Dürfen Hunde Fisch essen? Welche Art von Fisch können Hunde essen?

Dürfen Hunde Fisch essen? Welche Art von Fisch können Hunde essen?

Gehen Sie in der Zoohandlung durch die Gänge oder werfen Sie einen Blick auf die Zutatenliste im Futter Ihres Hundes, und Sie werden eine Vielzahl von Optionen finden, von Futter mit Fischgeschmack und Fischstäbchen bis hin zu Fischhäuten und frischem Fisch. Die endlosen Auswahlmöglichkeiten könnten Sie verwirren und sich fragen, was das Beste für Ihr Haustier ist.

Hunde sind natürliche Fleischfresser, also lieben sie den Geschmack und die Textur von Fisch, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten, bevor Sie Ihrem Hund neue fischige Favoriten vorstellen.



Richtig zubereitet und gefüttert Die meisten Fische sind für Hunde sicher. Fisch kann Teil einer gesunden, ausgewogenen Ernährung für Hunde sein, entweder als gelegentlicher Snack oder als Teil ihres kommerziell hergestellten Hundefutters. Bei manchen Fischarten ist jedoch Vorsicht geboten. Wir gehen all dies und mehr durch, um herauszufinden, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Hund nicht in Gefahr ist, wenn es um fischiges Futter geht.

Inhalt

Gesundheitliche Vorteile von Fisch

Fischschüssel neben Omega-3-Pillen

Fisch ist eine fantastische natürliche Protein- und Omega-3-Quelle.



Omega 3 gibt Fisch viele davon Ernährungsvorteile, da es die gesunde Funktion der Körpersysteme Ihres Hundes unterstützt . Es unterstützt nachweislich die natürlichen Abwehrkräfte der Haut, verbessert trockene Haut und Schuppen, reduziert Entzündungen und lässt das Fell Ihres Hundes glatt und glänzend aussehen. So kann es besonders für Hunde mit Hautproblemen von Vorteil sein. Omega 3 unterstützt auch das Immunsystem, die Augen, die Leber und die Nieren Ihres Hundes und trägt sogar zu einer gesunden Gehirnentwicklung bei Welpen bei.



Omega 3 kann sogar haben Vorteile für Hunde mit Herzerkrankungen und Osteoarthritis. Einige Studien deuten darauf hin, dass Omega 3 antiarrhythmische Wirkungen hat und hilft, den Verlust von Herzmuskel zu reduzieren. Es gibt auch Hinweise darauf, dass es Entzündungen in den Gelenken reduzieren und dazu beitragen kann, dass Hunde aktiv und komfortabel bleiben. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen müssen, wenn Ihr Hund unter bestimmten Gesundheitsbedingungen leidet, und dass jede Ernährungsumstellung nur ergänzend zu den verschriebenen Medikamenten erfolgen sollte.

Viele Tierärzte empfehlen oft fischbasierte Diäten für Hunde mit Nahrungsmittelallergien oder Magenverstimmung. Dafür gibt es einen guten Grund. Gekochter Fisch ist leicht verdaulich, was ihn zu einer hervorragenden Alternative zu Fleisch wie Huhn oder Rind macht. Der niedrige Gehalt an gesättigten Fetten in Fisch macht es auch für Hunde geeignet, die nach Episoden einer Pankreatitis eine fettarme Ernährung benötigen.



Welche Fischarten sind sicher für Hunde?

Tüte Lachs Hundefutter

Im Laden gekauftes Hundefutter und Leckereien mit Fisch sind in Maßen sicher für Ihr Haustier.

Deutsche Dogge Bloodhound Mix

Irgendein kommerziell hergestelltes Hundefutter oder Leckereien mit Fisch ist sicher, einschließlich Fischstäbchen und getrocknete Fischhäute. Auch Fischfilets (frisch oder gefroren) sind nach dem Kochen unbedenklich.Hunde können essen weißer Fisch, wie z Kabeljau oder Schellfisch und öliger Fisch wie Thunfisch, Wittling, Sardinen, Lachs und atlantische Makrele.

Welcher Fisch ist schlecht für Hunde?

Hund, der wild gefangenen Fisch isst

Das Füttern von Fisch hat zwar viele fantastische Vorteile für die Gesundheit Ihres Hundes, kann aber auch unangenehme Folgen haben.



Fisch kann enthalten hohe Konzentrationen von Quecksilber, Schwermetallen und anderen giftigen Chemikalien die durch industrielle Verschmutzung in Flüsse und Ozeane gelangt sind. Wenn sie von Hunden in großen Mengen gefressen werden, können sich diese Toxine ansammeln und langfristige Gesundheitsprobleme verursachen. Diese Probleme treten häufiger bei bestimmten Fischarten auf, die in der Nahrungskette weiter oben stehen, wie Thunfisch und Schwertfisch.

Fisch hat auch natürlich hoher Salzgehalt, und Hunde müssen nicht so viel Salz essen wie Menschen. Zu viel Fisch kann zu Austrocknung und anderen Komplikationen führen.

