14 Gehorsamstrainingsstunden für Hunde jeder Größe, Rasse und jedes Alters (Videos)

14 Gehorsamstrainingsstunden für Hunde jeder Größe, Rasse und jedes Alters (Videos)

Woher weißt du, ob du einen langsamen Hund hast? Er bringt Ihnen die Zeitung von gestern.

Trotz dieses älteren Rätsels sind die meisten Hunde nicht „langsam“. Sie können lernen, Anweisungen zu folgen, Kunststücke vorführen und arbeiten an Arbeitsplätzen, genau wie Menschen. Leider lernen sie diese Dinge nicht alleine. Sie brauchen Ihre Hilfe, Anleitung und Geduld, um erfolgreich zu sein.



Das Unterrichten Ihres Hundes über grundlegende Befehle zum Gehorsam ist eines der ersten Dinge, die Sie tun sollten, wenn Sie einen Hund besitzen , ganz gleich welche Rasse es ist. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, ein verantwortlicher Besitzer .

Warum meinen Hund trainieren?

Das Training Ihres Hundes hilft Ihnen, sich mit Ihrem Hund zu verbinden (enger zu werden). Je mehr du ihn trainierst, desto mehr wird er dich verstehen. Und je mehr Sie mit Ihrem Hund arbeiten und spielen, desto besser werden Sie ihn verstehen. Denken Sie immer daran, das Training für Ihren Hund zu einem unterhaltsamen und interessanten Spiel zu machen. In der Tat können Sie es Kindern Spaß machen, indem Sie sie haben einen Hundevertrag unterschreiben um sicherzustellen, dass sie sich zur Ausbildung ihrer Hunde verpflichten.



In der Vergangenheit wurden Hunde gezüchtet, um bestimmte Aufgaben wie Herdenschafe auszuführen, Nagetiere zu finden, Vögel und Säugetiere zu jagen und mit Feuerwehrleuten zu arbeiten. Aber jetzt haben viele Hunde den ganzen Tag nichts mehr zu tun. Sie können sich langweilen und einsam werden. In diesem Fall kauen, graben oder bellen sie möglicherweise zu viel. Oder sie schlafen den ganzen Tag, was nicht gesund ist.



Das Training Ihres Hundes gibt ihm etwas zu tun und hilft, sein Selbstvertrauen aufzubauen. Gute Bürger und STAR Welpen viele lustige Dinge zu tun. Was ist der beste Grund, meinen Hund zu trainieren? Ein „guter Bürger“ ist eine Person oder ein Hund, der die Regeln befolgt und ein gutes Mitglied der Gemeinschaft ist. Gute Bürger können mehr Orte aufsuchen und mehr Dinge tun. Die Leute werden Ihren Hund mehr mögen, wenn er sich gut benimmt. Hunde können durch Gehorsamstraining gute Bürger werden.

Gehorsamstraining macht auch Spaß. Ja, Spaß! Sie können Ihren Hund in der Öffentlichkeit mitnehmen und andere Hunde und neue Freunde treffen. Sie beide bekommen etwas Übung und können Tricks lernen, die Spaß machen, Ihren Freunden zu zeigen. Wenn Freunde vorbeikommen, werden sie gerne mit Ihrem Hund rumhängen.



Wer trainiert Ihren Hund?

Viele Menschen können Ihren Hund trainieren. EIN professioneller Hundetrainer kann zu Ihnen nach Hause kommen oder Ihren Hund für ein paar Wochen mitnehmen.

Deine Eltern können deinen Hund trainieren. Sie können Ihren Hund jede Woche zu einem Kurs in einem Park, einer Tierhandlung oder einer humanen Gesellschaft bringen und gute Methoden der Hundeausbildung erlernen. Oder sie können Ihren Hund zu Hause mithilfe von Büchern und Websites trainieren.

Kannst du deinen Hund trainieren? Absolut! Es gibt viele Dinge, die Sie Ihrem Hund beibringen können. Sie können lernen, Ihrem Hund Manieren, gutes Benehmen und lustige Tricks beizubringen.



Wo soll ich meinen Hund trainieren?

Der beste Ort, um Ihren Hund zu trainieren, ist, wo er ohne Ablenkung auf Sie achten kann. Wenn er andere Hunde beobachtet, kann er nicht auf Sie achten. Wenn andere Leute anrufen sein Name Es wird ihm schwer fallen, dich zu hören.

Wie oft sollte ich meinen Hund trainieren?

Ihr erstes Ziel ist es, Ihren Hund glücklich zu machen, während er lernt. Bringe ihm kurze Zeit bei. Für einige sind das 30 Minuten und für andere nur 10 Minuten. Stoppen Sie das Training, solange er noch interessiert ist. Sie können seine Lektion später am Tag wieder unterrichten.



Ihr zweites Ziel ist es, mit Ihrem Hund zu arbeiten, während Sie sich gut fühlen. Wenn Sie sich frustriert oder müde fühlen, hören Sie auf und spielen Sie mit Ihrem Hund. Wölfe und Hunde sind gleich. Warum sollte ich verstehen? Packverhalten „?

