American Staffordshire Terrier gegen American Pit Bull Terrier

American Staffordshire Terrier gegen American Pit Bull Terrier

Der American Staffordshire Terrier und der American Pitbull Terrier gelten beide als Hunde vom Typ Pitbull, und als solche werden Sie feststellen, dass es viele Ähnlichkeiten zwischen ihnen gibt. Der American Staffordshire Terrier ist etwas kürzer, aber viel stämmiger im Gewicht als der American Pitbull Terrier, der sportlicher aussieht.

Sie sehen gleichermaßen auffällig aus, und unter diesem (manche würden sagen) einschüchternden Aussehen ist er im Herzen ein großer Weichling. Sie sind sich so ähnlich, dass viele Menschen glauben, dass sie sogar dieselbe Rasse sind. Beide Hunde sind eigentlich oft auch im Vergleich zur amerikanischen Bulldogge.



Für den Zweck dieses Artikels wird der American Staffordshire Terrier als Am Staffs und der American Pitbull Terrier als Pitbull bezeichnet. Vergleichen wir also ohne weiteres zu zögern die beiden Rassen und gehen wir auf die Details ein.

Rassenvergleichstabelle

Amerikanischer Staffordshire TerrierAmerikanischer Pitbull Terrier
Höhe 18 - 19 Zoll (M)
17 - 18 Zoll (F)
18 - 21 Zoll (M)
17 - 20 Zoll (F)
Gewicht 55 - 70 Pfund (M)
40 - 55 Pfund (F)
35 - 65 Pfund (M)
30-50 Pfund (F)
Temperament Selbstbewusst, klug, gutmütig Liebevoll, energisch, treu
Energie Regelmäßiges Training Regelmäßiges Training
Gesundheit Überdurchschnittlich Überdurchschnittlich
Pflege Wöchentliches Bürsten Wöchentlich
Lebensdauer 12-16 Jahre 12 - 16 Jahre
Preis 1.000 USD + 1.000 USD +

Geschichtsvergleich und Kontroverse

Das Wort 'Terrier' leitet sich vom lateinischen Wort 'Terra' ab und bedeutet Erde. Alle Terrier-Hunde wurden geschaffen, um in den Boden zu gehen und Ungeziefer jagen, entweder um sie aus ihren Höhlen zu erschrecken, damit ihr Meister sie ausmerzen kann, oder um die Tat selbst zu tun. Aus diesem Grund waren sie typischerweise klein, jedoch in der 19th JahrhundertTerrier wurden wegen ihrer Beweglichkeit mit Bulldoggen wegen ihrer Muskeln gemischt, um größere und mächtigere Hunde zu erschaffen. Diese Hunde wurden dann für verwendet Hundekampf und Stierköder. 1835 wurde der Hundekampf in England verboten, und Einwanderer, die den grausamen Sport fortsetzen wollten, zogen nach Amerika und kämpften weiter gegen sie.



Amerikanische Hundekämpfer wollten noch größer züchten und leistungsstärkere Versionen Von den Kampfhunden aus England wurden infolgedessen der Am Staff und der Pitbull geboren. Es ist ihre Kampfgeschichte, die ihnen zu Unrecht ihr bösartiges Label eingebracht hat. Der Pitbull wurde 1898 vom United Kennel Club (UKC) als ihr erster Hund anerkannt, und der UKC wird es Am Staffs ermöglichen, als American Pitbull Terrier registriert zu werden. Der American Kennel Club (AKC) erkennt den Am Staff zwar an, den Pitbull jedoch nicht.

Der Am Staff hieß ursprünglich Staffordshire Terrier, aber der Name, der seinem Cousin auf der anderen Seite des Teichs, dem Staffordshire Bull Terrier, zu ähnlich war, wurde 1972 in American Staffordshire Terrier geändert. Der Pitbull, der am engsten mit seiner gemeinsamen Kampfgeschichte verbunden ist, wurde 1996 und 2004 in 'St Francis Terriers' und 'New Yorkies' umbenannt, in der Hoffnung, dass seine Vergangenheit nicht mehr mit ihm in Verbindung gebracht werden würde mehr Leute würden ihn adoptieren, aber dies wurde bald nach viel Kritik fallen gelassen.