Sind manche Fische gefährlich oder Hunde?

Frittierter gewürzter und panierter Fisch

Frittierter, gewürzter oder panierter Fisch und Schalentiere sind schlecht für Hunde.

Roher Fisch ist schlecht für Hunde . Ungekochter Fisch ist schwer verdaulich und kann Bakterien und Parasiten enthalten, die Ihrem Hund Unwohlsein bereiten können. Kochen beseitigt diese schädlichen Bakterien.



Roher Lachs ist besonders gefährlich, da er eine Lachsvergiftung verursachen kann, ein potenziell tödlicher Zustand, der durch Bakterien verursacht wird. Hunde fühlen sich innerhalb von 6-10 Tagen unwohl und die Symptome umfassen Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Depression, Dehydration, Appetitlosigkeit, Fieber, Schwäche, Ausfluss aus den Augen oder der Nase und geschwollene Lymphknoten. Bei sofortiger Behandlung erholen sich Hunde in der Regel innerhalb weniger Tage. Wenn Ihr Hund rohen Lachs gefressen hat, müssen Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.

Fisch mit Gräten kann auch ein Risiko für Ihr Haustier darstellen. Fischgräten sind eine Erstickungsgefahr und können im Hals stecken bleiben . Sie können auch das Innere des Mauls Ihres Hundes oder sogar innere Organe schädigen. Stellen Sie immer sicher, dass Sie Fisch ohne Knochen kaufen, oder entgräten Sie ihn selbst zu Hause.

Welche Fische dürfen Hunde nicht essen?

Person, die Fischgräte hält

Fischgräten und Fisch mit Gräten sind für Hunde unsicher, da sie daran ersticken könnten.

Es gibt auch einige Fischarten, die nicht gut für Hunde sind. Folgende Fischarten sollten Sie Ihrem Hund nicht füttern:



  • Roher Fisch
  • Räucherlachs
  • Schalentiere (da sie Filtrierer sind, können Schalentiere Giftstoffe und Schwermetalle enthalten, die Ihren Hund krank machen könnten)
  • Panierter oder panierter Fisch (diese enthalten ungesunde Öle und Fette, die Erbrechen, Durchfall und Bauchspeicheldrüsenentzündung verursachen können)
  • Hai, Tilefish, Schwertfisch und Königsmakrele
  • Gräten
  • Fischkonserven oder Dosenfisch in Soße oder mit Salzzusatz

Vermeiden Sie es, Ihrem Hund Fische zu füttern, von denen bekannt ist, dass sie für ihn unsicher sind, und Sprechen Sie immer zuerst mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie Änderungen an der Ernährung Ihres Hundes vornehmen. Sie sollten besonders vorsichtig sein, Ihrem Hund Fisch zu geben, wenn Ihr Hund einen Gesundheitszustand hat, sprechen Sie also mit Ihrem Tierarzt, wenn dies ein Problem darstellt.

Wie füttere ich meinen Hund mit Fisch?

Person, die rohen Lachs aus der Tasche zieht

Einfaches Grillen oder Dämpfen ist die beste Art, Fisch für Ihren Hund zuzubereiten, da kein Öl, Butter oder potenziell gefährliche Gewürze erforderlich sind.

Jetzt wissen wir also, welche Fischhunde essen können und welche nicht. Schauen wir uns an, wie man sie füttert, wie viel und wie oft.



Erinnere dich daran Fisch allein ist für Ihren Hund nicht geeignet. Sie müssen sich vollständig und ausgewogen ernähren. Der sicherste Weg, eine fischbasierte Ernährung zu füttern, ist ausgewogenes, kommerziell hergestelltes Hundefutter. Ansonsten hält man Fisch am besten als besonderen Leckerbissen – höchstens ein- bis zweimal pro Woche eine kleine Menge.

wie man schlechtes Benehmen bei Hunden abschreckt

Wenn Sie die Ernährung Ihres Hundes abwechslungsreich halten, bleiben sie interessiert und begeistert. Wenn Sie zusätzlich zum normalen Futter Ihres Hundes frischen Fisch füttern, dann nur in kleinen Portionen geben. Entfernen Sie eine kleine Menge des täglichen Futters und ersetzen Sie es durch den Fisch, um das Risiko einer Überfütterung zu minimieren. In diesem Fall sollten Sie sich an die 10 %-Regel halten: Geben Sie täglich nicht mehr als 10 % der täglichen Kalorien Ihres Hundes in Leckereien, einschließlich Fisch.

Wenn Sie frischen Fisch für Ihren Hund kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie aus der Liste der sicheren Sorten auswählen und ihn angemessen zubereiten ( entgrätete frische oder gefrorene Fischfilets ohne Zusatz von Salz, Soße oder Gewürzen ).

