Blue Heeler Labrador Retriever Mix: Der Labraheeler

Blue Heeler Labrador Retriever Mix: Der Labraheeler

Sie sagen, Gegensätze ziehen sich an und das könnte nicht wahrer sein als im Fall des Blue Heeler Lab Mix. Die Labrador Retriever Freundlichkeit und Trainingsfähigkeit tempert die feurige Intelligenz eines Blue Heeler, um einen Hund zu erschaffen, der hell genug ist, um jede Aufgabe zu lernen, und locker genug ist, um wollen um es zu lernen. Dies ist sicherlich ein Fall von zwei entgegengesetzten Rassen, die zusammenkommen, um sich zu bilden eine attraktive Mischung .

Um den Erfolg des Blue Heeler Lab-Mix zu verstehen, muss man die solide Geschichte seiner grundlegenden Rassen verstehen. Labrador Retriever und Blaue Fersen Möglicherweise haben sie unterschiedliche Persönlichkeiten, aber sie haben einen ähnlichen Ursprung: Sie helfen ihren Besitzern seit Hunderten von Jahren loyal durch einen rauen Arbeitstag.



Dies bedeutet, dass der Blue Heeler Lab-Mix nicht nur der ideale Arbeitshund ist, sondern auch der beste Freund des Menschen. Schauen wir uns jede Rasse genauer an und sehen, was passiert, wenn Sie beide mischen, um einen Labraheeler zu erhalten.

Labrador Retriever

Trotz des Namens stammen Labrador Retriever überhaupt nicht aus Labrador. Sie wurden ursprünglich in den 1500er Jahren in Neufundland gezüchtet. Ursprünglich als St. Johns Water Dogs bekannt, verbrachten sie ihre Tage mit der Arbeit an Fischerbooten. Ihre Aufgabe war es, den Fisch, der vom Schleppnetz kam, zu holen und gefüllte Fischernetze einzuziehen. Ihre dicken, wasserabweisenden Mäntel waren einzigartig geeignet, um ihre Tage im eisigen Wasser des Nordatlantiks zu verbringen. und ihr otterförmiger Schwanz und ihre Schwimmhäute halfen, sie durch das Wasser zu treiben.



Englische Aristokraten begannen den Aufstieg der Rasse zur Popularität im frühen 19. Jahrhundert, als sie von britischen Earls und Dukes entdeckt wurden, die Kanada besuchten. Sie fanden, dass der starke Rückholinstinkt und die sanfte Art der Rasse ideale Eigenschaften für die Geflügeljagd waren. Es waren die Engländer, die fälschlicherweise die Herkunft des Hundes mit Labrador in Verbindung brachten.



Sie bezeichneten die Hunde als Labrador Retriever und der neue Name blieb bei der Neufundländer-Rasse. Bis zum Ende des 19th Jahrhundert hatten die Engländer die Rasse so verfeinert, dass sie sich völlig vom St. Johns Water Dog unterschied und als völlig eigenständige Rasse angesehen wurde.

Das Labrador Retriever wurde 1903 offiziell in den Kennel Club aufgenommen. Kurz darauf erschien der Labrador Retriever in den Vereinigten Staaten von Amerika und wurde bei Landwirten und Jägern immer beliebter. Die Rasse wurde 1917 in den American Kennel Club aufgenommen. Heute sind Labrador Retriever immer noch engagierte Begleiter sowohl für Jäger als auch für Fischer.



Im Jahr 1991 war der Labrador Retriever rangierte die beliebteste Rasse in Amerika vom American Kennel Club, und seitdem ist es an der Spitze dieser Tabelle geblieben - und das aus gutem Grund. Labore sind bekannt für ihre lockere und fröhliche Art. Sie sind sehr anpassungsfähig und leicht zu trainieren. Labradors gelten auch als unglaublich sanft - so sanft, dass sie ein rohes Ei im Mund tragen können, ohne es zu zerbrechen.

Ihre Trainingsfähigkeit und Sanftmut haben sie zu einer hervorragenden Option für den öffentlichen Dienst gemacht. Sie werden häufig von den Behörden für Such- und Rettungs- oder Aufdeckungsarbeiten eingesetzt. Sie sind auch eine beliebte Wahl für Therapie- und Begleithunde. Sie sind eine sehr beliebte Rasse, die wird gemischt mit andere Rassen ziemlich oft.

