Englischer Mastiff vs. Pitbull: Rassenunterschiede und Ähnlichkeiten

Englischer Mastiff vs. Pitbull: Rassenunterschiede und Ähnlichkeiten

Vergleichst du ein Englischer Mastiff vs. Pitbull für Ihren nächsten Familienbegleiter? Der Mastiff und der American Pitbull Terrier sind sehr verschieden voneinander, aber es gibt auch einige süße Ähnlichkeiten . Also, ob Sie hier sind, weil Sie herausfinden möchten, welche Rasse besser zu Ihrer Familie passen könnte. Oder einfach nur, weil Sie Lust haben, sich über diese wunderschönen Rassen zu informieren, dann sind Sie hier genau richtig.

Mastiffs sind a weniger energische Rasse , und störrischer und teurer in der Pflege. Der Pitbull ist trotz seines bösartigen Rufs normalerweise ein großartiger Familienhund, der sehr gehorsam ist. Beide Rassen wurden als Wächterrassen verwendet, so dass ihr Schutzinstinkt ihnen manchmal einen etwas unfairen Ruf verleiht.



In diesem Artikel behandeln wir alle Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen zwei fantastische Rassen . Vom Offensichtlichen bis zum nicht so Offensichtlichen gibt es keinen Hundestein, den wir unversucht lassen. Und das ist erst der Anfang! Also, lass uns gleich loslegen und diese beiden Welpen gegeneinander antreten lassen.

Rassevergleich

Englischer Mastiff

  • Höhe 27-30 Zoll
  • Gewicht 120-230 Pfund
  • Temperament Mutig, treu, sanft, faul
  • Energie Niedrig
  • Die Gesundheit Durchschnitt
  • Lebensspanne 6-10 Jahre
  • Preis .000 und mehr

Pitbull



  • Höhe 17-21 Zoll
  • Gewicht 30-70 Pfund
  • Temperament Furchtlos, energisch, loyal
  • Energie Sehr hoch
  • Die Gesundheit Überdurchschnittlich
  • Lebensspanne 12-16 Jahre
  • Preis .000 und mehr

Inhalt



Zuchtgeschichte

Die Geschichte eines Hundes ist immer ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie verstehen möchten, wie er als Familienhaustier sein könnte. Alle Hunderassen werden mit einem bestimmten Zweck geschaffen, und oft bestimmt dieser Zweck ihre Eigenschaften.

Während jeder Hund anders ist, hat jede Rasse im Allgemeinen Eigenschaften, die für diese Rasse sehr spezifisch sind. Schauen wir uns den englischen Mastiff und den Pitbull etwas genauer an.



Cavapoo

Englischer Mastiff

Weiblicher englischer Mastiff im Feld

Der englische Mastiff ist ein familienfreundlicher Riesenhund.

Der Mastiff, oder die Alter englischer Mastiff wie er manchmal genannt wird, ist ein riesiger Hund. Er ist die englische Version des Mastiff-Hundes, der gewesen ist seit Tausenden von Jahren herum . Er half, die britischen Inseln gegen die römische Invasion zu verteidigen, und Julias Caesar war so beeindruckt von ihm, dass er ihn mit nach Rom nahm. Sie nutzten seine Kraft und er wurde im Ring gegen wilde Bestien wie Löwen ausgespielt.

Er war die Wahl des englischen Gentleman für Großwildjäger und zum Schutz ihrer Landgüter. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in England nur noch 14 Mastiffs. Aber zum Glück haben die Amerikaner die Rasse dank ihrer gut gezüchteten Linien gerettet. Heute ist er es ein liebenswertes und beliebtes Familienhaustier . Obwohl er immer noch mutig ist, lebt er das luxuriöse Leben eher auf dem besten Sessel seines Meisters als auf dem Schlachtfeld. Mastiffs sind manchmal verglichen mit Deutschen Schäferhunden und andere Gebrauchshunderassen als Gehöftwächter.



Amerikanischer Pitbull-Terrier

Aktiver Pitbull im Freien

Trotz ihres Rufs sind Pitbulls ausgezeichnete Familienhaustiere, wenn sie früh sozialisiert und richtig aufgezogen werden.

Der American Pitbull Terrier hat auch einen Kampfhintergrund, aber nicht auf dem Schlachtfeld gegen Menschen. Stattdessen war er die menschliche Schöpfung des perfekten Kampfhundes. Seine Vorfahren waren die Mischung aus Terriern und Bulldoggen , und sie wurden im Sportring verwendet, um Hunde zu bekämpfen und Ratten zu töten. Hier entwickelte er seinen bösartigen Ruf.

