nach Möglichkeit vermeiden und sich an seine normale Ernährung halten. Eiscreme ist ein Milchprodukt, und so Einige Hunde können Schwierigkeiten haben, die Laktose zu verdauen der vorhanden ist (der natürliche Zucker, der in Kuhmilch vorkommt). Während viele Hunde Laktose vertragen, entwickeln einige aufgrund des hohen Fettgehalts Erbrechen und Durchfall oder sogar eine Pankreatitis-Episode.

Auch das ist erwähnenswert Einige Geschmacksrichtungen könnten zusätzliche Probleme verursachen – Rum und Rosinen zum Beispiel enthalten giftige Rosinen, und Schokoladensorten können unterschiedliche Mengen an Theobromin enthalten (der Teil der Schokolade, der bei Hunden Toxizität verursacht).


Grünkohl

Lockiges grünes Blattgemüse

Obwohl Grünkohl ein Superfood für Menschen ist, ist es ein verbotenes Futter für Hunde.

Sie sollten es vermeiden, Ihrem Hund Grünkohl zu geben, da er einige verschiedene Verbindungen enthält, die für Hunde schädlich sein können, darunter: Calciumoxalat und Isothiocyanate . Calciumoxalat kann Probleme wie Nieren- und Blasensteine ​​verursachen, und Isothiocyanate können Magen-Darm-Reizungen verursachen, die zu Erbrechen und Durchfall führen.

Eine Thalliumvergiftung ist auch eine seltene Möglichkeit beim Verzehr von Grünkohl aufgrund der Mengen dieses Schwermetalls in der Pflanze. Bedauerlicherweise, Viele Hundebesitzer füttern ihren Hund fälschlicherweise mit Grünkohl da es für viele Menschen ein Superfood ist. Aber es ist nicht sicher und sollte stattdessen zugunsten anderer hundesicherer Grüns vermieden werden.


Macadamianüsse

Köstliche Nüsse

Leider können Macadamianüsse bei Hunden schwere Schäden verursachen.

Macadamianüsse sind für Hunde giftig, obwohl der genaue Mechanismus für ihre Toxizität unbekannt ist. Betroffene Tiere haben meist Probleme mit ihrem Nerven- und Muskelfunktion . Einige Hunde scheinen empfindlicher auf die Auswirkungen von zu sein Macadamianüsse als andere, aber es kann schwierig sein, im Voraus vorherzusagen, welche das sein werden.

Mögliche Vergiftungssymptome sind Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwäche, Ataxie (Koordinationsstörungen der Hinterbeine) und erhöhte Herzfrequenz. Manche Hunde können auch eine Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) entwickeln hoher Fett-/Ölgehalt dieser Nüsse . Nicht füttere deinen Hund mit diesen Nüssen oder Produkte, die sie enthalten könnten, wie Kuchen und Kekse. Andere Nüsse, die nicht an Hunde verfüttert werden sollten, sind Walnüsse, Pistazien und Pekannüsse.


Milch

Milch wird in den Hund gegossen

Viele Hunde können Milch nicht richtig verdauen, was zu Magenverstimmungen führt.

Während viele Hunde ohne Probleme Milch trinken oder Milchprodukte essen können, können einige Hunde ziemlich schwere Magenverstimmungen haben. Dies liegt an der Unfähigkeit von Hunden, Laktose zu verdauen , ein Zucker, der von Natur aus in Milch enthalten ist.

Während einige Hunde möglicherweise keine oder nur sehr leichte Symptome von Verdauungsproblemen zeigen, können andere dies tun ausgeprägtes Erbrechen und Durchfall . Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) könnte auch durch den hohen Fettgehalt einiger Milchprodukte ausgelöst werden. Einige Hunde mit zugrunde liegenden Hautallergien können als Reaktion auf die Proteine ​​​​in der Milch aufflammen und rote und juckende Haut verursachen.

Auch wenn Ihr Hund Milch und Milchprodukte gut verträgt, sollten Sie es wahrscheinlich tun Vermeiden Sie es, ihnen zu viel Milch, Käse und andere Milchprodukte zu geben da es seiner Ernährung zusätzliche Kalorien hinzufügt, was zu einer Gewichtszunahme führen könnte. Das gelegentliche Leckerli wird einem Hund, der nicht empfindlich auf Milchprodukte reagiert, wahrscheinlich nicht zu viel Schaden zufügen, aber versuchen Sie, es nicht zur Gewohnheit zu machen.