Blau Heeler

Blue Heelers, auch bekannt als Queensland Heelers oder Australische Rinderhunde wurden im 19. Jahrhundert entwickelt, als die Engländer Labrador Retriever entdeckten. Als Anglo-Australier von der Küste Australiens weiter ins Landesinnere zogen, fanden sie erstklassiges Land für die Viehzucht.



Die aus Großbritannien importierten Smithfield Sheepdogs waren jedoch für die hohen Temperaturen, das unwegsame Gelände und die Weite des wilden Australiens schlecht geeignet. Die Smithfield Sheepdogs wurden mit Dingoes gekreuzt - einer in Australien heimischen Wildhundrasse. Dies führte zu einem robusten Hütehund, der für das raue Gelände geeignet war.

Blue Heelers erhielten jedoch erst später ihr Markenzeichen, als die Brüder Harry und Jack Bagust Dalmatiner und Kelpies in die Blutlinie einführten. Die Dalmatiner gaben Blue Heelers ihre typischen Flecken und eine Affinität für die Arbeit mit Pferden, was für die Viehzüchter eine wichtige Eigenschaft war. Kelpies führten schwarz-braune Markierungen, extreme Intelligenz und Tapferkeit bei so großen Tieren wie Rindern ein.

Das Ergebnis war ein robuster, intelligenter Hütehund, der an lange Arbeitszeiten in Australiens herausforderndem Klima angepasst war. Blue Heelers waren ausschlaggebend für die Entwicklung der australischen Viehwirtschaft, die eine wichtige Rolle für das frühe Wachstum der australischen Wirtschaft spielte.

Der Blue Heeler wurde erst 1980 vom American Kennel Club und erst 1985 vom Kennel Club anerkannt. Heute sind Blue Heelers aufgrund ihrer Arbeitsmoral und ihrer Arbeit immer noch beliebte Hunde für Farmen und Ranches Hüteinstinkte . Der Pittsburg Zoo hat sogar zwei Blue Heelers ausgebildet, um Elefanten von den Tierpflegern fernzuhalten, damit sie sicher im Gehege arbeiten können.



Der offizielle Standard des American Kennel Club für den australischen Rinderhund besagt, dass Blue Heelers immer wachsam und engagiert für ihre Arbeit sein müssen. Ihre hohe Intelligenz und mutige Haltung können es jedoch schwierig machen, sie zu trainieren. Blue Heelers sind als hartnäckig bekannt und langweilen sich schnell.

Mit solch starken Hüteinstinkten sind Blue Heeler-Welpen anfällig für Mundgewohnheiten und ihre Schutzinstinkte machen sie vorsichtig gegenüber Fremden, so dass eine frühe Sozialisation ein Muss ist. Blue Heelers sind am glücklichsten, wenn sie an der Seite ihres Menschen stehen, aber sie können mit Trennungsangst kämpfen. Mit der richtigen Ausbildung werden Sie jedoch keinen engagierteren Begleiter finden.

Die beiden mischen

Während Kreuzungen zu unterschiedlichen Ergebnissen im Temperament eines Hundes führen können, ist eine Blue Heeler Lab-Mischung ihrer Familie und ihrer Arbeit mit Sicherheit sehr treu. Die ideale Blue Heeler Lab-Mischung bietet das Beste aus beiden Rassen. Sie werden sowohl intelligent als auch zufrieden sein, was es ihnen ermöglicht, für eine Vielzahl komplexer Aufgaben geschult zu werden.

Sie werden auch mutig und wachsam sein, ein genaues Auge auf ihre Familie haben und gleichzeitig eine lockere Art gegenüber Fremden bewahren. Da Blue Heeler Lab-Mixe oft mutig und sehr anpassungsfähig sind, sind sie ein ausgezeichneter Reisebegleiter und sollten sich leicht an neue Umgebungen und Situationen anpassen lassen.