Leckereien und Snacks auf Fischbasis

Hundeleckerlis in Fischgrätenform

Bei der Auswahl der Leckereien und Snacks zur Belohnung unserer Hunde gibt es unendlich viele Möglichkeiten.



Fischhäute sind als getrocknete Leckerei weit verbreitet . Sie können sie zwar selbst zubereiten, die Fertige sind am sichersten. Die Knusprigkeit kann helfen, die Zähne des Hundes gesund zu halten, und der Geschmack wird sie ewig beschäftigen. Fischstäbchen sind eine weitere großartige Option, aber sie können ziemlich kalorienreich sein, daher sollten sie nur gelegentlich gegeben werden.

Allerdings Leckereien sind keine geeignete primäre Nahrungsquelle und sollten in Maßen verabreicht werden. Leckerli sollten nur 10 % der täglichen Nahrungsaufnahme eines Hundes ausmachen. Zu viele können zu Fettleibigkeit und einer ganzen Reihe von Gesundheitsproblemen führen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Futter Ihr Hund braucht, kann Ihr Tierarzt Sie beraten.

Häufig gestellte Fragen

Ist Thunfisch für Hunde in Ordnung?

Thunfisch kann reich an Quecksilber sein, das sich im Körper Ihres Hundes ansammeln und langfristige Gesundheitsprobleme verursachen kann. Während Mäßigung in Ordnung ist, sollten Sie es sich nicht zur Gewohnheit machen, Ihren Hund regelmäßig mit Thunfisch zu füttern. Aber ein Esslöffel alle paar Wochen wird Ihrem Hund wahrscheinlich nicht schaden.

Dürfen Hunde Kabeljau essen?

Ja, Kabeljau ist für Hunde unbedenklich, solange er nicht gewürzt ist. Es ist leicht verdaulich und kann daher besonders gut für Hunde mit Magenverstimmung sein. Geben Sie Ihrem Hund jedoch niemals panierten oder panierten Kabeljau.

Darf ich meinen Hund mit Sardinen füttern?

Sardinen sind ölig und reich an Omega 3, sollten aber wie alle Fische nur gelegentlich als Leckerbissen gefüttert werden, nicht täglich. Wenn Sie Sardinen zu oft füttern, wird die Ernährung Ihres Hundes aus dem Gleichgewicht geraten.

Wie viel Lachs darf ein Hund haben?

Sie sollten Ihren Hund höchstens einmal pro Woche mit Lachs füttern, und Sie müssen ihn kochen, da roher Lachs eine Lachsvergiftung verursachen kann. Füttern Sie eine dem Gewicht Ihres Hundes angemessene Portion: bis zu 10 g pro 500 g Gewicht Ihres Hundes (ein 20 kg schwerer Hund kann 40 g Lachs fressen).

australischer Schäferhund Border Collie Mix

Sind Jakobsmuscheln schlecht für Hunde?

Ja, wenn sie roh gefüttert werden, sind Jakobsmuscheln schlecht für Hunde. Aber wenn sie gründlich gekocht werden, können sie in kleinen Mengen sicher sein.

Kann ich meinen Hund mit Garnelen füttern?

Nein, Garnelen (und alle Arten von Schalentieren) sind für Hunde nicht sicher, insbesondere wenn sie roh sind. Sie können hohe Konzentrationen an Toxinen und Schwermetallen enthalten und sind eine häufige Ursache für Lebensmittelvergiftungen.

Können Hunde durch Fischverzehr sterben?

Es ist unwahrscheinlich, dass der Verzehr von Fisch für Ihren Hund tödlich sein kann, aber wenn er nicht richtig zubereitet oder in großen Mengen gefüttert wird, kann er erhebliche gesundheitliche Probleme verursachen. Ungekochter Fisch, Schalentiere, roher Lachs und Gräten sind besonders gefährlich für Ihr Haustier.

Sollten Hunde rohen oder gekochten Fisch essen?

Hunde sollten gekochten Fisch immer ohne Butter/Öl oder Gewürze essen. Roher Fisch kann Bakterien wie Salmonellen sowie Parasiten enthalten, die für Ihren Hund schädlich wären.

Abschließende Gedanken

Hund versucht, ein Stück gebratenen Fisch vom Tisch zu ziehen

Es ist unbedenklich, Ihren Hund mit ungewürztem Lachs, Weißfisch, Thunfisch, Wittling, Sardinen und atlantischer Makrele zu füttern, aber nur in Maßen. Und nicht braten!

Es ist sicher, Ihrem Hund gelegentlich ein Stück Fisch als Snack zu füttern, aber Fragen Sie immer Ihren Tierarzt nach der richtigen Menge für Ihren Hund nach Alter, Gewicht und gesundheitlichen Bedürfnissen. Wenn Sie ein vollwertiges und ausgewogenes Hundefutter mit Fisch füttern, sollten Sie es gemäß den Packungsrichtlinien füttern und dann anpassen, je nachdem, wie es sich auf Ihr Haustier auswirkt.

Bemerkungen