Zum Glück haben die grausamen Blutsportarten aufgehört und er wird jetzt als der entzückende und menschenliebende Hund anerkannt, der er ist. Leider müssen viele Menschen und lokale Gesetze seine süße Realität noch einholen. Er arbeitet jetzt als Hütehund auf Ranches, und das ist er auch als Therapiehund die beste Wahl weil er so im Einklang mit uns Menschen ist.

Pitbulls werden vom AKC nicht anerkannt, aber sie sind es vom UKC als Rasse anerkannt . In Bezug auf den AKC gibt es andere Rassen als den AKC erkennt als Hunderassen vom Typ Pitbull an .



Aussehen

Unterschiede und Ähnlichkeiten im Aussehen von Mastiff und Pitbull

Der englische Mastiff und Pitbull Terrier sehen sehr unterschiedlich aus.

Wir hassen es, auf das Offensichtliche hinzuweisen, aber diese beiden Typen sind unglaublich unterschiedlich, wenn es um ihr Aussehen geht. Der Mastiff kann bis zu 10 Zoll größer werden, und wenn er am schwersten ist, kann er das 3 ½ mal schwerer wiegen als der Pitbull. Wenn Sie also ein kleines Zuhause haben, ist der Pitbull die beste (oder einzige!) Option. Der Mastiff hat große dreieckige Klappohren und der Pitbull hat rosenförmige Ohren.

Wenn Sie sie jedoch nebeneinander betrachten, können Sie eine Ähnlichkeit darin erkennen, dass sie a haben quadratische und stämmige Form . Und einige sagen, dass der Pitbull wie der kleinere und athletischere Bruder aussieht. Beide haben lange Schwänze und eine tiefe Brust.

Ihr Fell ist auch ähnlich, obwohl das Fell des Mastiffs viel länger und dichter ist. Obwohl manchmal a seltener flauschiger Mastiff beehrt uns mit seiner Gegenwart. Mastiffs haben ein doppeltes Fell, während Pitbulls ein einzelnes Fell haben. Mastiffs verlieren im Herbst und Frühling mehr, während Pitbulls das ganze Jahr über moderat verlieren.



Der Pitbull hat eine große Auswahl an Farben, darunter a rot oder bernstein Farbe, Blau , weiß oder merle. Der Mastiff hat nur Apricot, Kitz, und gestromt , mit schwarzer Maske.

Temperament

Active Pitbull und Mellow Mastiff im Vergleich

Der Pitbull hat ein ganz anderes Temperament als der Mastiff.

Abgesehen von ihrer Größe sind ihre Persönlichkeiten der Ort, an dem Sie die meisten ihrer Unterschiede sehen können. Der Mastiff ist ein entspannter, entspannter Typ, der ist nicht immer für eine lange Wanderung zu haben . Stattdessen musst du vielleicht dein Bestes geben, um ihn davon zu überzeugen, dass er einen Spaziergang braucht. Im Vergleich zum Pitbull, der immer für ein Abenteuer zu haben ist.



Abgesehen davon ist der Mastiff mit seiner Familie ein lustiger Trottel. Und nachdem er seine Batterien wieder aufgeladen hat, liebt er es, mit seiner Familie ein Spiel zu spielen. Der Mastiff ist ein tollpatschiger Hund, der mit seinem Schwanz Dinge umwirft. Pitbulls könnten dank der Zoomies ein paar Dinge umwerfen.

Das heißt, wenn Sie hinterher sind ein Arbeitshund , der Pitbull ist die einzige Wahl für Sie. Pitbulls werden auch zur ersten Wahl für Such- und Rettungsdienste sowie für die K9-Betäubungsmittelarbeit. Der Mastiff wird sich nicht nur schwer hineinquetschen können, ohne etwas umzustoßen, sondern es würde auch zu viel Mühe erfordern!

Der Mastiff ist dafür bekannt ein mutiger Hund der seine Familie bis zum Ende verteidigen wird. Im Vergleich zum Pitbull, der so aufgeregt sein wird, einen neuen Menschen kennenzulernen, würde er einen Eindringling ins Haus lassen, wenn es Bauchkratzer und Spiele bedeuten würde. Wenn Sie also nach einem Wachhund suchen, ist der Mastiff die beste Wahl.

Ebenso sie beide sind fantastische Familienhaustiere , und sie lieben nichts mehr, als mit ihrer Familie zusammen zu sein. Wenn Sie nach einem Hundepartner suchen, mit dem Sie sich Box-Sets ansehen können, beide lieben es zu kuscheln. Sie sind fantastisch mit Kindern und solange sie gut sozialisiert sind, können sie beide auch glücklich in einem Haushalt mit mehreren Haustieren leben.