Eigenschaften:

  • Ein mittelgroßer bis großer Hund
  • Maßnahmen zwischen 17-23 cm groß an der Schulter
  • Wiegt zwischen 40-60lbs
  • Große Auswahl an Fellfarben, am häufigsten jedoch Gelb, Rot, Blau oder Schwarz
  • Große Auswahl an Fellmustern, einschließlich Flecken, Flecken oder schwarz-braunen Markierungen
  • Kann entweder ein Schlappohr, spitze Ohren oder eines von jedem haben
  • Ihre Lebensdauer liegt typischerweise zwischen 10 und 15 Jahren

Übung

Da sowohl Labrador Retriever als auch Blue Heelers energiereiche Hunde sind, erfordert ein Blue Heeler Lab-Mix täglich eine angemessene Menge an Bewegung. Beide Rassen wurden für lange Tage harter Arbeit hergestellt und zeigen bekanntermaßen destruktives Verhalten, wenn sie Energie aufgestaut haben. Wenn Sie nach einem Hund suchen, der gerne den ganzen Tag schläft, ist diese Rasse wahrscheinlich nichts für Sie. Ein Blue Heeler Lab-Mix ist mit einem Job am glücklichsten.

Häufige, strenge Übungen sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines friedlichen Haushalts. In der Blüte ihres Lebens sollte ein Blue Heeler Lab-Mix jeden Tag mindestens zwei Stunden lang trainiert werden. Glücklicherweise könnte ein Blue Heeler Lab-Mix an einer Vielzahl von Aktivitäten interessiert sein, abhängig von den Instinkten, die sie von ihren Eltern erben.



Einige Blue Heeler Lab-Mixe genießen endlose Spiele zum Holen oder Schwimmen, während andere stärkere Hüteinstinkte aufweisen. Diese Mischungen eignen sich hervorragend als Farmhunde oder als Begleiter für Jäger oder Wanderfreunde.

Tipps, wie Sie Ihren Blue Heeler Lab Mix fit und glücklich halten können

  • Teilen Sie Ihre zwei Stunden Training den ganzen Tag über in kurze, intensive Sitzungen auf. Blue Heeler Lab-Mischungen gewinnen ihre Energie schnell zurück. Selbst wenn Sie Ihren Welpen morgens ermüden, werden sie am Nachmittag wahrscheinlich wieder wild.
  • Nutzen Sie diese Sitzungen zu Ihrem Vorteil. Wenn Sie Ihren Blue Heeler Lab-Mix trainieren, bevor Sie morgens zur Arbeit gehen, können Sie Trennungsangst und destruktives Verhalten aufgrund von aufgestauten Energien lindern. Wenn Sie vor einer Trainingseinheit trainieren, können Sie die Gedanken Ihres Hundes beruhigen, damit er sich auf Ihre Befehle konzentrieren kann. Das Training direkt vor dem Schlafengehen hilft ihnen, sich für die Nacht einzuleben.
  • Nehmen Sie gemeinsam an Hundesportarten teil. Blue Heeler Labormischungen können sich in jeder Hundesportart oder Aktivität wie Flyball, Beweglichkeit, Nasenarbeit, Gehorsam, Dockspringen oder Rallye auszeichnen. Diese Sportarten sind nicht nur eine unterhaltsame Art, Ihren Welpen zu ermüden. Sie erhöhen auch das allgemeine Vertrauen eines Hundes und stärken die Bindung zwischen Hund und Besitzer.
  • Erobern Sie gemeinsam Fitnessziele. Blue Heeler Lab Mixes sind ausgezeichnete Lauf- oder Fahrradpartner! Töte zwei Fliegen mit einer Klappe, indem du deinen Hund trainierst und gleichzeitig deine täglichen Fitnessziele erreichst.

Ausbildung

Das Potenzial für einen Blue Heeler Lab-Mix ist wirklich unbegrenzt. Sie sind intelligent genug, um jede Aufgabe zu lernen, und aktiv genug, um mit den geschäftigsten Haushalten Schritt zu halten. Diese starken, energiegeladenen Hunde werden jedoch von frühem Gehorsamstraining und Sozialisation profitieren. Ihre hohe Intelligenz kann dazu führen, dass Blue Heeler Lab-Mixe langweilig und zerstörerisch werden.

Während körperliche Bewegung ihren Körper ermüdet, ist Training wichtig, um ihren Geist zu ermüden. Diese Mischungen könnten von ihren Blue Heeler-Wurzeln eine ernsthafte Sturheit erben und häufig ihre Grenzen testen. Diese Hunde werden sich sicher an eine Zeit erinnern, in der sie mit etwas davonkommen durften. Daher ist es wichtig, dass das Training konsequent verstärkt wird.



