Boston Terrier vs. French Bulldog: Hunderassenvergleich

Boston Terrier vs. French Bulldog: Hunderassenvergleich

Für das ungeübte Auge können der Boston Terrier und die Französische Bulldogge wie sehr ähnliche Hunde erscheinen. Tatsächlich haben sie sehr unterschiedliche Geschichten und Temperamente. Wie können Sie beim Vergleich des Boston Terrier mit der französischen Bulldogge entscheiden, welcher die perfekte Ergänzung für Ihre Familie ist?

Mögen der Foxhound und der Beagle , Frenchies und die Boston Terrier werden oft miteinander verwechselt, aber sie sind sehr unterschiedliche und unterschiedliche Rassen. Sie haben unterschiedliche Verhaltenstendenzen, körperliche Merkmale und Persönlichkeiten.



Während beide Rassen als Haustiere gezüchtet wurden, sind französische Bulldoggen ruhiger als Boston Terrier. Lassen Sie uns diese und andere Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen dem Boston Terrier und der französischen Bulldogge diskutieren, um Ihnen bei der Auswahl des perfekten Haustieres für Ihren Lebensstil zu helfen.

Geschichte

Während sie können sehen aus wie enge Cousins , der Boston Terrier und die Französische Bulldogge haben einen ähnlichen Bulldoggen-Vorfahren, aber sehr unterschiedliche Rassengeschichten, die vor mehr als 150 Jahren auseinander gingen. Tatsächlich wurden sie auf verschiedenen Kontinenten entwickelt, wie ihre Namen andeuten würden.



Infolgedessen haben Boston Terrier und French Bulldogs unterschiedliche Temperamente, Aktivitätsniveaus und Trainingsanforderungen.



Boston Terrier Geschichte

Alle Boston Terrier sind abgestiegen aus einer weißen Mischung aus English Terrier und Bulldog namens Judge. Der Richter wurde von Liverpool, England, nach Boston, Massachusetts, gebracht und 1870 an Robert C. Hooper verkauft. Der Richter wurde an eine kleine weiße Frau namens Gyp gezüchtet, und jahrelange selektive Zucht machte die Blutsport-Bulldogge zu einem freundlichen Begleithund.

Ursprünglich als Round Head, Bullet Head oder Bull Terrier bezeichnet, wurde der Boston Terrier nach der Stadt benannt, in der er 1889 entwickelt wurde. Der Boston Terrier wird aufgrund seines im Smoking gemusterten Pelzes oft als 'amerikanischer Gentleman' bezeichnet offizieller Hund von Massachusetts und das Maskottchen der Boston University.



Französische Bulldogge

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Spielzeug-Bulldogge von Spitzenherstellern aus England nach Frankreich gebracht und mit anderen Rassen (wie Möpsen oder Terriern) gekreuzt. Gegen Ende des 19th Jahrhundert, die Popularität der 'Bouledogue Francais' hatte sich ausgebreitet in ganz Europa und den Vereinigten Staaten.

Die Amerikaner bestanden darauf, französische Bulldoggen eher mit ihren heute klassischen Fledermausohren als mit den traditionellen Bulldoggen-Rosenohren zu züchten. Die Fledermausohren sind heute ein weltweit anerkanntes Markenzeichen des Frenchie. Die Französische Bulldogge ist einer der beliebtesten Hunde in Europa und den Vereinigten Staaten.

Aussehen Vergleich

Während der Boston Terrier und die Französische Bulldogge eine ähnliche Größe und Form haben können, mit großen aufrechten Ohren und kleinen Korkenzieherschwänzen, gibt es verschiedene Unterschiede zwischen den beiden Rassen.



Der größte Unterschied zwischen den beiden Rassen ist ihre Farbe. Boston Terrier haben einen Smokingmantel aus Weiß und entweder Schwarz, Gestromt oder Siegel (dunkelbraun).

Französische Bulldoggen hingegen gibt es in folgenden Farbvarianten:

  • Gestromt
  • Gestromt und weiß
  • Kitz gestromt
  • Kitz
  • Kitz und Weiß
  • Sahne
  • Weiß
  • Weiß und gestromt
  • Weiß und Reh

Während ihre Größe und Form ähnlich aussehen mögen, sind Boston Terrier tendenziell kleiner und schlanker als die muskulöse französische Bulldogge. Die beiden Rassen haben auch unterschiedliche Kopfformen. Wo der Boston Terrier einen quadratischen Kopf mit wenigen bis keinen Falten hat, hat die französische Bulldogge einen blockigeren Kopf mit vielen Falten.