Hunde haben wie Menschen Familien. Für Hunde werden diese Familien Rudel genannt. In einem Rudel gibt es immer einen Anführer und mehrere Anhänger. Der Anführer ist der Hund, der die Regeln festlegt und auf andere im Rudel achtet. Wenn ein Hund in Ihrem Haus lebt, wird Ihre Familie zu seiner Familie oder zu einem „Rudel“.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund wissen lassen, wer der Anführer ist. Wenn er es nicht weiß, wird er versuchen, der Anführer zu werden. Es ist ein Instinkt (er ist damit geboren) zu versuchen, ein Führer zu sein. In diesem Fall kann ein Hund aufdringlich sein und die Regeln nicht befolgen. Indem er dem Hund Gehorsam beibringt und ihm Dinge zu tun gibt, wird er erkennen, dass ein Mensch der Anführer ist, und er wird folgen, anstatt zu führen. Hunde sollten sich gegenüber anderen Hunden verhalten. Es ist Zeit, deinen Gehorsamkurs zu beginnen!

Geduld und warum es wichtig ist

Wenn Sie geduldig sind, wird Ihr Hund gerne alle möglichen Dinge lernen. Patient bedeutet, dass Sie ruhig darauf warten können, dass etwas passiert. Patienten können darauf warten, dass ihr Hund lernt, ohne wütend oder nervös zu werden. Geduldige Menschen verlieren nicht die Beherrschung, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie es möchten. Seien Sie geduldig und Ihr Hund wird es lernen.



Hundetraining ist nicht wirklich für Ihren Hund.

Wenn Sie Ihren Hund zu einer Trainingsklasse bringen, ist der Unterricht für Sie. Dies ist eine Zeit für Sie zu lernen:

1. Welche Befehle sind zu verwenden?
2. Wie Sie Ihrem Hund diese Befehle beibringen
3. Wie Sie Ihren Hund loben können
4. Effektive Möglichkeiten, um das gewünschte Verhalten zu belohnen richtiges Töpfchentraining



Beagle-Mixe

Es ist Ihre Gelegenheit, einen Experten in Aktion zu sehen und Fragen zu stellen, die Sie möglicherweise haben. Nachdem Sie gelernt haben, wie Sie Ihren Hund unterrichten, können Sie nach Hause gehen und üben, üben, üben! Es ist auch wichtig, geduldig zu sein, insbesondere in den frühen Phasen, in denen Ihr Welpe zahnt und eine entsprechende Umleitung benötigt Zahnen Hundespielzeug um ihnen zu helfen, beschäftigt zu bleiben!

Trainingsstunden

Die folgenden Lektionen in den folgenden Links bieten Ihnen einen kurzen Überblick über die einzelnen Grundbefehle sowie ein Video des Hundes, dem der Befehl beigebracht wurde. Klicken Sie auf jeden Link, um den richtigen Weg zu finden, um Ihrem Hund jeden Befehl beizubringen!


Sitzen

Dies ist ein Video von Freyja der amerikanische Mastiff zeigt ihre 'Sitz' -Fähigkeiten. Das Sitzen ist eines der nützlichsten Dinge, die Sie Ihrem Hund beibringen können. Wenn Ihr Hund sitzt, wird er es nicht tun auf jemanden springen . Wenn er sitzt, bevor Sie ihn füttern, erfährt er, dass Sie der Anführer sind. Wenn Ihr Hund sitzen kann, wenn Freunde vorbeikommen, werden sie von seinem guten Benehmen beeindruckt sein.

So bringen Sie Ihrem Hund das Sitzen bei:



  • Machen Sie sich bereit mit einem kleinen Stück des Lieblingsgenusses Ihres Hundes
  • Stellen Sie sich Ihrem Hund oder Welpen gegenüber
  • Halten Sie den Leckerbissen vor die Nase Ihres Hundes und bewegen Sie den Leckerbissen nach oben in Richtung seines Kopfes.
  • Wenn Ihr Hund seine Vorderfüße vom Boden abhebt, halten Sie den Leckerbissen zu hoch
  • Wenn Ihr Hund seinen Kopf und seine Schultern hebt, um die Belohnung zu erhalten, sollte sein Hintern sinken
  • Sobald sich Ihr Hund in der Sitzposition befindet, loben Sie ihn mit „Sitzen“.
  • Dann sag 'Guter Junge / Mädchen, setz dich.' Geben Sie ihm oder ihr eine Belohnung, wenn Sie möchten.
  • Wenn nötig, berühren Sie vorsichtig den Rücken Ihres Hundes, um ihm ein Signal zu geben, dass er sitzen soll.
  • Drücken Sie nicht fest auf seinen Rücken oder sein hinteres Ende.

Übe das viele Male. Es kann 10-20 Mal dauern, bis Ihr Hund versteht! Wenn Sie glauben, dass er das Wort „Sitzen“ kennt, versuchen Sie es ohne die Belohnung. Wenn er nicht sitzt, sag nichts. Versuchen Sie es einfach noch einmal mit einem Leckerbissen. Loben Sie ihn oder sie, wann immer sie das tun, was sie tun sollen.