Senfkörner

Sehr kleine goldene Samen

Senfkörner oder Senfprodukte sollten Ihrem Welpen nicht verfüttert werden.

Sie sollten Hunden keine Senfkörner füttern, da diese ihren Magen und Darm (Eingeweide) reizen könnten, was möglicherweise dazu führen kann Erbrechen und Durchfall . Normalerweise werden Senfkörner als Kochzutat verwendet, und die meisten Hundebesitzer lassen sie nicht einfach im Haus herumliegen.

Wenn Sie jedoch gerne kochen und Senfsamen verwenden, stellen Sie sicher, dass es verschlossen wird, wenn Fido in der Nähe ist. Dijon-Senf und andere auf Senf basierende Gewürze werden aus diesen Samen hergestellt, daher ist es nicht ratsam, diese auch Ihrem Hund nicht zu geben.


Muskatnuss

Geriebenes Gewürz

Halten Sie Ihren Hund aus Ihrem Schrank und von Muskatnuss fern.

Muskatnuss wird in a verwendet Vielfalt an Rezepten und ist daher ein Favorit im Vorratsschrank. Wenn Ihr Welpe jedoch dieses Gewürz in die Finger bekommt, kann dies zu Problemen führen.

Muskatnuss ist für Hunde giftig, da sie etwas namens enthält Myristicin . In kleinen Mengen, wie sie in den meisten Hausmannskostrezepten verwendet werden, wird es wahrscheinlich nur zu Magenverstimmungen führen. In sehr hohen Dosen jedoch Bei Hunden können Symptome auftreten wie Halluzinationen, erhöhter Blutdruck, Bauchschmerzen und möglicherweise Krampfanfälle.


Zwiebeln und Lauch

Geschichtete Zwiebelpflanze

Als Teil der Allium-Familie können Zwiebeln und Lauch für unsere pelzigen Freunde tödlich sein.

Beide Lauch und Zwiebeln sind für Hunde giftig . Sie verursachen oxidative Schäden zu roten Blutkörperchen, was bedeutet, dass die rote Blutkörperchen werden brüchig und platzen . Die Zerstörung der roten Blutkörperchen auf diese Weise kann dazu führen, dass der Hund anämisch wird. Dies führt zu Schwäche, da Sauerstoff nicht so effektiv durch den Körper transportiert werden kann.

Ein anämischer Hund kann auch blasses Zahnfleisch, eine erhöhte Herzfrequenz und sogar einen Kollaps haben. Diese Symptome können braucht ein paar Tage um sich zu entwickeln , obwohl Fido unmittelbar nach dem Verzehr von Zwiebeln oder Lauch gut zu sein scheint, sollten Sie sie dennoch umgehend von einem Tierarzt untersuchen lassen.

Hunde können krank werden, wenn sie eine moderate Menge auf einmal essen, aber auch, wenn sie regelmäßig kleine Mengen essen. Du musst Vermeiden Sie es, Ihrem Hund Futter und Essensreste zu geben die Zwiebeln und Lauch enthalten.


Pizza

Jack Russell nimmt ein Stück Savory Pie

Pizza ist eine schlechte Wahl für unsere Hündchenfreunde.

Unglücklicherweise für Pizza-Fans, Pizza ist kein nahrhaftes Futter für Ihren Hund . Es beinhaltet hohe Gehalte an gesättigten Fetten und könnten Beläge enthalten, die bei unseren Haustieren Magenverstimmungen oder Toxizitäten verursachen können. Der hohe Fettgehalt der Pizza selbst in Kombination mit Fleisch wie Peperoni könnte Erbrechen und Durchfall oder Pankreatitis auslösen.

Wenn die Pizza giftige Zwiebeln und Knoblauch enthält, dann könnte dies dazu führen sehr schädliche nebenwirkungen . Das Füttern Ihres Hundegefährten mit Pizzaresten kann auch zu einer unerwünschten Gewichtszunahme führen. Sie sollten auch auf andere Lebensmittel achten, die für Hunde, die auf Pizza belegt sind, nicht sicher sind.


Pfirsiche

Scheffel von süßen Früchten mit gestromtem Hund im Hintergrund

Pfirsiche sind eine weitere Frucht auf unserer Liste, die einen schädlichen Kern in der Mitte enthält.