Boston Terrier und French Bulldogs sehen vielleicht ähnlich aus, aber ihre Persönlichkeit und ihre Bedürfnisse im häuslichen Leben sind deutlich unterschiedlich. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, welche Rasse für Sie besser ist, beachten Sie diesen Abschnitt besonders, damit Sie die perfekte Rasse für Ihre Familie und Ihren Lebensstil nach Hause bringen können.



Temperamentvergleich

Während Boston Terrier so ziemlich jeden lieben (egal ob sie zwei oder vier Beine haben), neigen französische Bulldoggen dazu, mit ihrer Zuneigung etwas wählerischer zu sein. Französische Bulldoggen lieben ihre Familien, aber sie verstehen sich möglicherweise nicht mit Katzen, anderen Hunden oder kleinen Kindern, es sei denn, sie sind es gut sozialisiert als junge Welpen.

Boston Terrier können zurückhaltende Homebodies sein, wenn es das ist, was ihre Familien bevorzugen, aber sie sind ebenso glücklich und energisch genug, um ihre Familien bei all ihren Abenteuern zu begleiten, auch bei aktiven wie Wandern (solange es nicht zu heiß ist) sie sind anfällig für Hitzschlag).

Auf der anderen Seite überhitzen sich französische Bulldoggen ziemlich leicht und würden es vorziehen, mit einem Couch Potato Human in der Klimaanlage zu Hause zu bleiben, anstatt durch den Wald zu streifen.

Beide Rassen sind anfällig für Trennungsangst, obwohl französische Bulldoggen noch anhänglicher zu sein scheinen als Boston Terrier und es nicht gut machen, wenn sie den ganzen Tag allein zu Hause bleiben.



Trainingsvergleich

Beide Rassen können sein stur Wenn es um das Training geht, sind die Boston Terrier eher ein wenig zufrieden als die willensstarke französische Bulldogge. Positive Verstärkung und Beständigkeit sind der Schlüssel zum Training beider Rassen, obwohl die Frenchie mit ihrer clownhaften Persönlichkeit sagen können ihren eigenen Dreh auf was du von ihnen verlangst.

amerikanische Mastiffzüchter

Bestrafungs- oder dominanzbasierte Trainingstechniken können den Geist des Boston Terrier oder der Französischen Bulldogge zerstören. Sie verlassen sich stark auf ihre Bindung zu ihren Leuten und dieser Bindungsschaden kann zu psychischen Problemen führen. Wenn Sie Fragen zum Training haben, wenden Sie sich an einen örtlichen Hundetrainer, um Ratschläge zur Arbeit mit Ihrem Boston Terrier oder Ihrer französischen Bulldogge zu erhalten.

Wenn Sie sich für Hundesport interessieren, haben Boston Terrier die Energie und Intelligenz, um an Hundesportarten teilzunehmen wie Beweglichkeit . Französische Bulldoggen haben oft schlimmere Atemprobleme als Boston Terrier und sind für Hundesportarten nicht gut geeignet.



Übungsvergleich

Während sich beide Rassen mit nur kurzen täglichen Spaziergängen gut an das Wohnungsleben anpassen können, kann auch nur der Boston Terrier aktiv sein. Französische Bulldoggen neigen dazu, sehr leicht zu überhitzen und sind keine geeigneten Übungsbegleiter. Französische Bulldoggen können auch nicht sehr gut schwimmen und sind möglicherweise in Gefahr, wenn sie in einem Garten mit Pool frei gelassen werden.

Wenn Sie ein Wochenendkrieger sind, der gerne an den Wochenenden aktiv ist und während der Woche zu Hause entspannt, passt der Boston Terrier besser, während die Französische Bulldogge der beste Freund eines Homebody ist.