Die Übung

Mastiff und Pitbull trainieren beide

Mastiffs brauchen nicht viel Bewegung, aber Pitbulls brauchen ziemlich viel.

Bewegung ist für viele ein weiterer entscheidender Faktor, wenn es um diese beiden Rassen geht. Der Mastiff benötigt täglich etwa 45 Minuten Bewegung, im Vergleich zum Pitbull, der mindestens 60 Minuten benötigt. Und obwohl dies kein großer Unterschied zu sein scheint, würde der Mastiff gerne einen gemütlichen Spaziergang durch die Nachbarschaft machen. Während der Pitbull braucht intensive und abwechslungsreiche Bewegung um seinen Körper und Geist stimuliert zu halten.

Der Pitbull braucht auch den ganzen Tag über viel geistige Stimulation. Und obwohl der Mastiff gerne bei einem Familienspiel mitspielt, wird er sich auch gerne in der Sonne aalen und Ihnen bei der Arbeit zusehen. Diejenigen, die an einer aktiven Riesenrasse interessiert sind, ziehen eher einen Boerboel in Betracht, der ein ähnliches Aktivitätsniveau wie ein Pitbull hat im Vergleich.

Es gibt keine Chance, dass der Pitbull zurücksteht; Er muss im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Die Pitbull hat viel mehr Energie , die er vertreiben muss, und Sie müssen mit ihm Schritt halten.

Ausbildung

Mastiff und Pitbull im Training

Sowohl der Mastiff als auch der Pitbull Terrier können extrem stur und schwer zu trainieren sein.

Zu sagen, dass der Mastiff eine unabhängige Ader hat, ist freundlich – dieser Junge weiß, wie man stur ist! Mastiffs sind auch dafür bekannt, weniger intelligent zu sein t als viele Rassen. All dies entspricht dem Mastiff, der Dinge zu seinen Bedingungen tut, nicht zu Ihren. Dies wird mit dem Pitbull verglichen, der überhaupt nicht so stur ist. Stattdessen konzentriert er sich darauf, seinem Meister so weit zu gefallen, dass er würde alles tun, worum du ihn bittest .

Hundeparks in Alabama

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass der Mastiff nichts für einen erstmaligen Hundebesitzer ist. Stattdessen muss er bei einer Familie leben, die ihn versteht wie man mit einem störrischen Hündchen umgeht . Im Vergleich zum Pitbull, der so gehorsam ist, dass Sie als Neuling im Hundetraining gut zurechtkommen sollten. Pitbulls können eine Kiste benutzen während dem Training. Mastiffs können auch eine Kiste benutzen, aber seien Sie sich bewusst, dass Sie eine brauchen riesige Hundebox um Ihren Welpen zu passen.

Beide Hunderassen müssen es sein als Welpe gut sozialisiert um sicherzustellen, dass sie zu höflichen Hündchen heranwachsen. Dies ist besonders wichtig für diese Jungs, wenn man die Neigung des Pitbulls dazu bedenkt Angst Aggression zeigen gegen andere Hunde. Und die Tendenz des Mastiffs, seine Familie übermäßig zu beschützen. Diese beiden Typen sprechen gut auf die Trainingsmethode der positiven Verstärkung an.

Die Gesundheit

Gesunder Mastiff und gesunder Pitbull

Pitbulls haben seltener gesundheitliche Probleme als englische Mastiffs.

Die Pitbull ist die gesündere Rasse der beiden , und weil er viel kleiner als der Mastiff ist, genießt er auch eine längere Lebensdauer. Der Mastiff leidet eher unter Gewichtsproblemen, einschließlich Fettleibigkeit, was zu anderen gesundheitlichen Problemen führt. Deshalb musst du ihn davon überzeugen, seinen dicken Hintern aus dem Bett zu bekommen und sein Herz höher schlagen zu lassen.

Der Pitbull neigt dazu, an nur zwei häufigen Gesundheitsproblemen zu leiden, nämlich Hüftdysplasie und einer Vielzahl von Hauterkrankungen. Der Mastiff ist anfällig für Hüft- und Ellbogendysplasie und verschiedene Augen- und Herzerkrankungen.

Ernährung

Hungriger englischer Mastiff und hungriger Pitbull

Englische Mastiffs verbrauchen bis zu 8 Tassen Nahrung pro Tag, während Pitbulls etwa 2,5 bis 3 fressen.