Sie sollten Ihren Welpen nicht zum Fressen animieren Pfirsiche denn wenn sie ganz verzehrt werden, besteht die Gefahr, dass sie es sind den großen Stein verschluckt mitten drin. Obwohl das Fruchtfleisch nicht giftig ist, sind Hunde nicht als empfindliche Esser bekannt, und sie könnten versehentlich den Stein verschlucken, wenn sie die ganze Frucht essen. In diesem Fall kann es zu einer Verstopfung im Magen oder Darm kommen, insbesondere bei kleineren Hunderassen.

Manche Hunde sind vielleicht auch einfach nur neugierig und finden weggeworfene Steine ​​und Gruben und essen Sie sie, also achten Sie darauf, wie Sie diese nach dem Verzehr von Obst selbst entsorgen.


Pflaumen

Schokoladen-Labrador-Welpe, der purpurrote Frucht betrachtet

Die Pflaumenkerne sind eine weitere auf unserer Liste, die Zyanid enthalten, also sollten sie am besten vermieden werden.

Pflaumen haben aufgrund ihrer Gruben das Potenzial, für Hunde giftig zu sein. Diese enthalten Cyanid, das beim Verzehr in großen Mengen entstehen kann einige schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen . Die Stängel und Blätter dieser Pflanze sind auch für Hunde schädlich, daher sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie einen Pflaumenbaum in Ihrem Garten haben.

Auch Pflaumen sind in getrockneter Form nicht gut für Hunde. Wenn sie trocknen, werden sie zu Pflaumen. Während Ihr Hund möglicherweise keine negativen Auswirkungen von einer einzigen Pflaume hat, kann mehr als eine Magenverstimmung verursachen und für Ihren vierbeinigen Begleiter schwierig zu verdauen sein.


Rosinen und Trauben

Schwarzer und rostiger Hund, der an roten Früchten schnüffelt

Rosinen, Weintrauben und Weintraubenprodukte sind alle sehr schädlich für Hunde.

Beide Weintrauben und ihre getrocknete Form, Rosinen, sind für Hunde giftig. Sie können verursachen Nierenversagen und sogar Tod . Das genaue Wirkmechanismus ist unbekannt, was bedeutet, dass es ziemlich schwierig sein kann zu wissen, wie viele einen Hund krank machen.

In einigen Fällen kann das Essen von ein paar Trauben oder Rosinen Probleme verursachen, in anderen Fällen kann ein Hund viel fressen und es geht ihm gut. Wir können einfach nicht vorhersagen, wie jeder Hund reagieren wird, also ist es so normalerweise ist es am sichersten, überhaupt keine zu geben . Geben Sie Ihrem Hund auch keine Produkte, die Trauben oder Rosinen enthalten könnten, wie Obstkuchen, Rosinenbrot , Obstbrot oder Bagels, Traubengelee und Traubensaft.


Roher Fisch

Hund nagt an Meeresfrüchten im Schnee

Roher Fisch enthält viele potenziell schädliche Parasiten und Bakterien.

Roher Fisch ist eine potenzielle Quelle für Parasiten, die für Hunde schädlich sein könnten. Einer davon ist der „Breiter Fischbandwurm“, was verursachen kann Erbrechen, Durchfall und Gewichtsverlust , und ein anderer ist ein Parasit, der dazu beiträgt „Lachsvergiftungskrankheit .’

Auch roher Fisch könnte eine Quelle für Bakterien sein Salmonellen und Listerien , die auch Krankheiten verursachen können, insbesondere bei Hunden mit geschwächtem Immunsystem. Einige Fische können auch Schwermetalle enthalten, die in großen Mengen verzehrt werden können. Gehen Sie kein Risiko ein! Vermeiden Sie es, Ihrem Haustier rohen Fisch zu füttern. Kommerziell zubereitetes Hundefutter mit Fisch ist in Ordnung .


Rohe Kartoffeln

Kiste mit Rotwurzelgemüse

Kartoffeln sollten Ihrem Hund gekocht und richtig zubereitet ohne Gewürze verfüttert werden.

Während es sehr unwahrscheinlich ist, dass gekochte Kartoffeln bei Hunden ein Problem verursachen, rohe Kartoffeln können Probleme bereiten , wie Erbrechen und Durchfall. Rohe Kartoffeln, insbesondere solche, die gekeimt oder grün geworden sind, enthalten viel Solanin die ein Glykoalkaloid-Gift . Es ist eine der natürlichen chemischen Abwehrkräfte der Kartoffel gegen Schädlinge.