Sie können Ihrem Hund beibringen, zu sitzen, während er an Ihrer Seite ist, Ihnen gegenübersteht oder während Sie ihn an der Leine führen. Wiederholen Sie die obigen Schritte an vielen verschiedenen Positionen und Stellen. Sobald Ihr Hund weiß, was 'sitzen' bedeutet, freut er sich, Ihnen zu gefallen.


Kommen Sie

Als Bonnie erst drei Monate alt war, brachte ich ihr bei, zu kommen, wenn ich anrief und pfeifte. Sie hat gute Arbeit geleistet und war sehr zuverlässig. Aber dann wurde sie vier Monate alt und vergaß wie. Sie antwortete nicht, als ich ihren Namen rief. Eigentlich hat sie es nicht vergessen. Welpen durchlaufen oft Phasen, in denen sie unabhängiger sind und nicht glauben, dass sie aufpassen müssen. Es ist normal. Ich habe einfach weiter trainiert und viel Geduld eingesetzt, um diese Zeit zu überstehen.

Jetzt ist Bonnie sechs Monate alt und seit ungefähr vier Wochen arbeiten wir an ihrer Antwort auf meinen Anruf. Es geht ihr viel besser. Sie erinnert sich, was sie tun soll, wenn ich sie anrufe.

Die ganze Zeit habe ich mit ihr in meinem Garten und auf Spaziergängen in der Nachbarschaft gearbeitet und sie macht Fortschritte. Der nächste Schritt ist, dorthin zu gehen, wo es einige Ablenkungen gibt, und zu sehen, ob sie kommen wird, wenn ich ihren Namen rufe.

Ich habe eine sehr lange Leine gekauft. Es ist zehn Meter lang! Mit dieser Leine kann ich in einen Park gehen und Bonnie von mir wegwandern lassen und trotzdem in Sicherheit sein. Ich kann sie von Leuten, Fahrrädern und Skateboards ablenken lassen und sie dann anrufen. Es ist eine großartige Möglichkeit, diesen Befehl zu üben und zu verstärken, was sehr schwierig sein kann.

Ein Wort der Vorsicht. Verwenden Sie keine lange Leine, wenn Hunde in der Nähe sind. Wenn einer zu Ihrem Hund rennt, haben Sie mit einer so langen Leine keine schnelle Kontrolle. Verwenden Sie für diese Übung auch keine ausziehbare Leine. Eine normale zehn Meter lange Leine eignet sich am besten, damit Ihr Hund weit weg von Ihnen wandert und abgelenkt wird.


Lass es

Hier ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Hund den Befehl 'Verlassen' beizubringen. Auf diese Weise können Sie Ihren Hund darüber informieren, was für ihn akzeptabel ist und was er in Ruhe lassen soll. Befolgen Sie diese Schritte, um Ihren Hund richtig zu trainieren.

  • Finden Sie zuerst 2 Leckereien, die Ihr Hund mag.
  • Bringen Sie dann die Leckereien und Ihren Hund zu einem Platz auf dem Boden oder zu einem niedrigen Tisch wie einem Couchtisch.
  • Stecken Sie einen Leckerbissen in Ihre Tasche und stellen Sie den anderen direkt vor der Nase Ihres Hundes auf den Boden oder Tisch.
  • Wenn Sie diesen Leckerbissen ablegen, werden Sie feststellen, dass Ihr Hund darauf starrt und sabbert.
  • Sagen Sie beim Ablegen sehr langsam und fest „Leeeave It“, aber mit normaler Stimme.
  • Halte deine Hand genau dort. Wenn sich Ihr Hund vorbeugt, um es zu bekommen, bedecken Sie es einfach mit Ihrer Hand und wiederholen Sie „Lass es“.
  • Warten Sie nur ein paar Sekunden, dann schnappen Sie sich den Leckerbissen und loben Sie Ihren Hund.
  • Geben Sie dann den zweiten Leckerbissen, den Sie als Belohnung mitgebracht haben. Geben Sie ihm nicht das Essen, mit dem er / sie lernt.
  • Wiederholen Sie dieses Spiel mehrmals am Tag, nur für ein paar Minuten.
  • Wenn Ihr Hund zu verstehen beginnt, was „Leave It“ bedeutet, können Sie Ihre Hand jedes Mal ein wenig weiter wegbewegen.

Schließlich sollten Sie in der Lage sein, einen Leckerbissen auf dem Tisch zu lassen, sich auf Ihren Stuhl zu setzen und darauf zu vertrauen, dass Ihr Hund ihn in Ruhe lässt.


Bleibe

Ein Hund kann lernen, in jeder Position zu bleiben. Dazu muss ihm beigebracht werden, in jeder dieser Positionen zu bleiben. Sie können Ihrem Hund beibringen, zu sitzen und zu bleiben, sich hinzulegen und zu bleiben und zu stehen und zu bleiben.