Die Vielzahl der Namensänderungen und die Politik unter den Zwingerclubs in ihren Registrierungsregeln hat viel Verwirrung stiftete in der Hundewelt zwischen diesen beiden Rassen. Und während einige glauben, dass sie aufgrund ihres fast identischen Aussehens dieselbe Rasse sind, wobei der Am Staff nur der klobigere Bruder und der Pitbull das sportlichere Geschwister ist, ist die Mainstream-Meinung, dass sie getrennte Rassen sind.

Aussehen Vergleich

Der Am Staff und der Pitbull sind sich in ihrem Aussehen sehr ähnlich. Sie sind beeindruckend aussehende Eckzähne, die beide als mittelgroßer Hund gelten. Der Pitbull ist etwas größer gemessen 17 bis 21 Zoll in der Höhe, gemessen von der Pfote bis zur Schulter, während der Am-Stab bei kürzer ist 17 bis 19 Zoll in der Höhe. Der Pitbull wiegt auch weniger 30 bis 65 Pfund, während der Am-Stab irgendwo dazwischen wiegt 40 und 70 Pfund. Der Pitbull ist größer und schlanker, während der Am Staff kürzer und stämmiger ist. Sie sind beide oft falsch für andere Pitbullmischungen.

Sie sind beide ausgewogene Hunde und mit die großen quadratischen Köpfe und Maulkörbeund ihre definierten Muskeln haben im Am-Stab eine Kombination, die ihnen ihr kraftvolles Aussehen verleiht. Es ist auch üblich, dass beide ihre Ohren abgeschnitten haben, was wiederum zu ihrem mittleren Äußeren beiträgt. Wenn sie nicht abgeschnitten sind, sind ihre Ohren normalerweise entweder rosafarben oder halb gestochen.

Sowohl der Am Staff als auch der Pitbull sind in a verfügbar Vielzahl von Farben. Im Allgemeinen akzeptieren Zwingerclubs im Am Staff kein Schwarz und Braun oder Leber, und Weiß, das 80% oder mehr seines Körpers bedeckt, wird nicht gefördert, und Merle wird nicht akzeptiert. Der Pitbull kann jede Farbe außer Merle haben. Das rote Nasenvariante ist die zweit seltenste Farbe. Das Merle-Gen hat vor kurzem seinen Weg in den Genpool von außerhalb der Zucht gefunden, und so ist dies trotz der zunehmenden Popularität keine traditionelle Farbe in jeder Rasse. Es ist auch üblich, dass beide unterschiedliche Farbflecken am Körper haben. Natürlich wird keiner dieser Hunde akzeptiert, wenn sie Albino sind. Ihre Mäntel sind beide kurz, glatt und glänzend. Dieses enge Fell verbessert den muskulösen Körper.

Für weitere Informationen zu ihrem Erscheinungsbild stellt der AKC die vollständigen Informationen zur Verfügung Bin Mitarbeiter Rassestandards, und die UKC bietet die volle Pitbull Rassestandards.

Temperamentvergleich

Die häufigste Frage von Personen, die keine der beiden Rassen kennen, lautet: 'Sind sie bösartig?'. Die Antwort ist nein, Sie sind nicht von Natur aus bösartigund wie das berühmte Sprichwort sagt, ist ein Hund genauso gut wie sein Besitzer. In Wirklichkeit sind der Am-Stab und der Pitbull nicht bösartiger als ein Chihuahua, es hängt ganz von ihrer Erziehung und ihren Besitzern ab. Das American Temperament Test Society Führen Sie jedes Jahr Temperamenttests mit einer Vielzahl von Hunden durch. Die neuesten Ergebnisse zeigen das 86% von Am Staffs bestanden der Temperamenttest und 87% der Pitbulls haben ebenfalls bestandenund da die Stichproben 743 bzw. 931 sind, kann niemand behaupten, dass die Stichproben nicht groß genug waren, um schlüssig zu sein. Wenn man dies mit einem anderen bekannten Hund vergleicht, dem Collie, dessen Stichprobe 896 betrug, haben nur 81% von ihnen den Temperamenttest bestanden.