Intelligente Hunde werden sich langweilen, wenn sie dieselbe Aufgabe wiederholt erledigen. Wenn Sie also mehrmals täglich in kurzen Abständen trainieren, kann ein Blue Heeler Lab-Mix nicht den Fokus auf ihre Aufgabe verlieren. Die Teilnahme an einer Vielzahl von Aktivitäten wird dazu beitragen, die Blue Heeler Lab-Mixe geistig zu stimulieren und eine starke Verbindung zu ihrem Besitzer aufzubauen.

große Pyrenäen Deutscher Schäferhund mischen Welpen

Sozialisation wird besonders wichtig sein, um eventuelle Schutzinstinkte einzudämmen, die Blue Heeler Lab-Mischungen möglicherweise geerbt haben. Der primäre Sozialisationspunkt für Welpen liegt zwischen 7 Wochen und 4 Monaten. Während dieser Zeit sollte der Welpe einer Vielzahl von Menschen, Orten und Tieren vorgestellt werden, damit sich der Welpe wohlfühlt, sich an jede Situation anzupassen. Diese Hunde können jedoch in jedem Alter von der Sozialisation profitieren.

Mit Geduld, Verständnis und der Hilfe eines erfahrenen Hundetrainers können ältere Hunde, die nicht den Luxus hatten, als Welpe richtig sozialisiert zu werden, immer noch zu vielseitigen Familienmitgliedern werden.

Gesundheit

Wenn der Zuchtbestand ordnungsgemäß auf prädisponierte genetische Bedingungen untersucht wurde, sollte der Blue Heeler Lab-Mix ein insgesamt gesunder Hund sein. Die Bedingungen, für die Labrador Retriever gefährdet sind, werden normalerweise negiert, wenn sie mit dem viel härteren Blut des Blue Heeler gemischt werden. Aufgrund des hohen Stoffwechsels des Blue Heeler können sie auch weniger anfällig für Fettleibigkeit sein.

Es gibt zwei Bedingungen, für die Blue Heeler Lab-Mischungen besonders prädisponiert sind:

  • Hüftdysplasie ist eine Skeletterkrankung, bei der die Hüftpfanne den Ballteil des Oberschenkelknochens nicht vollständig bedeckt. Dieser Zustand tritt häufiger bei großen und riesigen Hunderassen auf. Es kann jedoch auch bei kleinen bis mittelgroßen Hunden auftreten. Hüftdysplasie führt dazu, dass sich das Gelenk mit der Zeit langsam verschlechtert, bis der Hund die Funktion in diesem Gelenk vollständig verliert. Es ist eine Erbkrankheit, die durch genetisches Screening gemildert werden kann.
  • Progressive Netzhautatrophie (PRA) ist eine degenerative Krankheit das wird schließlich zur Blindheit führen. Es gibt eine früh einsetzende Form, die bei Welpen im Alter von 2-3 Monaten auftritt, und eine spät einsetzende Form, die zwischen 3-9 Jahren auftritt. Wie bei Dysplasie kann dieser erbliche Zustand durch ein geeignetes genetisches Screening gemildert werden.

Pflege

Der Blue Heeler Lab Mix ist ein Kinderspiel. Sie haben ein zweischichtiges Fell, das während der Schuppensaison nur zweimal im Jahr gebürstet werden muss. und ein gelegentliches Bad hilft dabei, den Geruch zu reduzieren, den sie beim Herumtollen im Freien wahrnehmen. Wenn ihre Ohren spitz sind, müssen sie gelegentlich die Ohren reinigen, da ihr Gehörgang nicht vor Schmutz geschützt ist. Wie bei allen Hunden sollten die Nägel regelmäßig geschnitten werden. und ihre Zähne sollten geputzt werden, um Karies später im Leben zu vermeiden.

Abschließende Gedanken

Blue Heeler Lab-Mischungen sind robuste, energiegeladene Hunde, die in einem Arbeitsumfeld gedeihen würden. Sie sind hochintelligent und für eine Vielzahl von Aufgaben geeignet, erfordern jedoch viel Bewegung und mentale Stimulation, um glücklich zu sein.

Blue Heeler Lab-Mixe sind ein großartiger Begleiter für alle, die die Natur genießen. und mit der richtigen Ausbildung werden sie ein engagierter und loyaler Familienhund sein.

Bemerkungen