Was bedeutet bleiben? Bleiben bedeutet NICHT BEWEGEN. Ihr Hund wird sich nicht bewegen, wenn er versteht, was Aufenthalt bedeutet.

Als erstes bringen Sie Ihrem Hund bei, aus der Sitzposition heraus zu bleiben. Ihr Hund wird sitzen und sich nicht bewegen, bis Sie ihm sagen, dass es in Ordnung ist, sich zu bewegen. Hier ist der beste Weg, es zu lehren.

  • Lassen Sie Ihren Hund sitzen; Stellen Sie sicher, dass der Hund bequem sitzt.
  • Stehen oder sitzen Sie vorne und legen Sie Ihre Handfläche vor sein Gesicht und sagen Sie „Bleib“.
  • Treten Sie mit Ihrem rechten Fuß zurück. Sie sollten Ihren Hund immer mit dem rechten Fuß verlassen.
  • Machen Sie nur ein oder zwei Schritte, drehen Sie sich um und stellen Sie sich direkt vor Ihren Hund.
  • Sie können das Wort 'Aufenthalt' einige Male wiederholen. Warten Sie nur einige Sekunden und kehren Sie dann zur Seite Ihres Hundes zurück.
  • Wenn Sie fertig sind, sagen Sie 'okay!'. Bringen Sie Ihren Hund dazu, sich zu bewegen und den Hund zu loben.
  • Tun Sie dies in den nächsten Tagen mehrmals. Wenn Ihr Hund ruhig zu sein scheint, können Sie die Zeit verlängern, in der Sie vor ihm stehen.
  • Dann können Sie den Abstand vergrößern, jedoch jeweils nur geringfügig.
  • Wenn Sie Ihrem Hund etwas Gutes tun möchten, geben Sie ihm ein kleines Stück, während er sich in der Position 'Bleiben' befindet.
  • Füttere ihn / sie erst, nachdem sie umgezogen sind, oder sie denken, dass er den Leckerbissen für den Umzug bekommen hat. Sie können auch loben, indem Sie während Ihres Aufenthalts „guten Aufenthalt“ sagen.

Sie können Ihre 'Aufenthalte' von unten oder stehend üben, indem Sie die gleichen Schritte ausführen.

Nachdem Ihr Hund verstanden hat, wie man sitzt und bleibt, können Sie versuchen, sich hinzulegen. Dies kann Tage oder Wochen später sein. Befolgen Sie die gleichen Anweisungen wie oben, aber lassen Sie Ihren Hund zuerst liegen. Ihr Hund wird es wahrscheinlich nicht sofort verstehen. Gehen Sie langsam, als hätte er / sie noch nie das Wort 'bleiben' gehört.

Was ist Proofing?

Proofing bedeutet, unter vielen verschiedenen Umständen zu bleiben. Hier sind einige Dinge, die Sie ausprobieren können:

Lassen Sie Ihren Hund im Haus und draußen bleiben. Lassen Sie ihn bleiben, wenn Sie Freunde haben. Rollen Sie einen Ball an ihm vorbei, während er sich aufhält. Lassen Sie sich von jemandem anrufen, während er sich aufhält. Versuchen Sie, neben einem anderen Hund zu üben. Sie können Ihren Welpen auch während des Kistentrainings bleiben lassen, aber stellen Sie sicher, dass Sie eine Kiste haben, die das ist groß genug für deinen Welpen .

Übertreibe es niemals. Sei nett zu deinem Hund. Das Beweisen bedeutet nicht, ihn zu ärgern, sondern ihm genau zu zeigen, was „bleiben“ bedeutet. Ihr Hund wird selbstbewusster, wenn er beginnt, die Bedeutung von „Aufenthalt“ zu verstehen.


aus


Das Wort 'Aus' wird verwendet, wenn Sie die Pfoten Ihres Hundes von etwas wie Möbeln, dem Zaun oder dem Körper einer Person entfernen möchten.

Am besten richten Sie eine Schulungssitzung ein, um den Befehl 'Aus' zu lernen.

  • Lassen Sie Ihren Hund oder Welpen seine Vorderfüße auf eine Kiste oder Ihren Schoß stellen.
  • Sie können auch einen Stuhl oder etwas anderes verwenden, das für Sie und Ihren Hund bequem ist.
  • Lassen Sie Ihren Hund oder Welpen seine Vorderfüße auf die Kiste oder Ihren Schoß stellen.
  • Lobe und streichle den Hund.
  • Sagen Sie kurz darauf mit fester, aber sanfter Stimme „Aus“, gefolgt von Lob oder einer Belohnung.
  • Wenn Ihr Hund auf Ihrem Schoß liegt und nicht aussteigt, können Sie aufstehen. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Aufstehen „Aus“ sagen.

Tipp: 'Aus' bedeutet nicht dasselbe wie 'Aus'!