Die Pflanze selbst enthält auch Solanin, also wenn Ihr Welpe das frisst Blätter oder Stängel einer Kartoffelpflanze im Garten, dann sind ähnliche Effekte zu sehen.

In großen Mengen kann Solanin das Nervensystem von Hunden beeinträchtigen und u. a Verlangsamung ihrer Herzfrequenz, Verdauungsstörungen und möglicherweise Beeinträchtigung ihres Sehvermögens . Es wurde auch ein möglicher Zusammenhang zwischen Kartoffeln und dilatativer Kardiomyopathie (DCM) gefunden, einer Erkrankung, die den Herzmuskel betrifft, aber es bedarf weiterer Beweise, um dies zu beweisen.

Wenn Sie Ihrem Hund gelegentlich Kartoffeln geben, dann Geben Sie immer nur ungewürzte Kochkartoffeln , und gib ihnen niemals die rohen Schalen der Haut zu essen.


Produkte aus rohem Schweinefleisch

Brauner Hund schnüffelt an rohem Fleisch

Wenn Sie Ihrem Welpen Schweinefleisch anbieten möchten, stellen Sie sicher, dass es vollständig durchgegart ist.

Rohes Fleisch kann generell gefährlich sein für unsere Haustiere aufgrund von Bakterien wie E.coli und Salmonellen. Allerdings können insbesondere rohe Schweinefleischprodukte die Zysten eines verursachenden Parasiten enthalten Trichinose bei Hunden.

Der Parasit ist eine Art Wurm genanntTrichinella spiralis, und es wird von gefangen Einnahme der Zysten , die in rohem Schweinefleisch enthalten sein können. Diese schlüpfen in Larven, die um den Körper wandern, wo sie neue Zysten in den Muskeln des Hundes bilden können.

Diese Infektionen können ziemlich schwer zu diagnostizieren sein, da Tiere manchmal überhaupt keine Anzeichen zeigen oder manchmal sehr unspezifische Symptome wie z Magenbeschwerden, Appetitveränderungen, Fieber und Muskelschwäche . Eine Infektion ist viel wahrscheinlicher bei Hunden, die ein geschwächtes Immunsystem haben.


Rhabarber

Rotes Stielgemüse

Die Blätter der Rhabarberpflanze sind für Hunde giftig.

Rhabarber Stängel (wie sie in Rhabarber-Crumble verwendet werden) verursachen bei Hunden wahrscheinlich keine Probleme, aber die Blätter der Pflanze selbst sind giftig. Rhabarberpflanzen enthalten lösliche Oxalatkristalle , die den Kalziumspiegel im Blut eines Hundes beeinflussen und einen starken Abfall verursachen. Dies könnte möglicherweise zu einem akuten Nierenversagen führen, das tödlich sein kann. Zu den Symptomen der Toxizität von Rhabarberblättern gehören Sabbern, Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Zittern und blutiger Urin.

Die meisten Hunde fressen aufgrund des bitteren Geschmacks nicht zu viele Rhabarberblätter, sodass Vergiftungen glücklicherweise selten sind. Obwohl der Stängel der Pflanze ungiftig ist, ist er es immer noch Es wird nicht empfohlen, Ihrem Hund dies zu erlauben da es sie ermutigen könnte, die Pflanze (und möglicherweise die giftigen Blätter) zu essen, wenn sie selbst im Garten oder in der Wildnis darüber stolpern.


Salz

Shaker überschwappt

Salztoxizität tritt auf, wenn zu viel Salz aufgenommen wird, was für Hunde tödlich ist.

Salzige Snacks, die Salz enthalten, können für unsere Haustiere schädlich sein. Obwohl es in nur moderaten Dosen nicht toxisch ist, sehr hoher Salzgehalt kann den Elektrolytspiegel Ihres Hundes beeinflussen und Ihr Haustier viel mehr Durst als normal machen.

Unter extremen Umständen kann eine Natriumtoxizität auftreten, die bei Hunden auftreten kann Durchfall, Erbrechen, Zittern und Krampfanfälle . Der Tod kann eintreten, wenn Hunde übermäßige Mengen an Salz essen.