Gesundheitsvergleich

Ein Bereich, in dem der Boston Terrier und die Französische Bulldogge ziemlich ähnlich sind, sind ihre gesundheitlichen Bedenken. Da beide brachyzephale (flachgesichtige) Rassen mit Korkenzieherschwänzen sind, sind sie anfällig für viele der gleichen Gesundheitsprobleme. Beide Rassen sind anfällig für folgende gesundheitliche Probleme:

  • Kollabierende Luftröhre und andere Atemprobleme
  • Hemivertebrae, ein Versagen in der Entwicklung der Knochen der Wirbelsäule
  • Bandscheibenerkrankung (IDD)
  • Patellaluxation
  • Augenprobleme
  • Hitzschlag

Darüber hinaus sind Boston Terrier anfällig für Taubheit in einem oder beiden Ohren, während französische Bulldoggen anfällig für Hautallergien sind.



Pflegebedürfnisse

Glücklicherweise haben Boston Terrier und French Bulldogs ähnliche, wartungsarme Pflegebedürfnisse. Boston Terrier vergießen normalerweise sehr wenig, während französische Bulldoggen leichte bis mittelschwere Schuppen sind. Beide Rassen profitieren davon, einmal pro Woche mit einer Gummi-Curry-Bürste (wie dem Zoom Groom) zu bürsten, um lose Haare zu entfernen und ihr natürliches Öl zu verteilen.

Beide Rassen benötigen gelegentlich ein Bad. Wenn Sie sie jedoch mehr als einmal im Monat waschen möchten, verwenden Sie ein sehr sanftes Shampoo für Hunde und erwägen Sie auch die Verwendung eines Conditioners. Diese Rassen neigen beide zu trockener Haut, und häufiges Waschen kann trockene Haut verschlimmern.

Beide Rassen neigen zu Tränenflecken und sollten ihre Gesichter täglich abwischen lassen, während französische Bulldoggen ihre Falten regelmäßig reinigen müssen, um Wunden oder Infektionen zu vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

Selbst nach all diesen Informationen haben Sie möglicherweise noch einige Fragen zum Boston Terrier gegen die französische Bulldogge. Hier finden Sie Antworten auf einige der häufigsten Fragen zu jeder Rasse.

F: Wie viel werfen Boston Terrier und französische Bulldoggen ab?

A: Normalerweise sind Boston Terrier sehr leichte Schuppen, während französische Bulldoggen leichte bis mittelschwere Schuppen sein können. Wöchentliches Bürsten mit einer Gummibürste kann das Schuppen reduzieren, und ein monatliches Bad kann auch dazu beitragen, lose Haare zu entfernen.

F: Welche Rasse ist besser: Boston Terrier oder French Bulldog?

A: Keine Rasse ist besser als die andere; Es ist nur eine Frage, welche Rasse für Ihre Familie besser ist. Weniger aktive Menschen bevorzugen möglicherweise die entspannte französische Bulldogge, während diejenigen, die in einem nicht zu heißen Klima mäßig aktiv sind, den Boston Terrier bevorzugen.

Ein weiterer entscheidender Faktor könnte sein, ob Sie kleine Kinder oder andere Haustiere haben. Während fast jede Hunderasse sozialisiert werden kann, um friedlich mit Haustieren oder Kindern zu leben, sind Boston Terrier von Natur aus freundlicher mit allen Kreaturen als die zurückhaltendere französische Bulldogge.

F: In welchen AKC-Gruppen sind Boston Terrier und französische Bulldoggen?

A: Sowohl Boston Terrier als auch French Bulldogs sind Mitglieder der nicht sportlichen Gruppe und eignen sich am besten als Begleittiere und nicht als Arbeitshunde.

F: Sind Boston Terrier und französische Bulldoggen gesunde Rassen?

A: Dank ihrer flachen Gesichter sind sowohl Boston Terrier als auch French Bulldogs anfällig für Atemprobleme, Schnarchen, kollabierende Luftröhre, Hitzschlag und Augenschäden. Der Boston Terrier hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 11 bis 13 Jahren, während die französische Bulldogge eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 bis 12 Jahren hat.

Der beste Weg, um Ihre Chancen auf einen gesunden Boston Terrier oder eine französische Bulldogge zu erhöhen, besteht darin, die Züchter bei der Suche nach einem Welpen sorgfältig zu recherchieren. Seriöse Hundezüchter führen Gesundheitstests - wie Patella-Bewertungen, Augenarzt-Bewertungen, BAER-Tests, Hüft-Bewertungen und Herzuntersuchungen - an Hunden durch, die sie züchten möchten.

F: Wie finde ich einen seriösen Boston Terrier oder einen Züchter französischer Bulldoggen?