Verwenden Sie off, um Ihren Hund von sich zu nehmen, nachdem Sie aufgesprungen, auf Möbel gesprungen oder auf den Zaun gesprungen sind. Verwenden Sie unten, um Ihren Welpen auf dem Boden liegen zu lassen, oder legen Sie sich in ihren Boden Hundebett .


Hinlegen

So können Sie Ihrem Hund das Hinlegen beibringen.

  • Lassen Sie Ihren Hund zunächst sitzen, während Sie einen Leckerbissen in der Hand haben.
  • Lassen Sie Ihren Hund an einem Leckerbissen riechen, das Sie in der Hand halten, aber lassen Sie es nicht zu.
  • Senken Sie den Leckerbissen auf den Boden, und während Sie das tun, sollte Ihr Hund ihm folgen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie 'hinlegen' sagen, wenn Ihr Hund beginnt, sich zu senken.
  • Ihr Hund sollte sich bis zum Boden senken. Sie sollten jetzt den Leckerbissen zwischen seinen Vorderpfoten halten.
  • Geben Sie ihm den Leckerbissen erst, wenn er auf dem Boden liegt.
  • Wiederholen Sie die Worte „Liegen“ viele Male: Sagen Sie: „Guter Junge / Mädchen, legen Sie sich hin. Leg dich hin, guter Junge / Mädchen. “
  • Übe dies mehrmals am Tag und über mehrere Tage.

Jetzt, wo Bonnie fünfeinhalb Monate alt ist, erwarte ich mehr von ihr. Sie ist größer und wiegt mehr und sieht aus wie ein echter Hund. Aber tagsüber werde ich oft daran erinnert, wie jung sie noch ist. Bonnie ist sehr aktiv und langweilt sich schnell. Ich muss mir Dinge einfallen lassen, die sie den ganzen Tag tun kann, vor allem, weil wir keinen anderen Hund haben. Glücklicherweise gibt es Zeiten, in denen sie sich unterhalten kann, indem sie an einem Knochen kaut oder mit einem Spielzeug spielen .

Als Bonnie und ich die Welpenklasse besuchten, begann ich kurze Trainingseinheiten mit Bonnie zu Hause. Ich wollte sicher sein, dass sie rechtzeitig zum nächsten Unterricht etwas gelernt hat. Aus diesem Grund ist Bonnie es gewohnt, jeden Tag ein wenig zu trainieren. Es ist wie Hausaufgaben, nur Bonnie glaubt, wir spielen Spiele. Lernen macht immer mehr Spaß, wenn Sie ein Spiel spielen, oder?

Letzte Woche haben wir an dem Befehl 'down' gearbeitet. Ich möchte, dass Bonnie das lernt, denn wenn sie wild ist oder wir Gesellschaft haben, kann ich sie hinlegen und ihr Verhalten kontrollieren lassen. Ein weiterer Grund ist, dass wir ihre Plätze einnehmen können und sie sich gegenüber anderen gut benimmt.

Einige Hunde haben es schwer, etwas zu lernen, aber wenn Sie Spaß daran haben und jeden Tag nur ein bisschen tun, wird Ihr Hund es lernen. Hier ist Bonnie, als wir anfingen zu lernen. Sie war sehr dumm!


Beeil dich

Go Hurry Up ist ein Satz, mit dem Sie Ihren Hund oder Welpen dazu bringen können, auf die Toilette zu gehen. Es ist leicht zu unterrichten, aber einige Hunde brauchen länger als andere, um zu verstehen.

Versuchen Sie, wie bei jedem Training, geduldig, positiv und konsequent zu sein. Beginnen Sie, indem Sie Ihren Hund an einen Ort bringen, an den er / sie gehen soll. Dies sollte eine positive Erfahrung für Sie beide sein und Ihr Hund sollte mit Lob, Leckereien oder beidem belohnt werden.

So lehren Sie es:

  • Beginnen Sie, wenn Sie Ihren Welpen oder Hund zum ersten Mal bekommen, und sagen Sie jedes Mal, wenn Ihr Hund draußen ausscheidet, wo Sie möchten, dass er / sie sich beeilt.
  • Wenn Sie es jedes Mal sagen, wenn er / sie geht, werden sie schließlich das Gehen auf die Toilette mit den Worten 'Go Hurry Up' in Verbindung bringen.
  • Sagen Sie diese Worte jedes Mal und jeden Tag, wenn er auf die Toilette geht.
  • Später können Sie sagen: 'Beeilen Sie sich' und er / sie wird!

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Hund jedes Mal loben, wenn er zur richtigen Zeit und am richtigen Ort ist.

st.bernard husky

Beweg dich bitte

Lehre 'Bewegen Sie sich bitte!' Die Worte „Bewegen Sie sich bitte“ lassen Ihren Hund wissen, dass er seine Position ändern und aus dem Weg gehen muss.

'Bewegen Sie sich bitte' ist ein Befehl, der Ihrem Hund hilft zu verstehen, was Sie wollen. Es lehrt Ihren Hund, dass Sie der Anführer und verantwortlich sind. Sie können stattdessen das Wort 'Verschieben' verwenden, wenn Sie dies bevorzugen. Sie können Ihrem Hund beibringen, sich zu jeder Tageszeit zu bewegen. Sie müssen für diese Lektion keine besondere Zeit einplanen.