Während der eine oder andere Snack nicht allzu viel Schaden anrichtet, mögen viele salzige Leckereien Chips und gesalzene Erdnüsse sind stark verarbeitet und bieten Ihrem Haustier nicht viel an wertvoller Nahrung. Die zusätzlichen Kalorien könnten auch zu einer unerwünschten Gewichtszunahme bei Ihrem Haustier führen. Finden Sie stattdessen gesündere alternative Leckereien und Sie könnten sogar darüber nachdenken natriumarmes hundefutter .


Zuckerhaltige Getränke

Flaschen Limonade

Zuckerhaltige Getränke sind sehr ungesund, selbst für unsere Hundefreunde.

Obwohl es Spaß machen kann, Ihrem Hund etwas von Ihrem Getränk anzubieten, sollten Sie dies wirklich vermeiden. Zuckerreiche Getränke wie Limonaden, Liköre und Milchshakes sind für Hunde nicht gesund. Sie enthalten wenig andere nützliche Nährstoffe für ihn, und einige Getränke könnten sogar verärgerte seinen Magen .

Auch wenn es uns langweilig erscheinen mag, sollten Sie sich für Ihr Haustier und Ihr Haustier an reines Wasser halten Seien Sie vorsichtig mit Sprudelwasser . Denken Sie daran, dass einige zuckerhaltige Getränke auch Xylit enthalten können, das für unsere pelzigen Freunde giftig ist. Wenn Ihr Welpe etwas getrunken hat, das Xylit enthält, Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an .


Tee

Chihuahua neben Pot of Liquid

Tee ist ein weiteres koffeinhaltiges Getränk, das von Hündchen nicht konsumiert werden sollte.

Da Tee Koffein enthält, ist er für unsere vierbeinigen Begleiter nicht geeignet. Koffein in hohen Konzentrationen kann einige verursachen ernste Probleme . Ein kleiner Schluck lauwarmer Tee schadet wahrscheinlich nicht wirklich, aber wenn Ihr Hund versehentlich Teebeutel oder losen Tee frisst, könnte dies gefährlich sein.

Ein hoher Koffeingehalt kann bei Hunden Magenverstimmungen verursachen, aber auch potenziell Tachykardie (schneller Herzschlag), Zittern und sogar Krampfanfälle. In sehr hohen Dosen kann Koffein tödlich sein.


Unreife Tomaten

Menschliche Hände, die grüne Pflanzen halten

Unreife, grüne Tomaten enthalten eine Verbindung, die für Hunde giftig sein kann.

Reif (rot) Tomaten sind in der Regel sicher für Hunde, enthalten aber grüne, unreife und die Tomatenpflanze Solanin , zu Glykoalkaloid . Große Mengen an Solanin können giftig sein und zu Magenverstimmung, Lethargie und Schwäche führen.

Sie sollten Ihren Hund nicht dazu ermutigen, Tomaten zu essen, da dies die Wahrscheinlichkeit erhöhen könnte, dass er eine Tomatenpflanze in Ihrem Garten oder Schrebergarten überfällt. möglicherweise unreife Tomaten essen und Pflanzenteile, die gefährlich sein könnten.


Wilde Pilze

Brauner Hund neben roten Giftpilzen

Beaufsichtigen Sie Ihren Welpen bei Spaziergängen immer, damit er keine wilden Pilze fängt.

Du solltest es nicht zulassen Ihr Hund frisst Pilze wächst wild, weil es sein kann ziemlich schwer zu identifizieren, welche sicher sind . Einige Pilze können sowohl für Hunde als auch für Menschen tödlich sein.

Einige Beispiele für giftige Pilze gehören die Todesmütze (Amanita phalloides), das ist ein unschuldig aussehender weißer Pilz, der Herbst-Galerina (Galerina marginata), ein kleiner brauner Pilz und Fliegenpilz (Amanita muscaria), ein klassischer rot-weiß gefleckter Fliegenpilz.

Pilzvergiftung Die Symptome variieren je nach Art des verzehrten Pilzes erheblich. Häufige Nebenwirkungen sind Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Gelbsucht, Bauchschmerzen, Krampfanfälle und Koma . Um die Dinge einfach zu halten, ist es am besten, einfach eine No-Pilze-Richtlinie zu haben und Ihrem Hund zu erlauben, überhaupt keine Arten zu essen, um zu vermeiden, dass Ihr Welpe verwirrt wird.