Da diese Welpen häufig in den Nachrichten für Aggressionsprobleme stehen, werden sie häufig mit anderen Hunden verglichen, die in den Nachrichten für ähnliche negative Schlagzeilen auftauchen. Der Pitbull ist oft im Vergleich zum Rottweiler und verglichen mit andere Molosser-Hunde wie der Presa Canario, obwohl es sehr wenig Ähnlichkeit gibt.

Sie sind sehr sozial und fröhliche Eckzähne, die ihren Herrn und ihre Familie verehren. Sie haben auch beide eine Schwäche für Kinder, und so haben sie den Namen geerbt 'Nanny Hund'. Obwohl wir niemals vorschlagen würden, einen Hund mit einem Kind allein zu lassen, ist dies einer der vielen Gründe, warum sie ein so tolles Haustier für die Familie sind. Sie lieben es, im Garten herumzutollen und interaktive Spiele zu spielen, sodass diese beiden Jungs Ihnen stundenlange Unterhaltung bieten.

Der allgemeine Konsens ist, dass weder der Am-Stab noch der Pitbull ihre Geselligkeit gegenüber anderen Tieren ausdehnen. Während sie sanft mit Menschen sind, tun sie es kann Angst Aggression zeigen gegenüber anderen Tieren, die sie als Bedrohung für sie oder ihre Familie ansehen.

Natürlich ist dies nicht für jeden Am Staff oder Pitbull gleichDies ist jedoch eine Verallgemeinerung und etwas, das Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie ein Haushalt mit mehreren Haustieren sind oder wenn Sie Ihren Welpen in der Öffentlichkeit laufen lassen. Aus diesem Grund ist keine der Rassen für einen Anfänger geeignet, aber letztendlich sind Training und die Besitzer gleichermaßen für dieses Verhalten verantwortlich.

Wenn Sie keinen Am Staff oder Pitbull besitzen oder kennen, ist dies eine gute Möglichkeit sehen sie in Aktion ist auf Instagram. Wesley ist ein Pitbull hat über 97.000 Anhänger, die sich ihm auf seiner Reise angeschlossen haben, von Obdachlosigkeit über die Bekämpfung seiner fremden Angst vor Aggressionen bis hin zu Kuschelwanzen mit seiner Familie und anderen Hundefreunden. Nala ist ein Am Staff die auch ihr Hundeleben teilt, und sie ist genauso süß!

Übungsvergleich

Sowohl der Am-Stab als auch der Pitbull sind in ihren Übungsbedürfnissen ähnlich, sie sind beide mittlere Energie Hunde, die bis zu benötigen 60 Minuten Bewegung pro Tag. Als sportlichere Version würde der Pitbull etwas mehr Bewegung genießen, während der Am Staff eher an einem Mittagsschläfchen interessiert ist. Beide haben jedoch eine Menge Energie, die ausgestoßen werden muss, und der beste Weg, dies mit diesen Jungs zu tun, besteht darin, mit ihnen interaktive Spiele wie Fetch- oder Agility-Kurse zu spielen.

Obwohl sie nur Hunde mittlerer Energie sind, benötigen sie viel mentale Stimulation um zu verhindern, dass sie sich langweilen und zerstören.

Trainingsvergleich

Auch hier sind der Am Staff und der Pitbull fast identisch. Sie brauchen frühe Sozialisation um Schutztendenzen zu vermeiden und Angst vor Aggressionen mit anderen Hunden oder Tieren zu minimieren. Viele Besitzer sagen, dass ihre Am Staff und Pitbull großartig mit anderen Hunden im örtlichen Hundepark umgehen können, aber das liegt ganz an ihrer Ausbildung.