  • Wenn Ihr Hund Ihnen gegenüber sitzt oder steht, gehen Sie einfach in ihn hinein, während Sie sagen: „Bewegen Sie sich bitte“.
  • Er / sie wird denken, dass Sie auf ihn treten werden (aber nicht!) Und aus dem Weg gehen.
  • Tun Sie dies einige Male am Tag und der Hund wird nicht lange brauchen, um es zu lernen.
  • Übe 'Bewegen, bitte' an verschiedenen Orten - draußen, in Türen, bei Freunden.
  • Zeigen Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie, wie es geht, damit sich Ihr Hund für alle bewegt.

Wenn dein Hund ist größer als du 'Bewegen Sie sich bitte' ist eine großartige Sache für ihn zu wissen. Sie müssen nicht drücken oder ziehen oder sogar an die Leine nehmen. Sagen Sie einfach 'Bewegen Sie sich bitte'!


Warten

Warten ist wie Bleiben, nur Ihr Hund muss nicht still sein. Warten bedeutet: Gehen Sie nicht über einen bestimmten Punkt hinaus. Sie können warten, wenn Ihr Hund in der Küche bleiben soll
während du ins Wohnzimmer gehst. Mit dem Befehl 'Warten' kann sich Ihr Hund überall in der Küche bewegen, aber nicht gehen.

Überlegen Sie genau, ob Ihr Hund bleiben (keinen Muskel bewegen!) Oder warten (Sie können sich bewegen, aber folgen Sie mir nicht!). In einigen Situationen müssen Sie ihm sagen, dass er bleiben soll, in anderen muss er warten.

So lehren Sie das Warten:

  • Nehmen wir an, Sie möchten, dass Ihr Hund in der Küche bleibt, und Sie möchten nicht, dass er in das Wohnzimmer geht, das sich direkt daneben befindet.
  • Stellen Sie sich hier an die Tür zur Küche. Halten Sie die Handfläche in Richtung Ihres Hundes und sagen Sie 'Warten'.
  • Sag es langsam und erhebe am Ende deine Stimme. Sagen Sie 'waaaaiiiiit'.
  • Stellen Sie sich dann in die Tür und schauen Sie Ihrem Hund zu.
  • Lass ihn nicht raus.
  • Er kann überall in die Küche gehen, aber nicht zur Tür hinaus.
  • Wiederholen Sie 'Warten'.

Denken Sie an den Unterschied zwischen Warten und Bleiben. Welches möchten Sie verwenden? Beginnen Sie nach und nach, sich weiter von der Tür zu entfernen. Wenn Ihr Hund versucht, durch die Tür zu kommen, gehen Sie mit ihm in der Küche zur Tür zurück und wiederholen Sie „Warten“.

Bleib nah an der Tür, bis du fühlst, dass er versteht; dann ein paar Schritte zurück. Wenn er das gut macht, können Sie mehr sichern. Denken Sie daran, dass diese Schritte über mehrere Tage durchgeführt werden sollten. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Hund es am ersten Tag lernt.


Schau mir zu


Es ist sehr wichtig, Ihrem Hund beizubringen, auf Sie zu achten. Wenn Sie Ihren Hund dazu bringen können, Dinge um ihn herum zu ignorieren und sich auf Sie zu konzentrieren, ist es viel einfacher, grundlegende Befehle zu erteilen. Lehren Sie 'Watch me' wie jeden anderen Befehl oder Trick. Wenn Sie Ihrem Hund Zeit beibringen, jetzt Aufmerksamkeit zu schenken, ist er / sie später ein viel besserer Schüler für alle Trainings.

Starren Sie niemals in die Augen eines Hundes. Starren ist, wenn Sie einem Hund zu lange direkt in die Augen schauen. Hunde interpretieren das Starren als Herausforderung und einige Hunde können aggressiv werden.

Wenn Ihr Hund ein vertrauenswürdiges Haustier ist, ist es in Ordnung, einen oder zwei Moment in die Augen Ihres Hundes zu schauen. Wenn Ihr Hund Sie ansieht, hilft es Ihnen, sich ihm näher zu fühlen. Dies hilft Ihrer Beziehung und kann ein schnelleres Lernen fördern.