Hefe

Substanz, die zum Aufgehen des Teigs verwendet wird

Hefe kann im Darm Ihres Hundes gären und ernsthafte Beschwerden verursachen.

Hunde, die Hefe essen, können Probleme mit Blähungen und Bauchbeschwerden bekommen. Die Hefe fermentiert in der warmen, feuchten Umgebung des Magens des Hundes, wodurch dieser sich ausdehnt. Manche Hunde erleben schwere Blähungen und sogar ein gefährlicher Zustand, der als Magendilatationsvolvulus bekannt ist (GDV), wo sich der Magen dreht. Dies ist ein lebensbedrohlicher Notfall. Wenn Ihr Hund Bauchschmerzen hat, einen aufgeblähten Bauch hat oder versucht sich zu übergeben, rufen Sie sofort einen Tierarzt an.

Das zweite Problem mit Hefe ist, dass sie Ethanol freisetzt, eine Art Alkohol, der in den Blutkreislauf aufgenommen werden kann. Alkoholvergiftung in seiner milden Form lässt einen Hund betrunken erscheinen, mit Wackeln und Benommenheit. In schwereren Fällen führt dies zu Zittern, Orientierungslosigkeit, Unterkühlung und Atemproblemen.

Ihr Hund kann Hefe entweder in ihrer reinen Form bekommen, oft kommt sie als trockenes Pulver in Beuteln , oder durch den Verzehr von rohem Brot oder Pizzateig. Versuchen Sie dies zu vermeiden, indem Sie rohen Teig und Hefe gut außerhalb der Reichweite aufbewahren.


Xylit

Zuckerersatz

Ein üblicher Zuckerersatzstoff, der in Süßigkeiten und Kaugummis namens Xylit verwendet wird, ist für Hunde sehr gefährlich.

Xylit (ausgesprochen zai-luh-tol) ist ein Süßstoff Wird in vielen Alltagsgegenständen wie zuckerfreiem Kaugummi und Süßigkeiten, zuckerfreier Erdnussbutter, Snacks für Diabetiker und einigen Medikamenten verwendet.

Es ist sicher für Menschen, aber bei Hunden wird Xylit es tun dazu führen, dass ihre Bauchspeicheldrüse große Mengen Insulin ausschüttet in ihren Blutkreislauf. Dies führt zu einem starken Abfall ihres Blutzuckerspiegels. Wenn diese Zuckerwerte zu niedrig werden, könnte Ihr Hund an Hypoglykämie leiden, einer Erkrankung, die schädliche Nebenwirkungen haben kann.

Irreversibel Leberversagen kann in einigen Fällen auch gesehen werden und ist möglicherweise Fatal .

Hunde mit Xylit-Vergiftung zeigen Symptome wie z Schwäche, Erbrechen, Zittern, blasses Zahnfleisch, erhöhte Herzfrequenz und Krampfanfälle . Die Behandlung zielt normalerweise darauf ab, den Zuckerspiegel des Hundes zu korrigieren, und Ihr Haustier muss möglicherweise im Krankenhaus bleiben, um Flüssigkeiten und möglicherweise Medikamente gegen Krampfanfälle zu erhalten.


Abschließende Gedanken

Hoffentlich hat diese Liste einen nützlichen Einblick in eine ganze Reihe von Dingen gegeben, die Hunde nicht essen sollten. Einige von ihnen sind einfach ungesund zu füttern und andere sind gefährlich giftig!

Viele dieser Lebensmittel verursachen sehr ähnliche Symptome wie Erbrechen, Durchfall und Lethargie. Wenn Sie nicht genau wissen, was Ihr Hund gegessen hat, kann es ziemlich schwierig sein, herauszufinden, was seine Krankheit verursacht hat, daher zielen alle Behandlungen darauf ab, die Symptome zu kontrollieren.

Sie sollten vermeiden, irgendetwas auf dieser Liste aktiv zu füttern, aber wenn Sie wissen, dass Ihr Hund versehentlich etwas gefressen hat, das er nicht haben sollte, dann bringen Sie ihn bitte so schnell wie möglich zu einem Tierarzt. In vielen Fällen können Medikamente Erbrechen auslösen, was dazu beiträgt, die Aufnahme von Toxinen zu reduzieren und ein viel besseres Ergebnis zu erzielen.

Bemerkungen