Sie können dies mit diesen Jungs nicht überspringen, wenn Sie einen gut erzogenen Welpen wollen. Zum Glück sind sie sehr intelligent und dies mit ihrer Liebe zu Snacks zu kombinieren, macht sie sehr trainierbar.

Gesundheits- und Ernährungsvergleich

Sowohl der Am Staff als auch der Pitbull sind gesunde Welpen, sie haben die gleiche Lebensdauer von 12 - 16 Jahre. Sie sind beide anfällig für Ellenbogen- und Hüftdysplasie, Das ist ähnlich wie bei den meisten Rassen im späteren Leben. Der Pitbull entwickelt sich eher Kleinhirnabiotrophie, Hier wird der Teil des Gehirns beschädigt, der das Gleichgewicht und die Koordination steuert, und daher kann er mit seiner Mobilität kämpfen. Dies ist etwas, das im späteren Leben allgemein auftritt. Es ist auch bekannt, dass der Am-Stab darunter leidet Herzprobleme im späteren Leben mehr als der Pitbull.

Es ist auch bekannt, dass viele Terrier-Hunde erben Hautallergien, und obwohl dies etwas ist, das sie während ihres gesamten Lebens erleben können, ist es etwas, das leicht mit Medikamenten und Ernährung gehandhabt werden kann. Sprechen Sie im Zweifelsfall unbedingt mit Ihrem Tierarzt.

Sie werden beide herum essen 2 ½ Tassen Essen ein Tag und sollte essen Essen, das für Pitbulls empfohlen wird oder Bullterrierrassen.

Pflegevergleich

Diese Jungs sind im Vergleich zum durchschnittlichen Welpen außergewöhnlich einfach in Bezug auf die Pflege. Ein Bad einmal alle zwei Monate oder so wird ausreichend sein, und eine Bürste einmal pro Woche wird sie glänzend und gesund aussehen lassen. Andere allgemeine Pflegeaufgaben wie Zähneputzen und Ohrenreinigung sind die gleichen wie bei allen anderen mittelgroßen Welpen.

Preisvergleich

Sowohl der Am Staff als auch der Pitbull von einem seriösen Züchter kosten durchschnittlich 800 bis 1.000 US-Dollar. Wenn Sie nach einem Welpen aus einer bestimmten Blutlinie suchen, können die Kosten viel höher sein.

Es ist wichtig zu forschen seriöse Züchter wenn es darum geht, eine dieser Rassen zu bekommen. Seriöse Züchter züchten nur Hunde, die sanft und freundlich sind, und wenn einer ihrer Welpen Aggression zeigt, werden sie nicht gezüchtet. Wenn Sie Ihren Welpen von einem anderen Ort kaufen, riskieren Sie, dass er entweder von aktiven Kampfhunden gezüchtet wurde oder schlimmer noch, selbst gewalttätig ist. Ein seriöser Züchter wird keinen bösartigen Hund verkaufen, während eine Welpenmühle alles tut, um schnell Geld zu verdienen.

Alternativ gibt es Hunderttausende dieser Leute in Rettungsunterkünften in ganz Amerika und mit über 93% der Pitbull-Hunde in Tierheimen werden eingeschläfert. Rettung ist etwas, das Sie berücksichtigen sollten. Natürlich kennen Sie seine Geschichte vielleicht nicht, wenn Sie eine adoptieren, aber solange Sie ein fester Meister sind, können Sie dies gemeinsam überwinden.

Abschließende Gedanken

Die Am-Mitarbeiter und die Pitbull haben die gleichen Schwierigkeiten, wenn es um ihren Ruf geht. Wenn Sie sich jedoch weiterbilden oder einen dieser Typen kennenlernen, werden Sie schnell feststellen, dass ihr Ruf ungerecht ist.

Letztendlich sind sie fast identisch, so dass es für die meisten potenziellen Besitzer, die sich für einen dieser Typen entscheiden, wirklich auf ihr leicht unterschiedliches Aussehen ankommt. In jedem Fall sind sie beide süße Seelen, die viel Liebe zu geben haben!

Bemerkungen