So lehren Sie den Befehl 'Beobachten Sie mich':

können Hunde Knoblauch essen
  • Stecken Sie einige der Lieblingsleckereien Ihres Hundes in Ihre Tasche oder in die geschlossene Hand.
  • Stehen oder sitzen Sie Ihrem Hund gegenüber.
  • Sobald er / sie direkt in Ihr Gesicht schaut, sagen Sie schnell 'Pass auf mich auf!', Geben Sie den Leckerbissen und sagen Sie dann 'Guter Junge / Mädchen!'
  • Wenn Ihr Hund Sie nicht ansieht, können Sie Ihren Leckerbissen verwenden, indem Sie ihn an Ihr Auge halten.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Hund nicht zuerst den Leckerbissen zeigen.
  • Wenn Sie dies tun, wird er / sie sich anstelle von Ihnen den Leckerbissen ansehen wollen.
  • Zuerst könnten Sie den Leckerbissen an Ihr Auge halten, damit er zu Ihnen aufschaut, aber wenn er es einmal verstanden hat, geben Sie ihm den Leckerbissen erst, nachdem er Sie angesehen hat.
  • Übe mehrmals am Tag „Beobachte mich“. Es kann eine Weile dauern, bis Ihr Hund es versteht.
  • Wenn Sie glauben, dass er / sie die Worte 'Watch me' kennt, versuchen Sie es erneut. Wenn er / sie dich nicht ansieht, sag nichts. Versuchen Sie es einfach ein anderes Mal.
  • Loben Sie Ihren Hund, wann immer er das tut, was er tun soll.

Sobald Ihr Hund wirklich „Watch me“ gelernt hat, können Sie ihn überall hin mitnehmen und er / sie wird seine ganze Aufmerksamkeit auf Sie richten! Bestrafen Sie niemals Ihren Hund oder schreien Sie, wenn Ihr Hund nicht so schnell lernt, wie Sie es sich vorstellen. Ihr Welpe ist möglicherweise müde und braucht eine Pause und versteht möglicherweise nicht, was Sie wollen.

Machen Sie eine Pause und überlegen Sie, was Sie beim nächsten Mal tun können, um mehr Erfolg zu haben. Denken Sie daran, dass Ihr Hund nicht stur ist, sondern nur lernt.


Sehr

Uhtred ist ein gut erzogener Mastiff. Da er eine hartnäckigere Rasse ist, hat er mehrmals versucht, ihn mit dem Befehl „Ferse“ zu trainieren. Er versteht jetzt, was es bedeutet, auch wenn er manchmal versucht zu ziehen oder sich mehr für andere Hunde oder Menschen interessiert.

Zunächst benötigen Sie eine 4-Fuß-Leine und einen Kragen, der nicht abrutscht.

  • Lassen Sie Ihren Hund zunächst genau wie Sie auf der linken Seite nach vorne sitzen.
  • Machen Sie einen Schritt, indem Sie mit dem linken Fuß beginnen, während Sie „Ferse“ sagen.
  • Wenn Sie Ihren linken Fuß ständig benutzen, signalisiert dies Ihrem Hund, dass Sie im Begriff sind zu gehen.
  • Gehen Sie in Ihrem normalen Schritttempo und sprechen Sie mit Ihrem Hund, während Sie gehen.
  • Lobe den Hund - Du willst, dass sie glücklich sind, mit dir zu gehen. Reden Sie weiter und machen Sie es Spaß.
  • Geh ein paar Meter und halte dann an. Geben Sie mehr Lob, oder Sie können sie sitzen lassen und dann loben ... solange der Hund bei Ihnen bleibt.
  • Übe mehrmals täglich 5-10 Minuten. Mach weiter so!

Gehen Sie an der Leine

Es ist nicht immer einfach, einen Welpen zu laufen. Welpen rennen, ziehen, hüpfen und untersuchen gerne alles. Bonnie hat solche Tage. Als sie sehr jung war, ging sie sehr gut, weil sie in meiner Nähe bleiben wollte. Aber jetzt, wo sie fünf Monate alt ist, wird sie unabhängiger. Sie hat bis zum Ende der Leine vorgezogen und versucht, so schnell wie möglich an Orte zu gelangen.

In einem früheren Blog habe ich gesagt, dass das Ziehen an der Leine einfach nur schlechte Manieren sind. Wenn ich Bonnie an der Leine ziehen lasse, wird sie lernen, dass ich ihr folgen werde, wenn sie zieht. Es ist meine Aufgabe, ihr beizubringen, nicht zu ziehen.

Die von mir verwendete Methode ist einfach zu verstehen, aber nicht immer einfach. Hier ist es: Bonnie zieht (die Leine zieht sich zusammen) ... Ich höre auf. Die Leine löst sich ... wir gehen.

Wenn Bonnie an ihrer Leine zieht und es fest macht, höre ich sofort auf. Ich höre einfach auf. Schließlich wird sie sich umdrehen, um zu sehen, was los ist. Wenn sie es nicht tut, kann ich sie anrufen oder am Anfang ein Geräusch machen, um ihr zu helfen, einen Schritt auf mich zuzugehen. Sobald sie das tut, löst sich ihre Leine und ich gehe wieder los. Die Leine zieht sich zusammen, ich höre auf. Die Leine löst sich, wir gehen.

An manchen Tagen dauerte mein Spaziergang mit Bonnie am Anfang sehr lange. Manchmal kamen wir nicht dahin, wo wir hin wollten. Aber bald fing Bonnie an. Sie weiß jetzt, dass sie beim Ziehen nichts erreichen kann. Sie weiß das. Aber sie zieht immer noch, weil sie vergisst. Bis sie erwachsen wird, muss ich sie daran erinnern. Wir kommen heutzutage dahin, wo wir hin wollen - manchmal dauert es nur ein bisschen länger.