A: Französische Bulldoggen sind die 4th-beliebteste Hunderasse im AKC, und Boston Terrier sind die 21st. Aufgrund ihrer Beliebtheit gibt es viele Züchter, die schnell Geld verdienen möchten und nicht daran interessiert sind, die Gesundheit oder Qualität der Rasse zu verbessern, auf die sie sich spezialisiert haben.

Welpen aus Welpenmühlen und verrufene Hinterhofzüchter haben aufgrund schlechter Zuchtpraktiken häufiger Gesundheits- und Verhaltensprobleme. Unterstützen Sie diese manchmal grausamen Praktiken nicht. Achten Sie auf diese Warnzeichen, um schlechte Züchter zu vermeiden:

  • Sie können die Welpen vor Ort nicht besuchen
  • Der Welpe ist in einer Tierhandlung erhältlich
  • Der Züchter stellt Ihnen keine Fragen, um sicherzustellen, dass Sie ein guter Haustierelternteil sind
  • Sie bieten keine Gesundheitsgarantien
  • Sie können die Elternhunde nicht treffen

Seriöse Züchter möchten die gesündesten Welpen haben und sie in die besten Häuser schicken. Dies sind Hinweise darauf, dass Ihr Welpe wahrscheinlich gesund und glücklich ist.

F: Wie viel kosten Boston Terrier und französische Bulldoggen?

A: Wenn Sie das Glück haben, einen Boston Terrier oder eine französische Bulldogge in einem Tierheim oder einer Rettungsaktion zu finden, können die Adoptionsgebühren nur 100 bis 400 US-Dollar betragen.

Wenn Sie sich für den Kauf eines Welpen entscheiden, liegt der Preis für Boston Terrier normalerweise zwischen 700 und 2700 US-Dollar. Aufgrund ihrer Beliebtheit liegen die Welpen der französischen Bulldogge normalerweise zwischen 1200 und 8000 US-Dollar.

F: Welche Rasse lebt länger?

A: Beide Rassen haben eine ähnliche Lebenserwartung. Während die französische Bulldogge etwa 10 bis 12 Jahre alt ist, hat der Boston Terrier mit 11 bis 13 Jahren eine etwas längere Lebenserwartung. Der Kauf eines Welpen von einem seriösen Züchter, der Gesundheitstests an seinen Zuchthunden durchführt, Ihrem Hund eine gesunde Ernährung gibt und sicherstellt, dass er nicht übergewichtig wird, kann das Leben Ihres Hundes verlängern.

F: Welche Rasse ist billiger zu füttern?

F: Die Fütterung kostet ungefähr das gleiche. Sie sind wahrscheinlich beide auf einer kleinen Rasse Diät. Es gibt verschiedene Lebensmittel, von denen wir glauben, dass sie gut für die französische Bulldogge geeignet sind, und Sie können Finden Sie diese Lebensmittelliste hier . Wir haben auch einen vollständigen Ernährungsleitfaden für unseren Favoriten Boston Terrier Hundefutter auch.

Abschließende Gedanken

Boston Terrier und French Bulldogs sind beide großartige Familienhunde, und jede Rasse könnte für Ihre Familie geeignet sein. Während sie gleich aussehen mögen, haben sie unterschiedliche Persönlichkeiten, die mit verschiedenen Familien besser abschneiden.

goldene Beagles

Wo der Boston Terrier gesellig ist, jeden liebt und die Energie hat, mit seiner Familie Abenteuer zu erleben. Die französische Bulldogge ist ähnlich dem Mops und wer ist mit neuen Menschen oder Haustieren reserviert und bevorzugt einen sitzenden Lebensstil.

Beide Rassen haben einen geringen Pflegebedarf und viele der gleichen Gesundheitsprobleme. Ihr ähnliches Aussehen kann es noch schwieriger machen, zu entscheiden, welche Rasse für Sie und Ihre Familie am besten geeignet ist.

Hoffentlich hat Ihnen dieser Leitfaden die Informationen gegeben, die Sie benötigen, um zu entscheiden, ob der Boston Terrier gegen die französische Bulldogge das bessere Haustier für Ihre Familie und Situation ist. In jedem Fall werden Sie mit Sicherheit einen liebenswerten Familiengefährten finden, der Sie verehrt, selbst wenn Sie in einer Wohnung in der Stadt wohnen und nicht in einem ländlichen oder vorstädtischen Haus mit Garten.

Bemerkungen