Sie werden wahrscheinlich nicht überrascht sein zu erfahren, dass der Mastiff viel mehr frisst als der Pitbull. Der Mastiff verbraucht etwa 8 Tassen davon kalorienreiches Mastiff-Hundefutter jeden Tag, im Vergleich zum Pitbull, der etwa 2 ½ Tassen isst Pitbull-freundliches Hundefutter mit sportlicher Formel . Dies hängt natürlich von ihrem Alter, ihrer Größe und ihrem Energieniveau ab. Aber Sie können damit rechnen, viel auszugeben mehr Geld auf der monatlichen Lebensmittelrechnung eines Mastiffs .

Der Mastiff sollte mit einem Trockenfutter gefüttert werden, das speziell für große oder riesige Rassen entwickelt wurde, und der Pitbull eignet sich gut für ein Trockenfutter für alle Rassen. Beide brauchen ein qualitativ hochwertiges Trockenfutter, das es kann sorgen für eine ausgewogene Ernährung . Dazu gehören hochwertiges Eiweiß, gesunde Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Omega-Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Wir empfehlen, beiden das beste Futter zu geben, das Sie sich leisten können.

Körperpflege

Grooming Mastiff im Vergleich zu Pitbull

Der Mastiff muss häufiger gepflegt werden als der Pitbull.

Der einzige wirkliche Unterschied zwischen dem Mastiff- und dem Pitbull-Pflegesystem besteht darin, dass Sie aufgrund seiner schieren Größe damit rechnen müssen, viel länger mit dem Bürsten und Waschen des Mastiffs zu verbringen. Pitbulls sind auch einfach beschichtete Rassen, während die meisten Mastiffs doppelt beschichtete Hunde sind. Der englische Mastiff wird im Frühling und Winter mehr vergießen, während Pitbulls verlieren das ganze Jahr über gleichmäßig . Beide Rassen haben relativ kurze Mäntel und sind einfach zu bürsten.

Achten Sie darauf, die Augen des Mastiffs im Auge zu behalten, während Sie ihn pflegen, um sicherzustellen, dass sie gesund sind. Gleiches gilt für die Haut des Pitbulls, da dies ihre Problemzonen sind. Immer Verwenden Sie ein sanftes und natürliches Hundeshampoo damit sie am besten riechen. Waschen Sie sie alle 8 bis 12 Wochen oder so.

Der Mastiff soll einen starken Hundegeruch haben, und er ist auch ein ziemlich sabbernder Hund. Das heißt, wenn Sie kein Fan von Hundegeruch oder Dribbeln sind, ist der Pitbull die weniger unordentliche Option.

Preis

Englischer Mastiff-Welpe im Vergleich zu Pitbull

Mastiff-Welpen sind teurer, und die Pflege von Mastiffs über ihre Lebensdauer kostet auch mehr.

Der Preis eines Mastiff-Welpen ist fast doppelt so hoch wie der Preis eines Pitbulls. Zum Glück können Sie von einem seriösen Züchter sicher sein, dass Sie einen gesunden Welpen bekommen, der den besten Start ins Leben hatte. Das ist besonders wichtig für diese Jungs, weil viele Hinterhofzüchter und Welpenfabriken kümmern sich nicht um das Wohlbefinden ihrer Welpen, was oft zu kranken und widerspenstigen Welpen führt.

Die Preisgestaltung ist für viele Familien ein wichtiger Faktor, und das nicht nur wegen seines anfänglichen Welpenpreises. Da der Mastiff eine riesige Hunderasse ist, wenn es um seine Futterrechnung, Kleidung, Ausrüstung und Arztrechnungen geht, er ist viel teurer als der Pitbull . Daher müssen Sie finanziell sicher sein, dass Sie für ihn sorgen können.

Abschließende Gedanken

Insgesamt gibt es viele Unterschiede zwischen dem Mastiff und dem Pitbull. Der Mastiff ist das riesige liebenswerte Hündchen, das stur und frech ist und einen erfahrenen Besitzer braucht. Aber das macht er mit seinen schützenden Wachhundfähigkeiten wieder wett. Der Pitbull ist ein mittelgroßer, athletischer Hund, der voller Bohnen, Liebe und Loyalität ist. Und dieser Typ ist großartig für soziale Familien oder sehr aktive.

Egal, ob Sie für das Mastiff-Team oder die Pitbull-Crew kämpfen, wissen Sie, dass sie sich mit viel Liebe und Hündchenküssen revanchieren werden, solange Sie alle Kästchen ankreuzen können. Wenn Sie sich immer noch nicht zwischen diesen Rassen entscheiden können, können Sie sich jederzeit die ansehen Pitbull-Mastiff-Mischung , das ist das Beste aus beiden Welten.

Bemerkungen