Stand

Warum muss ein Hund das Stehen lernen? Es ist einfacher, Ihren Hund im Stehen zu bürsten. Es ist auch hilfreich, wenn Ihr Hund während einer tierärztlichen Untersuchung aufsteht und still bleibt. Mit einem stehenden Hund ist das Baden auch einfacher!

So unterrichten Sie den Befehl 'stand':

  • Wenn Ihr Hund liegt, schieben Sie Ihre Hand vorsichtig unter den Bauch, bis Sie stehen.
  • Sobald sich Ihr Hund in Bewegung setzt, sagen Sie „Stehen“ und loben Sie ihn dann verbal.
  • Wenn Ihr Hund sitzt, können Sie Ihre Hand unter den Bauch schieben oder sich zunächst Ihrem Hund zuwenden und einen Lieblingsgenuss in der Hand halten.
  • Wenn Sie zurücktreten, wird Ihr Hund höchstwahrscheinlich aufstehen, um zu versuchen, die Belohnung zu erreichen. Wie der Hund, loben Sie und bleiben Sie 'Stehen'.
  • Möglicherweise müssen Sie Ihre Hand unter dem Bauch Ihres Hundes halten, bis Sie stehen und ruhig sind.

Wenn Sie den Befehl „stehen“ unterrichten, müssen Sie Ihren Hund zum Stillstand bringen und das Wort „Stehen“ lernen. Wenn Sie Ihre Hand langsam unter den Bauch Ihres Hundes legen, bleibt der Hund stehen. Bewegen Sie sich und sprechen Sie langsam, damit Ihr Hund ruhig bleibt.

Wenn Sie lernen möchten, Ihren Hund zu zeigen, ist der Lehrstand sehr wichtig. Während Ihr Hund steht, überprüft der Richter das Fell, die Zähne und den allgemeinen Gesundheitszustand. Der Richter wird auch sehen, dass Sie einen sehr gut erzogenen Hund haben.


Sei sanft

'Sei sanft' ist ein sehr wichtiger Befehl. Es lehrt Ihren Hund, Dinge sanft von Ihnen zu nehmen, ohne zu greifen oder rau zu sein. Sie können 'Sanft' oder 'Einfach' sagen, wenn Sie es vorziehen. Sie können Ihrem Hund beibringen, nicht zu greifen, wo immer Sie sind.

Mit einem Befehl wie „Sei sanft“ ist es am besten, deine Unterrichtsstunde zu planen. Dies bedeutet, dass Sie entscheiden, wann Sie es Ihrem Hund beibringen möchten. Befolgen Sie die folgenden Schritte, um Ihrem Hund beizubringen, sanft zu sein. Sie sollten kurz nach dem Essen „Sei sanft“ unterrichten, damit Ihr Hund keinen Hunger hat.

So unterrichten Sie es:

  • Holen Sie sich einen Hundegenuss, den Ihr Hund mag.
  • Bringen Sie den Leckerbissen und Ihren Hund an einen ruhigen Ort, an dem Sie nicht gestört werden. Sie und Ihr Hund müssen sehr ruhig sein.
  • Wenn Ihr Hund nicht ruhig ist, warten Sie bis zu einem anderen Zeitpunkt, um dies zu lehren.
  • Bitten Sie ihn, sich zu setzen oder sich von jemandem halten zu lassen, da Ihr Hund möglicherweise ungeduldig ist.
  • Halten Sie den Leckerbissen in Ihrer Handfläche und sagen Sie dabei die Worte „Sei sanft“.
  • Bewegen Sie den Leckerbissen näher an den Mund Ihres Hundes. Sagen Sie das Wort ruhig und langsam 'b-e-e g-e-n - t-l-e'
  • Wenn Ihr Hund nach dem Futter greift, ziehen Sie Ihre Hand weg und sagen Sie
  • 'No-o-o-' sehr leise. Dies sollte eine sehr ruhige Zeit sein.
  • Da Sie Ihre Hand wegziehen, wenn Ihr Hund greift, sollte er aufhören zu versuchen, zu greifen.
  • Bringen Sie Ihre Hand weiter zu seinem Mund und wenn er sehr sanft ist und überhaupt nicht greift, lassen Sie sie den Leckerbissen nehmen.
  • Versuchen Sie dies ein paar Mal am Tag für kurze Zeit und bevor Sie es merken, werden die Leute über Ihren unglaublichen, nicht greifenden Hund erstaunt sein!

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ihr Hund Dinge von anderen Menschen ergreift, wenn er / sie lernt, sanft zu sein, insbesondere wenn andere Mitglieder Ihrer Familie dies auch praktizieren.

Dieser Befehl ist hilfreich, wenn Sie Ihrem Hund einen Knochen zum Fressen oder Spielen geben. Es hilft, wenn Sie ihm etwas geben, das er / sie in den Mund nehmen könnte.

Bemerkungen